Wiehler Community


Neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Suchen | Statistik | Hilfe | Mitglieder | Minichat | Forenübersicht | Veranstaltungskalender
  nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
» Wiehler Community   » Sonstiges   » Witze Forum   » Wahre Sprüche und Begebenheiten... (Seite 1)

 - UBBFriend: Senden Sie diesen Beitrag per eMail an einen Freund!  
Seiten: 1  2  3 
 
Autor Thema: Wahre Sprüche und Begebenheiten...
ricci
Mitglied
Benutzer # 19

Icon 6 erstellt am: 26. Mai 2001 09:03      Ansicht des Profils von ricci     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Hier gibt es eine Sammlung von wahren (?) Begebenheiten...

[Dieser Beitrag wurde von ricci am 23.02.2002 editiert.]


Beiträge: 37 | Registriert seit: Mrz 2001  |  IP: gespeichert
ricci
Mitglied
Benutzer # 19

Icon 12 erstellt am: 26. Mai 2001 09:06      Ansicht des Profils von ricci     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

[Dieser Beitrag wurde von ricci am 23.02.2002 editiert.]


Beiträge: 37 | Registriert seit: Mrz 2001  |  IP: gespeichert
Birgit
Mitglied
Benutzer # 4

Icon 10 erstellt am: 28. Mai 2001 07:46      Ansicht des Profils von Birgit     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Folgenden Spruch habe ich in einem anderen Forum (danke giotto ) gelesen, der mir sehr gut gefallen hat:

"Gibt es etwas Beglückenderes, als einen Menschen zu kennen, mit dem man sprechen kann, wie mit sich selbst ? Könnte man höchstes Glück und tiefstes Unglück ertragen, hätte man niemanden, der daran teilnimmt ?
Freundschaft ist vor allem Anteilnahme und Mitgefühl. " (cicero)

[Dieser Beitrag wurde von Birgit am 28.05.2001 editiert.]


Beiträge: 2995 | Registriert seit: Jan 2001  |  IP: gespeichert
grinsekatze
Mitglied
Benutzer # 25

Icon 6 erstellt am: 29. Juni 2001 01:02      Ansicht des Profils von grinsekatze     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Wenn du etwas liebst,
dann lass es gehen,

kommt es zurück,
dann gehört es dir für immer,

kommt es nicht zurück,
hat es dir nie gehört.



Beiträge: 109 | Registriert seit: Mai 2001  |  IP: gespeichert
Fisher
unregistriert


Icon 5 erstellt am: 05. Juli 2001 21:09            Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Sie spricht mich an mit einem Lächeln
das die Welt aus den Angeln hebt
sagt nur "Hallo".
Ich bin verwirrt, meine Gedanken rotieren
ich rede dummes Zeug, um Zeit zu gewinnen.
Woher kenn ich sie nur ? - Zum Donnerwetter !

Sie lächelt endlos - und kommt mir so bekannt vor,
Mensch war ich damals so besoffen ?
Endlich sage ich: Kannst du mir nicht helfen...?
Sie sagt: Wobei ? - Sie will mich leiden sehen ! Recht hat sie! - Warscheinlich habe ich ihr damals laute schöne Worte gesagt- und jetzt kann ich mich nicht einmal erinnern, wann und wo...

Ich habs vergessen, wann wir uns...
Sieh mal an, jetzt lacht sie sogar !
Wir kennen uns überhaupt nicht, sagt sie.
Ich wollte dir nur sagen, dass ich dich sympathisch finde !
Und mit einem "machs gut" verschwindet sie im Gewühl der Kneipe, lässt mich stehn - verstört !!

Wann wird das üblich ?
Haben wir armen Männer eine Chance, uns an so
was zu gewöhnen ?

(Jörn Pfennig)


IP: gespeichert
grinsekatze
Mitglied
Benutzer # 25

Icon 12 erstellt am: 16. Juli 2001 23:22      Ansicht des Profils von grinsekatze     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Na du !!
Wetter vorzüglich,
Stimmung gemütlich,
Gedanken bei Dir,
Schöne Grüße von mir.

