Wiehler Community


Neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Suchen | Statistik | Hilfe | Mitglieder | Minichat | Forenübersicht | Veranstaltungskalender
  nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
» Wiehler Community   » Sonstiges   » Witze Forum   » Wahre Sprüche und Begebenheiten... (Seite 2)

 - UBBFriend: Senden Sie diesen Beitrag per eMail an einen Freund!  
Seiten: 1  2  3 
 
Autor Thema: Wahre Sprüche und Begebenheiten...
Birgit
Mitglied
Benutzer # 4

Icon 10 erstellt am: 20. Februar 2002 08:21      Ansicht des Profils von Birgit     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Da habe ich euch aber an der Nase herumgeführt... nein, ich war am Montag auf einem Geburtstag - und dann fiel mir dieses Gedicht wieder in die Hände
Mein Geburtstag ist im Sommer - und wann habt ihr?

Liebe Grüsse
Birgit


Beiträge: 2994 | Registriert seit: Jan 2001  |  IP: gespeichert
TnT
unregistriert


Icon 3 erstellt am: 20. Februar 2002 09:05            Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Na gut, dann nicht! Aber ich hab auch im Sommer...

------------------
'Cause I'm T.N.T. I'm dynamite
T.N.T. and I'll win the fight
T.N.T. I'm a power load
T.N.T. watch me explode


IP: gespeichert
grinsekatze
Mitglied
Benutzer # 25

Icon 12 erstellt am: 23. Februar 2002 15:28      Ansicht des Profils von grinsekatze     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Hab ich vor kurzem gelesen (weiss aber nicht mehr wo, hatte es mir nur kopiert):

Worauf achten Männer, wenn sie Frauen kennen lernen?
Richtig: auf deren Charakter.
Aber folgt man mal den Blicken der holden Herren, müssen sich die inneren Werte einer Dame wohl in ihren Brüsten befinden.

Vielen Männern täte es gut, die Benimmregeln ein wenig aufzufrischen. Das würde ihnen vielleicht noch einmal vor Augen führen, wie unhöflich es ist, einer fremden Dame hinterher zustarren. Kaum sehen sie eine schlanke Blondine mit ordentlich Holz vor der Hütte, hängt ihnen ihre Zunge geifernd bis auf die Schuhe und mit ihren Stielaugen haben sie die Arme schon komplett ausgezogen.

Noch vor dem ersten Wortwechsel hat der Mann sie schon von oben bis unten begafft und in eine seine Schubladen einsortiert. Entweder ganz oben zu den Models und Pin-ups, vielleicht in der Mitte, wenn ihr Busen zu klein, sie sonst aber ganz hübsch ist und in der Sockenschublade landen unverdient die wirklich tollen Frauen, die nun mal nicht aussehen wie Cindy Crawford.

Wir Frauen sind da meist anders. Für uns zählt von Anfang an der Charakter und die nette Ausstrahlung eines Menschen. Was habe ich davon, wenn Brad Pitt mein Freund ist, mich dafür aber belügt und betrügt? Dann bin ich doch lieber mit Danny de Vito zusammen, der mir zwar nur bis zum Bauchnabel geht, kaum noch Haare auf dem Kopf hat und mich eigentlich ständig an einen kleinen Giftzwerg erinnert. Aber seine inneren Werte machen die äußeren Schwächen komplett wieder wett. Er ist lieb, treu, ehrlich, fürsorglich, humorvoll, eben genau der Mann, den Frauen sich wünschen.

Doch, Gott sei Dank, haben einige Männer mittlerweile auch erkannt, dass man mit einem knackigen Po und den dazugehörigen schicken Brüsten nicht immer glücklich wird. Es bringt eben doch mehr, wenn in einer Partnerschaft innere Werte übereinstimmen und letztendlich macht doch gerade eine einzigartige Persönlichkeit jeden von uns liebenswert.


