Wiehler Community


Neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Suchen | Statistik | Hilfe | Mitglieder | Minichat | Forenübersicht | Veranstaltungskalender
  nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
» Wiehler Community   » Allgemeines   » Allgemeines Forum   » Nachweislich Üble Nachrede gegen Bischof Mixa

 - UBBFriend: Senden Sie diesen Beitrag per eMail an einen Freund!    
Autor Thema: Nachweislich Üble Nachrede gegen Bischof Mixa
Nitro
Mitglied
Benutzer # 2020

Icon 1 erstellt am: 14. Mai 2010 21:24      Ansicht des Profils von Nitro     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
FAZ

Ich hoffe, das hat noch ein Nachspiel für alle Verleumder! Auch wenn ich mit seinem damaligen Erziehungsstil der harten Faust nichts anfangen kann.

[ 14. Mai 2010, 21:26: Beitrag editiert von: Nitro ]

Beiträge: 208 | Registriert seit: Mrz 2008  |  IP: gespeichert
Mr.Wilson
Mitglied
Benutzer # 2167

Icon 1 erstellt am: 15. Mai 2010 13:12      Ansicht des Profils von Mr.Wilson   Senden Sie eine eMail an Mr.Wilson   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Sag mal.....haben wir da den selben Beitrag gelesen?
Wenn ihm sexuelle Übergriffe nicht nachgewiesen werden können,dann hat das nichts mit "erwiesener Unschuld" zu tun.
Du forderst ein Nachspiel für die "Verleumder"?
Mannomann....ich kann nur mit dem Kopf schütteln wenn ich immer wieder mitbekomme wie viele von euch Katholiken solche berechtigten Ermittlungen als Majestätsbeleidigung abtut!!
Außerdem......die Gewaltvorwürfe sind längst nicht vom Tisch.
Zitat:
Unterdessen werden die Gewaltvorwürfe
massiver


Beiträge: 271 | Registriert seit: Dez 2008  |  IP: gespeichert
Mr.Wilson
Mitglied
Benutzer # 2167

Icon 1 erstellt am: 15. Mai 2010 13:14      Ansicht des Profils von Mr.Wilson   Senden Sie eine eMail an Mr.Wilson   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Erwartest du jetzt vielleicht auch noch,daß sich der Staatsanwalt bei eurem Oberindianer entschuldigt?? [Durcheinander]
Beiträge: 271 | Registriert seit: Dez 2008  |  IP: gespeichert
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 17. Mai 2010 08:54      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Zitat:
Original erstellt von Mr.Wilson:

Wenn ihm sexuelle Übergriffe nicht nachgewiesen werden können,dann hat das nichts mit "erwiesener Unschuld" zu tun.

Beweise deine Unschuld!

Zitat:
Außerdem......die Gewaltvorwürfe sind längst nicht vom Tisch.
Zitat:
Unterdessen werden die Gewaltvorwürfe
massiver


In der Vergangenheit ist Mixa öfters verzerrt dargestellt worden, man denke nur an die Entstellende Darstallung, wie er den Begriff Gebährmaschinen benutzt haben soll! Seine Aussage wurde in das Gegenteil verkehrt.

Dumm war aber seine Aussage, die Missbräuche wären Folge der sogenannten sexuellen Revolution! Wenn dass so wäre, müssten vor allem junge Priester Täter sein. Es geht hier aber um Altfälle und um einen falschen Umgang mit den Tätern, der Folgetaten ermöglichte. Das hier auch außerhalb der Kirche Ansichten Vertreten wurden, die diese Vorgehensweise förderten, kann die Kirche hier m.E. nicht entlasten, da hier zum Schutz der anvertrauten Seelen ein Vorsichtsprinzip hätte gelten müssen. Hier steckten die Bischöfe vielleicht zu sehr in ihrem theologischen Elfenbeinturm und waren ahnungslos, wie diese mit diesen bösen Realitäten umgehen müssen.

Vielleicht haben diese die Vorwürfe auch als so unglaublich betrachtet, dass diese dies für Kampagnen gegen die Kirche hielten. Die Nazis haben die Kirche auch mit solchen Verfahren überzogen, diese aber eingestellt, als sie merkten, sie erreichen damit nicht das, was diese gegen die Kirche ausrichten wollten.

Mixas Rücktritt findeich richtig. Er hat bzgl. der Schläge gelogen und dass kann man über jede Kirchenzeitung beweisen, wo seine Lügen zitiert wurden.

Hätte er diese eingestanden und bedauert, dass er da schlecht gehandelt hat oder in den Konflikten mit den Kindern versagt hat, wäre das besser gewesen.

Ich würde nicht aus der Kirche austreten, wenn Frauen Priester werden könnten, wenn das Zölibat zur freiwilligen Lebensweise der Priester würde. Aber ich lehne es ab, das das Missbrauchsthema dazu zu nutzen, dies jetzt aus diesem Grund einzufordern, da das zwei eigenständige Themen sind, bei denen bisher der Nachweis für einen Zusammenhang fehlt.

Das Frauen Priester werden könnten, könnte man begründen mit der Aussage Jesu an Petrus und seine Nachfolger: Was du auf Erden bindest, wird auch auch im Himmel gebunden sein, was du auf Erden löst, wird im Himmel gelöst sein. Allerdings würden akut Priesterinnen die Kirche spalten, die ja ein sehr vielfältiges Gebilde ist. den Zölibat dagegen, den könnte man lockern, ohne das z.B. die mit Rom unierten orientalischen Kirchen auf die Barrikaden gehen. Und in der Seelsorgearbeit könnte es viel mehr Pastoralreferentinnen geben, die Andachten mit Kommunionfeier durchführen könnten und im musischen Bereich besonders gebildet sind, um die geistliche Musik in den Gottesdiensten und bei kirchlichen Festen und Aktionen zu stärken. Wenn wir das schaffen, dass sich Frauen hier bewähren können, sinkt im Laufe der Zeit vielleicht die Angst vor Frauen im Priesteramt.

Warum gibt es von "Wir sind Kirche" eigentlich keine Rosenkranzandachten" für eine Kirchenreform, warum keine Hauskreise, auf die man ja vor den Gottesdiensten durch Flugblätter werben kann. Manche Pfarrer würden solche Andachten sogar in der Kirche oder im Pfarrheim zulassen, z.B. samstags als Marktandacht und 7 Uhr oder 11 Uhr mit anschließendem Frühstück oder Kaffeetrinken im Gemeindehaus. Wenn die Reformkräfte mal so fromm werden, überzeugt das vielleicht mehr, als alle Flugblätter und Kampagnen.

[ 17. Juni 2010, 22:52: Beitrag editiert von: Felix Staratschek ]

Beiträge: 344 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert
froed
Mitglied
Benutzer # 2080

Icon 1 erstellt am: 17. Mai 2010 10:43      Ansicht des Profils von froed         Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Soll jeder darüber reden wie er will - früher oder später schafft es die katholische Kirche nicht mehr, alles unter den Teppich zu kehren.
Beiträge: 267 | Registriert seit: Jun 2008  |  IP: gespeichert


Format der Zeitangaben: GMT (DE)  
Neues Thema erstellen  Antwort erstellen Thema schließen    Thema verschieben    Thema löschen nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
 - Druck-Version anzeigen
Gehe zu:




Wiehler Community

Diese Diskussionsforen werden betrieben von
melzer.de/sign



Powered by Infopop Corporation
Deutsche Version von thinkfactory
UBB.classicTM 6.3.0.1