Na, Schatz, da kuckste,
den Absender suchste,
Absender wie gewöhnlich,
zum küssen komm ich persönlich.

Wenn du mich magst,
wirst du mich kennen,
Schöne Grüße an Dich,
.................ich.


Beiträge: 109 | Registriert seit: Mai 2001  |  IP: gespeichert
grinsekatze
Mitglied
Benutzer # 25

Icon 12 erstellt am: 20. Juli 2001 18:44      Ansicht des Profils von grinsekatze     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Gefühle

Ist es nicht schade, dass die Pflanze unserer Gefühle doch eingegangen ist ?
Wie oft haben wir sie mit neuer Hoffnung gedüngt, wenn sie ihre Blätter hängen ließ ?

Vielleicht hatte sie nicht den richtigen Platz in unserem Leben,
vielleicht bekam sie nicht genug Licht.
Sie war ein anspruchsvolles Wesen - was sie zum Wachsen brauchte, konnten wir ihr am Ende nicht geben.

Doch der Duft und die Schönheit ihrer Blüten werden in uns weiterleben.


Geschenk

Ein freundliches Wort kostet nichts
und ist doch das schönste aller Geschenke...


(alles gefunden in fruen.de)


Beiträge: 109 | Registriert seit: Mai 2001  |  IP: gespeichert
ricci
Mitglied
Benutzer # 19

Icon 10 erstellt am: 23. Juli 2001 13:10      Ansicht des Profils von ricci     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Für mich immer noch der Favorit:

Mein Stern (Ayman)

na, na, na, na ...
hey, ho, ho, ho, ho ...

Komm und fliege mit mir fort,
an einen andren fremden Ort,
wo die Liebe nur noch zählt,
und die Einsamkeit vergeht.
Lass uns dort zusammensein,
nur wir beide ganz allein,
will dich niemals mehr verliern...

Du bist mein Stern,
du bist für mich der Sonnenschein,
ob nah, ob fern,
ich werde immer bei Dir sein...

na, na, na, na ...

Lass mich Deine Wärme spürn,
will dich heute Nacht entführn,
an die Grenzen dieser Welt,
machen nur, was Dir gefällt,
und für alle Ewigkeit,
gehen wir den Weg zu zweit,
bist du noch so weit entfernt...

Du bist mein Stern...

Komm wir ziehen durch die Nacht,
bis das Morgenlicht erwacht,
der Moment zeigt uns den Weg,
ganz egal, wohin es geht,
du kannst immer auf mich bau'n,
ich geb dir dies Vertraun,
lass uns Liebe neu erlern...

Du bist mein Stern...

Du bist mein Stern,
du bist für mich das Licht der Welt,
ob nah, ob fern,
ich weiss, dass du zu mir hälst...

na, na, na, na ....
ho, ho, ho, ho ....


Beiträge: 37 | Registriert seit: Mrz 2001  |  IP: gespeichert
BS
unregistriert


Icon 6 erstellt am: 07. September 2001 23:12            Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Dies ist die Geschichte von Ulrika Friedrich und hat den Titel:

Fast erwachsen

Ich war auf dem besten Wege, erwachsen zu werden. So richtig mit allem, was dazu gehört. Die Arbeit so ernst nehmen, dass man davon Magenschmerzen bekommt. Für die Kinder eine tolle Mutter sein, die immer für alles eine Lösung findet. Die ersten kleinen Zipperlein als Gesprächsstoff für die Familienrunde in Ordnung finden. Und sich selbst nur noch kritisch zu sehen: zu dick, nicht schön genug, nur noch Körpermasse. Also ein Zustand, der für jemanden mit Mitte vierzig ziemlich normal ist.

Dabei habe ich eigentlich fast alles, was sich ein Mensch so wünschen kann. Einen guten Job, fast erwachsene Kinder, eine hübsche Wohnung. Nur keinen Mann. Die Scheidung vor vielen Jahren war eine Befreiung. Auch für die Kinder, nicht nur für mich. Der Beziehungsfrust war längst abgebaut. Männer gab es danach. Nur nicht den Richtigen.