Beiträge: 109 | Registriert seit: Mai 2001  |  IP: gespeichert
ricci
Mitglied
Benutzer # 19

Icon 6 erstellt am: 08. März 2002 23:10      Ansicht des Profils von ricci     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Ich küsse das Salz
von deiner Haut,
liebkose deine Knospen.

Ein Beben zuckt durch meinen Körper,

mein Körper erregt sich
wandert über Traumlandschaften
die Hände folgen.

Haut trinkt gierig Haut
atmet Zärtlichkeit,
lass mich das Salz
von deinem Körper küssen,

lass mich deine Zärtlichkeit trinken,
welche wie ein Wasserfall über mich hereinbricht,

lass uns eins werden,
lass uns trinken die Quell der Leidenschaft.


(Jörg)


Beiträge: 37 | Registriert seit: Mrz 2001  |  IP: gespeichert
grinsekatze
Mitglied
Benutzer # 25

Icon 6 erstellt am: 28. April 2002 12:44      Ansicht des Profils von grinsekatze     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
An alle schönen Frauen:

- Wusstest Du, dass wenn Schaufensterpuppen richtige Frauen wären, sie zu schmal wären, um Kinder zu kriegen?

- Es gibt drei Milliarden Frauen, die nicht wie Supermodels aussehen und nur 8, die wie eins aussehen. Marilyn Monroe hatte Größe 42. Wenn Barbie eine richtige Frau wäre, müsste sie auf allen Vieren kriechen, mit ihren Proportionen ist es unmöglich, aufrecht zu gehen.
Die Durchschnittsfrau wiegt ungefähr 66 Kilo. Die Models in Zeitungen sind retuschiert, also auch selber nicht perfekt.

- Eine Untersuchung von 1995 zeigt, dass 70% der Frauen sich depremiert und schuldig fühlen, nachdem sie 3 Min. in einem Schönheitsmagazin geblättert
haben. Vor 20 Jahren wogen die Models 8% weniger als die Durschnittsfrau. Heute
wiegen sie 23% weniger.

- Ein Englischlehrer schrieb die Worte: 'woman without her man is Nothing' auf
die Tafel und bat die Schuler, die Satzzeichen zu schreiben. Die Jungen
schrieben:
'woman, without her man, is nothing'.
Die Madchen schrieben:
'woman! without her, man is nothing'..... :-)



Beiträge: 109 | Registriert seit: Mai 2001  |  IP: gespeichert
Birgit
Mitglied
Benutzer # 4

Icon 12 erstellt am: 30. April 2002 12:18      Ansicht des Profils von Birgit     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Heute morgen hatte ich mit jemandem das Gespräch, wie es besser heissen soll "Frau Klein oder Fräulein Klein.."...wir kamen dann auf den Nenner, doch lieber die Vornamen zu verwenden.

Und dazu fällt mir noch eine Anekdote aus meiner Lehrzeit ein. Ich bin nebenbei auf eine Schule für Stenographie gegangen. Beim ersten Vorstellungs-Gespräch sagte der Leiter zu mir:
"Guten Tag, mein Name ist Frank." Ich antwortete: "Hallo, ich bin die Birgit." Er darauf: "Also, nein, nein, ich heisse HERR Frank...".
Voll peinlich für mich damals...


Beiträge: 2994 | Registriert seit: Jan 2001  |  IP: gespeichert
ricci
Mitglied
Benutzer # 19

Icon 14 erstellt am: 04. Mai 2002 15:49      Ansicht des Profils von ricci     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Wunden