Wie aber findet man IHN? Auf die Plätze, fertig, los und ran an die Männerwelt. Wenn ich das nur könnte. Flirten verlernt sich mit den Jahren, wenn man sich auf Hausaufgabenkontrolle und Arbeitsstress konzentriert. Dazu der Gedanke im Hinterkopf, sich vielleicht lächerlich zu machen. Irgendwann bei Frauengesprächen fällt das Wort INTERNET. Versuch es doch mal da. Da herrscht absoluter Männerüberschuss. Frauen sind Mangelware und fallen auf.

Also rein ins Netz und umgesehen. Den ersten Versuch gestartet mit irgendwelchem Sternzeichengeschreibsel: Lustiger Widder, immer mit dem Kopf durch die Wand.... Und siehe da, darauf antworten Leute. Es finden sich schnell einige, mit denen man richtig gut "reden" kann. Aber mehr auch nicht. Der erste Versuch fällt schon beim Telefonieren durch. Der nächste nach dem ersten Treffen. Aber es macht Mut. Ich bin interessant für Männer. Nicht nur mein kluger Kopf. Und nicht nur als Kumpel und Helfer in allen Lebenslagen. Also sich noch einmal neu vorgestellt im Profil. Schon ein wenig mehr von mir verraten. Gewachsenes Selbstbewusstsein als Frau zieht an. Einige Männer fühlen sich stark hinter dem elektronischen Vorhang. Die schreiben Dinge, die hätten sie sich nie live zu fragen getraut. Aber solche hält frau sich eben vom Hals.

Und dann diese Anfrage: Ich bin in den nächsten Wochen in Deiner Nähe. Hast Du Lust auf eine Affäre? Na huch! Erst einmal das Profil beäugt. Da steht auch drin, dass er jemanden sucht, dem Sex auch ohne lebenslange Beziehungskiste Spaß macht. Und der Typ ist Mitte Dreißig! Was will denn der von mir?!? Na, da die Anmache nicht eklig ist, kann ich ja wenigstens antworten. Lust ist nicht alles. Aber auch nicht zu verachten. Mutige Anfrage, aber für mich etwas zu flott. Schade. - Von dem höre ich nie wieder was...

Irrtum. Die Antwort kommt bald und ist richtig nett. Und die Rechtschreibung stimmt. Da bin ich empfindlich. Wie ich so bin, soll ich doch mal beschreiben. Ich kann doch nicht sagen: so Mittelmaß mit ein paar Pfund zu viel. Nur Mut, Weib, er kennt dich ja nicht: selbstbewusst, kurvig, griffig und flott im Kopf. Stimmt alles, ich hatte es nur selbst schon lange nicht mehr so gesehen. Plötzlich freut man sich darauf, nach der Arbeit den PC anzuschmeißen. Und die Antwort ist da. Lass uns ausprobieren, ob die Chemie stimmt. Hat der nicht mitgekriegt, dass ich auf das Oma-Alter zugehe? Der lässt sich auch durch nichts abschrecken!

Ziemlich spannend, die Sache. Aber vorsichtshalber nur die Handy-Nummer rausgeben. So was erzähle ich sonst meiner Tochter! Man weiß ja nicht, als was der sich entpuppt. Irgendeine Macke muss er doch haben, wenn er sich mit jemandem in meinem Alter einlassen will. Trotzdem aufgeregt, als ob es das erste Mal wäre. Wird frau denn nie erwachsen? Und dann diese Stimme am Telefon! Alles scheint einfach nur noch toll.

Das erste Treffen. Da steht er nun. Und ist pünktlich. Auch so was Wichtiges. Sich angucken und lachen. Was für ein schöner Mund! Mit kleinen raubtierhaften Eckzähnen, umwerfend. Keine Macke zu sehen. Lass uns auf ein Bier ins Grüne setzen, der Sommerabend ist klasse. Vielleicht doch noch ein Stück gehen vorher? Immer am Fluß entlang, reden und gehen und lachen. Das Knistern in der Luft kommt nicht nur von der Hitze. Die nächste Bank ist nicht so schön, ich kenne eine direkt am Wasser. Reden und reden und lachen und dann diese Berührung. Mit dem kleinen Finger ganz sacht auf meiner Hand. Wenn Gefühle leuchten würden, wäre es taghell. Alle Bedenken fliegen in den Fluß. Beim Küssen stört der Regen nicht. Schmetterlinge im Bauch, als wäre ich siebzehn.

Irgendwann muss man in die Wirklichkeit zurück. Wir sehen uns morgen. Nach der Arbeit. Die wird schwerfallen mit so wenig Schlaf und so großer Vorfreude. Alles ist unwirklich, alle Worte kommen nicht mehr richtig an. Was war das für eine witzige Bemerkung zu Frau und Kindern? Egal. Dem Kopf vielleicht, dem Bauch nicht. Nachts sucht mich seine Frau heim, das Unterbewusstsein schläft nicht. Generalbeichte am nächsten Tag. Die lange Beziehung, sich Ausprobieren wollen. Und nicht geahnt zu haben, dass auch bei einer Affäre so viel Gefühl im Spiel sein kann. Er will mir nicht weh tun. Hat er schon. Und ich bin schuld. Wieso habe ich mich so fallen lassen?

Erst einmal Abstand. Himmelhoch jauchzend - zu Tode betrübt. Für die Figur ist es prima, die Pfunde schmelzen. Endlich doch wieder eine Mail. Er ist viel erwachsener als ich. Aber lässt mir die Entscheidung offen, ob es noch weitergehen soll. Mist. Der Kopf sagt: Lass es. Der Bauch schreit: Er tut Dir gut. So lange hattest Du nicht das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. Wo ist deine Angst hin, dass ein Mann dich nicht schön finden könnte? Du hast diese riesigen, zärtlichen Hände auf deiner Haut genossen. Es war dir egal, ob du makellos bist oder nicht. Tu es.

Viele Mails hin und her. Das ganze Wochenende, von Zuhause aus. Also bin ich doch mehr als nur Hautkontakt. Der heimlich ersehnte Anruf kommt. Ein wenig seltsame Kühle ist da. Aber nicht lange. Sich sehen, sich anfassen und alles ist egal. Den Körper des anderen erkunden zu dürfen, ist wie ein Geschenk. Aufregend, umwerfend, erotisch und ganz offen. Sex ist phantastisch. Wenn nur der Blues danach nicht wäre.

Funkstille. Und wieder der Streit zwischen Kopf und Bauch. Lass die Zeit entscheiden, was wird. Es tut so weh. Aber ich bin ganz anders jetzt. Traurig und wunderschön, aufregend und verheult. Bloß gut, dass ich noch nicht erwachsen bin. Da war doch gerade die tolle Mail von einem Typen aus meiner Gegend. An den hätte ich mich vorher nicht mal elektonisch rangewagt, so gut wie der aussieht. Aber so ein unwerfendes Weib wie ich, das eigentlich immer noch siebzehn ist...







IP: gespeichert
Birgit
Mitglied
Benutzer # 4

Icon 7 erstellt am: 21. September 2001 08:11      Ansicht des Profils von Birgit     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 

Ich hab ein Gedicht entdeckt, dass euch ein bischen zum Denken anregen soll:

Der Stein

Vielleicht glaubt ihr auch
ein paar hinter die Ohren
kann Kindern nicht schaden,
sonst hör’n sie ja nicht.

Mensch ich war auch schon mal
so ratlos und wütend
und schlug meiner Tochter
die Hand ins Gesicht.

Ich schämte mich nachher,
es soll nie wieder sein.
Nun hört die Geschichte
von jenem Stein.

Ein Junge war einmal ganz bockig und böse,
da wußte die Mutter nicht ein und noch aus.
Sie drohte ihm eine Tracht Prügel zu geben
und schickte ihn schließlich zum Garten hinaus.

Er sollte sich selbst einen Stock draußen suchen,
sie wartete lange, dann kam er nach Haus.
Er schaute der Mutter verzweifelt entgegen
und hielt in der Hand einen faustgroßen Stein.