Es war einmal ein Junge, der einen schlechten Charakter hatte. Sein Vater gab ihm einen Sack voll Nägel und sagte ihm, er müsse jedesmal, wenn er die Geduld mit jemanden verliert, einen Nagel in den Gartenzaun schlagen. Am ersten Tag schlug der Junge 37 Nägel in den Gartenzaun. In den folgenden Wochen lernte er, sich zu beherrschen.
Die Anzahl der Nägel im Gartenzaun wurde immer weniger.
Er hatte herausgefunden, daß Nägel zu schlagen mühsamer ist als sich zu beherrschen.
Endlich kam der Tag an dem der Junge keinen Nagelmehr schlagen musste.
Also ging er zum Vater und sagte ihm das. Der Vater sagte ihm also, er solle jeden Tag einen Nagel aus dem Gartenzaun herausreißen, wenn er sich beherrscht. Endlich konnte der Junge dem Vater sagen, dass er alle Nägel aus dem Gartenzaun herausgezogen hatte. Der Vater brachte den Jungen vor den Gartenzaun und sagte ihm:

Mein Sohn, du hast dich gut benommen, doch schau dir den Gartenzaun an.
Er ist voller Löcher. Der Gartenzaun wird nie mehr so sein wie früher.
Wenn du mit jemandem streitest und du sagst ihm was Böses, dann läßt du ihm eine Wunde wie diese hier. Du kannst ein Messer in einen Menschen stecken,und du kannst es nachher herausnehmen, die Wunde bleibt.

Es macht nichts aus wie viel mal du dich entschuldigst, die Wunde wird
bleiben. Eine verbale Wunde, ist gleich schmerzhaft wie eine körperliche Wunde.

Die Freunde sind rare Juwelen, sie bringen dich zum Lachen und sie geben dir
Mut. Sie sind bereit dir zuzuhören, wenn du sie brauchst, sie unterstützen dich und sie öffnen ihr Herz.


Beiträge: 37 | Registriert seit: Mrz 2001  |  IP: gespeichert
SirHenry
Mitglied
Benutzer # 79

Icon 1 erstellt am: 10. Mai 2002 13:47      Ansicht des Profils von SirHenry   Senden Sie eine eMail an SirHenry   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Der Kunde
Kein Kunde will irgendetwas von dem, was schon fertig im Laden steht, in dieser Form wirklich haben. Bei Nachfrage weiss er nicht ganz, was ihm konkret missfaellt, und noch weniger, was ihm statt dessen vorschwebt, wobei die Unentschlossenheit proportional zum Preis ansteigt und dann im Laufe der Zeit einer Reihe von Sonderwuenschen Platz macht, die, sollte der Haendler mit einem Rabatt 'nachgeholfen' haben, nicht mehr so schnell abreissen wird.

Verallgemeinerung:
Kein Kunde weiss, was er eigentlich will.

Umkehrschluss:
Jeder Kunde weiss, was er absolut nicht will.

Logische Folge der Entwicklung:

Der Kunde, der das wenigste dafür bezahlt hat, was er nach Hause traegt, hat die laengste Beratungszeit in Anspruch genommen und den grössten Arbeitsaufwand verursacht.


Beiträge: 12 | Registriert seit: Nov 2001  |  IP: gespeichert
ricci
Mitglied
Benutzer # 19

Icon 14 erstellt am: 19. Mai 2002 22:34      Ansicht des Profils von ricci     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Arme Leute

Eines Tages nahm ein Mann seinen Sohn mit aufs Land, um ihm zu zeigen, wie arme Leute leben. Vater und Sohn verbrachten einen Tag und eine Nacht auf einer Farm einer sehr armen Familie.

Als sie wieder zurückkehrten, fragte der Vater seinen Sohn: "Wie war dieser Ausflug?" "Sehr interessant!" antwortete der Sohn.

"Und hast du gesehen, wie arm Menschen sein können?" "Oh ja, Vater, das habe ich gesehen."

"Was hast du also gelernt?" fragte der Vater. Und der Sohn antwortete: "Ich habe gesehen, dass wir einen Hund haben und die Leute auf der Farm haben vier. Wir haben einen Swimmingpool, der bis zur Mitte unseres Gartens reicht, und sie haben einen See, der gar nicht mehr aufhört. Wir haben prächtige Lampen in unserem Garten und sie haben die Sterne. Unsere Terrasse reicht bis zum Vorgarten und sie haben den ganzen Horizont."