Ich find keinen Stock, so erklärte er ihr,
den Stein aber kannst du doch werfen nach mir.
Die Mutter schloß wortlos das Kind in die Arme,
was hatte der Junge von ihr nur gedacht.

Da standen sie beide umschlungen und heulten
und schnieften und schneuzten und haben gelacht.
Der Stein liegt seitdem auf dem Küchensims halt
zur täglichen Mahnung: niemals Gewalt.


---------------------------------------------
Foren
Geschichten + Gedichte
------------------------------------------------------------------------------------------
© NetCologne 2001


Beiträge: 2995 | Registriert seit: Jan 2001  |  IP: gespeichert
sunny
unregistriert


Icon 12 erstellt am: 12. Dezember 2001 17:46            Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
FREUNDE

Es ist schlimm, erst dann zu merken, daß man keine Freunde hat, wenn man Freunde nötig hat.

Wisset, daß der Freund seiner selbst auch der Freund anderer ist.

Schließe Freundschaft mit der Güte eines Menschen, nicht mit seinem Gut!

Der ist ein guter Freund, der hinter unserem Rücken gut von uns spricht.

Jedoch wo ist der Freund, der auch gibt und nicht nur nimmt, wo der, der auch zuhört und nicht nur spricht? Wo ist der, der einen versteht und nicht nur zuhört?

---------------------------------------------

Manche Menschen wissen nicht,
wie wichtig es ist,daß sie einfach da sind.

Manche Menschen wissen nicht,
wie gut es tut, sie nur zu sehen.

Manche Menschen wissen nicht,
wie tröstlich ihr gütiges Lächeln wirkt.

Manche Menschen wissen nicht,
wie wohltuend ihre Nähe ist.

Manche Menschen wissen nicht,
wieviel ärmer wir ohne sie wären.

Manche Menschen wissen nicht,
daß sie ein Gechenk des Himmels sind.

Sie wüssten es,
würden wir es ihnen sagen.

Paul Celan


IP: gespeichert
Birgit
Mitglied
Benutzer # 4

Icon 6 erstellt am: 23. Januar 2002 15:58      Ansicht des Profils von Birgit     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
-dieser Beitrag steht nun im Forum "Kunst und Kultur"-

[Dieser Beitrag wurde von Birgit am 04.02.2002 editiert.]


Beiträge: 2995 | Registriert seit: Jan 2001  |  IP: gespeichert
Birgit
Mitglied
Benutzer # 4

Icon 6 erstellt am: 19. Februar 2002 18:11      Ansicht des Profils von Birgit     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Geburtstag schon wieder da...

Geburtstag schon wieder da, der gleiche Scheiss wie letztes Jahr.
Horden kommen angerannt, schütteln dir wie blöd die Hand,
küssen und umarmen dich, ach wie ist das widerlich!
Tätscheln süsslich deine Wange, da wird dir mit Recht ganz bange,
und jeder gar ein Sprüchlein weiss - mein lieber Mann, is' dat'n Scheiss!

Doch es kommt ja noch viel schlimmer: denn hast du sie erst einmal im Zimmer,
dann fängt ein grosses Tratschen an, man spricht vom Geld, vom Kind, vom Mann.
Und zwischendurch wird eingestreut, hast du nicht dies und das bereut,
was da so im vergangenen Jahr an Schwierigkeit zu regeln war?
Kurzum man rädert dich mit Fleiss - mein lieber Mann, is' dat'n Scheiss!

Beinah' hätt' ich noch vergessen: Die woll'n ja alle auch was essen!
Da du den Ablauf ja schon kennst, jetzt schnurstracks in die Küche rennst,
um für die buckligen Kadetten, die blöden und auch für die netten,
den Mampf zu holen - kalt und heiss - mein lieber Mann, is' dat'n Scheiss!

Damit auch wirklich jedermann den Futtersack sich vollhaun kann,
sind die Portionen, das ist klar, noch grösser als im letzten Jahr.
Jetzt sieht man alle emsig kauen, man hört ein heimliches Verdauen,
nur einer schreit nach noch mehr Reis - mein lieber Mann, is' dat'n Scheiss!

Kaum dass alle abgefüllt, man schon nach was zu saufen brüllt.
Hier zeigt sich jetzt Organisation, denn deine Schluckis kennst du schon,
zuerst kommen die leichten Sachen, die reichen g'rad zum Muntermachen.
Doch richtig fetzig wird's erst dann, wenn man auch Schnäpse saufen kann.
Dazu noch Bier, gleich kastenweis' - mein lieber Mann, is' dat'n Scheiss!

Bald hörst du nur noch stöhn und lall, dann weisst du, jetzt sind alle prall!!
Der eine ist im Suff ganz still, die Andre schreit, und zwar ganz schrill.
Ein Dritter weint still in dein Kissen, ihm geht es plötzlich ganz beschissen,
weil er nicht mehr weiter weiss - mein lieber Mann, is' dat'n Scheiss!

Der Morgen bricht schon langsam an, auf der Toilette bricht ein Mann.
Jetzt heisst es mutig zuzupacken, sonst woll'n sie auch noch bei dir knacken.
Mit sehr viel List und noch mehr Tücke, sagst du jetzt jedem: mach' ne Mücke.
Und vorsichtig, mit viel Gespür, schiebst du den letzten aus der Tür.
Der schaut dich an und sagt betroffen: Junge, bin ich heut' besoffen,
dann wird ihm schlecht, dir wird ganz heiss -
mein lieber Mann, is' dat'n Scheiss!

Dann machst du leis' die Türe zu und weisst, jetzt hast du Ruh'.
Ein letzter Blick ins Partyzimmer, der Saustall wird auch immer schlimmer,
voll Grausen wendest du dich ab, für heute reicht's und nicht zu knapp.
Noch ein kurzer Spiegelblick, du prallst fast vor dir selbst zurück:
Die Augen rot, die Haut ganz weiss - mein lieber Mann, is' dat'n Scheiss!

Jetzt schmeisst du dich auf die Matratzen, um augenblicklich einzuratzen,
und noch im Traum, da wird dir klar, jetzt hast du Zeit bis nächstes Jahr!
Dann treffen sich hier wieder alle, Kleine, Grosse, Dünne, Dralle,
mit irrem Blick und leerem Magen, sind sie bereit, voll zuzuschlagen.
Auf deiner Stirne perlt der Schweiss - mein lieber Mann, is' dat'n Scheiss!

P R O S T


Beiträge: 2995 | Registriert seit: Jan 2001  |  IP: gespeichert
Kassandra
unregistriert


Icon 1 erstellt am: 19. Februar 2002 22:02            Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Liebe Birgit,
der Stoßseufzer klingt so echt, dass ich fast befürchte, Du hattest Geburtstag. Wenn das stimmen sollte, wünsche ich Dir alles Gute und vor allem gutes Standvermögen im nächsten Jahr, damit Du Deine "lieben Gäste" auch weiterhin mit allem versorgen kannst, was sie von Dir erhoffen.
Kassandra

IP: gespeichert
TnT
unregistriert


Icon 1 erstellt am: 19. Februar 2002 22:28            Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Hey Birgit, wenns wirklich stimmt dann auch von mir Herzlichen Glückwunsch.


Aber Du könntest sowas ja auch mal unauffällig vorher ankündigen....

------------------
'Cause I'm T.N.T. I'm dynamite
T.N.T. and I'll win the fight
T.N.T. I'm a power load
T.N.T. watch me explode

[Dieser Beitrag wurde von TnT am 19.02.2002 editiert.]


IP: gespeichert


Format der Zeitangaben: GMT (DE)
Seiten: 1  2  3 
 
Neues Thema erstellen  Antwort erstellen Thema schließen    Thema verschieben    Thema löschen nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
 - Druck-Version anzeigen
Gehe zu:




Wiehler Community

Diese Diskussionsforen werden betrieben von
melzer.de/sign



Powered by Infopop Corporation
Deutsche Version von thinkfactory
UBB.classicTM 6.3.0.1