Der Vater war sprachlos.

Und der Sohn fügte noch hinzu: "Danke Vater, dass du mir gezeigt hast, wie arm wir sind."

(Quelle: Dr. Philip E. Humbert,
The Innovative Professional's
Letter- www.zeitzuleben.de )



Beiträge: 37 | Registriert seit: Mrz 2001  |  IP: gespeichert
TnT
unregistriert


Icon 1 erstellt am: 27. Mai 2002 15:23            Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Wahre Gerichtsaufzeichnungen

Diese Aussagen wurden angeblich von Menschen vor Gericht gemacht, Wort für Wort festgehalten und von Gerichtsreportern veröffentlicht, die es aushielten ruhig zu bleiben, während diese Dialoge stattgefunden haben:

F: Wann ist Ihr Geburtstag?
A: Am 15. Juli.
F: In welchem Jahr?
A: Jedes Jahr.

*****

F: Diese Myasthenia Gravis, beeinträchtigt sie überhaupt Ihr Gedächtnis?
A: Ja.
F: Und wie beeinträchtigt sie Ihr Gedächtnis?
A. Ich vergesse.
F: Sie vergessen. Können Sie uns ein Beispiel von etwas geben, das Sie vergessen haben?

*****

F: Wie alt ist Ihr Sohn, derjenige, der bei Ihnen lebt?
A: 38 oder 35, ich erinnere mich nicht mehr genau, wie alt er ist.
F: Wie lange wohnt er schon bei Ihnen?
A: 45 Jahre.

*****

F: Was war das Erste, das Ihr Mann sagte, als Sie an jenem Morgen erwachten?
A: Er sagte: "Wo bin ich, Cathy?"
F: Und warum waren Sie darüber so aufgebracht?
A: Ich heiße Susan.

*****

F: Und wo war der Unfallort?
A: Ungefähr bei Kilometerstein 499.
F: Und wo ist Kilometerstein 499?
A: Wahrscheinlich zwischen Kilometerstein 498 und 500.

*****

F: Sir, wie hoch ist Ihr IQ?
A: Nun, ich glaube, ich kann ganz gut sehen.

*****

A: Also Doktor, ist es nicht richtig, dass wenn ein Mensch im Schlaf stirbt, er davon bis zum nächsten Morgen nichts weiß?

*****

F: Der jüngste Sohn, der 22-jährige, wie alt ist er?

*****

F: Waren Sie dabei, als das Foto von Ihnen gemacht wurde?

*****

F: Also, der Zeitpunkt der Empfängnis war der 8. August?
A: Ja.
F: Und was haben Sie zu diesem Zeitpunkt gemacht?

*****

F: Sie hatte drei Kinder, richtig?
A. Ja.
F: Wie viele davon waren Jungen?
A: Keines.
F: Waren Mädchen darunter?

*****

F: Sie sagen, die Stufen gingen in den Keller?
A: Ja.
F: Und diese Stufen, gingen sie auch nach oben?

*****

F: Wie wurde Ihre erste Ehe beendet?
A: Durch den Tod.
F: Und durch wessen Tod wurde sie beendet?

*****

F: Können Sie die Person beschreiben?
A: Sie war ungefähr mittelgroß und trug einen Bart.
F: War sie männlich oder weiblich?

*****

F: Ist Ihr Erscheinen hier an diesem Morgen entsprechend einer Ablagenotiz, die ich Ihrem Anwalt geschickt habe?
A: Nein, so ziehe ich mich an, wenn ich zur Arbeit gehe.

*****

F: Doktor, wie viele Autopsien haben Sie an Toten vollzogen?
A: Ich führe alle meine Autopsien an Toten durch.

*****

F: Erinnern Sie sich an den Zeitpunkt, als Sie den Körper untersuchten?
A: Die Autopsie begann ca. um 8.30 Uhr.
F: Und Mr. Dennington war zu diesem Zeitpunkt tot?
A: Nein, er saß auf dem Tisch und wunderte sich, warum ich eine Autopsie vornahm.

*****

F. Sind Sie qualifiziert um eine Urinprobe abzugeben?


*****

F: Doktor, haben Sie den Puls überprüft, bevor Sie die Autopsie durchführten?
A: Nein.
F: Haben Sie den Blutdruck überprüft?
A: Nein.
F: Haben Sie die Atmung überprüft?
A: Nein.
F: Ist es also möglich, dass der Patient noch gelebt hat, als Sie die Autopsie begannen?
A: Nein.
F: Wie können Sie da so sicher sein, Doktor?
A: Weil sein Gehirn in einem Glas vor mir auf meinem Tisch stand.
F: Aber könnte der Patient nicht doch noch am Leben gewesen sein?
A: Ja, es ist möglich, dass er noch am Leben und irgendwo als Jurist hätte tätig sein können.

*****


IP: gespeichert
Birgit
Mitglied
Benutzer # 4

Icon 10 erstellt am: 17. Juni 2002 10:03      Ansicht des Profils von Birgit     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Das kölsche Grundgesetz

Artikel 1
Sieh den Tatsachen ins Auge
*Et es wie et es*

Artikel 2
Habe keine Angst vor der Zukunft
*Et kütt wie et kütt*

Artikel3
Lerne aus der Vergangenheit
*Et hätt noch immer jot jejange*

Artikel 4
Jammer den Dingen nicht nach
*Wat fott es, es fott*

Artikel 5
Sei offen für Neuerungen
*Nix bliev wie et wor*

Artikel 6
Sei kritisch wenn Neuerungen Überhand nehmen
*Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet*

Artikel 7
Füge dich in dein Schicksal
*Watt willste mache?*

Artikel 8
Achte auf deine Gesundheit
*Mach et jot, äver nit zu of*

Artikel 9
Stelle immer die Universalfrage
*Wat soll dä Quatsch?*

Artikel 10
Komme dem Gebot der Gastfreundschaft nach
*Drinkste eene mit?*


Beiträge: 2994 | Registriert seit: Jan 2001  |  IP: gespeichert
Birgit
Mitglied
Benutzer # 4

Icon 12 erstellt am: 12. Juli 2002 10:50      Ansicht des Profils von Birgit     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Und noch wieder was heut morgen [Breites Grinsen] ...

An einer Tankstelle telefoniert gerade mein Gegenüber..."Die Frau Schneider war eben da..." - Ich daraufhin: "Was, wie?" , Antwort: "Nein, nicht Sie, Sie wissen doch, Schneider ist kein Name, das ist ein Sammelbegriff... [Breites Grinsen] [Breites Grinsen] "

Beiträge: 2994 | Registriert seit: Jan 2001  |  IP: gespeichert
ricci
Mitglied
Benutzer # 19

Icon 7 erstellt am: 13. August 2002 19:27      Ansicht des Profils von ricci     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
LEBENSBUCH

Es ist...
... als wäre ich ...
... ein Buch ...

... und Du ...

... schlägst ganz ....
... vorsichtig ...
... sanft ...
... liebevoll ...
... eine Seite nach der ...
... anderen auf ...

... Du kannst all meine Gedanken ...
... all meine Gefühle in mir lesen ...

...Vor *Dir* nichts verbergen möchte...
...Offenheit und Ehrlichkeit im Blick...
... Dir auch all die versteckten ...
... Seiten in mir zeigen möchte ...

... Vertrauen ...
... auf beiden Seiten ...
... lässt uns gegenseitig blättern ...
... immer wieder staunen ...
... gebannt lesen wir ...
... im Lebensbuch ...
... des Anderen ...

... Du ...
... bist ein sehr ...
... wertvolles Buch ...
... für mich ...
... in dem ich ...
... immer wieder ...
... gespannt ...
... liebevoll ...
... blättere ...

Beiträge: 37 | Registriert seit: Mrz 2001  |  IP: gespeichert
grinsekatze
Mitglied
Benutzer # 25

Icon 7 erstellt am: 06. September 2002 23:56      Ansicht des Profils von grinsekatze     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Leben live [Lächeln]

Es trifft sich so,
dass Mann und Frau
verschieden sind
im Körperbau.

So starren Männer unentwegt
auf etwas, das sich leicht bewegt.
Ach dieses ist doch nur aus Fett,
Ihr Männer aber findet's nett.

Die Frau dagegen - ist doch logo -
starrt bei 'nem Mann nur auf den Popo.
Als zweites kommen dann die Augen,
ob die auch zum drin Schmelzen taugen.

Sind diese Fragen erst erledigt,
so geht's ins Bett und zwar schnellst möglich.
Nach langer Balz und Kondomqual,
erfolgt das Paarungsritual.

Und sie trennen sich am Morgen,
ohne Kummer, ohne Sorgen.
Doch es ist schon abgemacht,
neues Treffen, nächste Nacht.

--------------------------------------------------

Die Anschmiegsame
Angelika Vitanza-Lima © 24.03.2002


Von Liebe kann nie genug sie kriegen,
sie ist ganz wild darauf.
Wie schön, mit ihr im Bett zu liegen.
Für sie nimmt alles man in Kauf.

Wie sie sich anschmiegt, einfach toll!
Am schönsten, wenn sie streift die Beine.
Bei ihrem Anblick wird das Herz ganz voll.
Sie ist schon eine süße Kleine.

Mit ihr ist man ganz gern alleine,
das ist doch sonnenklar.
Sie schmust so schön wie keine
und räkelt sich so wunderbar.

Auch, wenn sie manchmal zeigt die Krallen,
die nicht sind zu verachten,
so findet immer man Gefallen.
Für sie kann man nur schmachten.

Ja, eine Katze ist was Feines!
Was hast denn Du gedacht?
Etwa an was andres Kleines?
Hab' selten so gelacht!!! [Breites Grinsen]

Beiträge: 109 | Registriert seit: Mai 2001  |  IP: gespeichert
grinsekatze
Mitglied
Benutzer # 25

Icon 7 erstellt am: 28. September 2002 14:05      Ansicht des Profils von grinsekatze     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
und noch was von Angelika:

Man lebt viele Jahre aneinander vorbei.
All das Schöne von einst ist längst einerlei.
Irgendwann ging die Liebe verloren,
und die Sehnsucht nach Neuem wurde geboren.

Oftmals ein Fremder mehr erkennt
als der Mensch, der sich Lebenspartner nennt.
Vielleicht schenkt man diesem auch mehr Vertrauen,
lässt tiefer in die Seele schauen.

Man hat ja nichts mehr zu verlieren.
Warum also sollte man sich zieren?
Ein Fremder hat eine andere Sicht
und setzt die Dinge in ein neues Licht.

Es wachsen Neugier und Entdeckungslust,
und schon entschwindet man dem Frust.
Wie gut es tut, das zu erleben,
einfach einmal davon zu schweben!

Beiträge: 109 | Registriert seit: Mai 2001  |  IP: gespeichert


Format der Zeitangaben: GMT (DE)
Seiten: 1  2  3 
 
Neues Thema erstellen  Antwort erstellen Thema schließen    Thema verschieben    Thema löschen nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
 - Druck-Version anzeigen
Gehe zu:




Wiehler Community

Diese Diskussionsforen werden betrieben von
melzer.de/sign



Powered by Infopop Corporation
Deutsche Version von thinkfactory
UBB.classicTM 6.3.0.1