Wiehler Community


Neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Suchen | Statistik | Hilfe | Mitglieder | Minichat | Forenübersicht | Veranstaltungskalender
  nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
» Wiehler Community   » Allgemeines   » Allgemeines Forum   » Braucht Deutschland öffentlich-rechtliche Sparkassen?

 - UBBFriend: Senden Sie diesen Beitrag per eMail an einen Freund!    
Autor Thema: Braucht Deutschland öffentlich-rechtliche Sparkassen?
Balthi
Mitglied
Benutzer # 1384

Icon 4 erstellt am: 23. September 2008 10:50      Ansicht des Profils von Balthi         Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Es ist interessant, das Zusammenspiel von krass neoliberal handelnder EU und der CDU-FDP-Regierung in NRW zu beobachten. Die EU-Kommission hat es schon lange auf die deutschen Sparkassen abgesehen - mit der unsäglichen Begründung, sie seien nicht profitorientiert und daher eine unlautere Konkurrenz zu den Banken. Und die Regierung Rüttgers (übrigens ein gutes Beispiel dafür, wie ein *** (FDP) mit dem Hund (CDU) wedelt!) tut zwar sehr sozial, handelt aber gerade in dieser Angelegenheit asozial. Das hat gerade vergangene Woche zu einer deutlichen Protestdemonstration (mit 8000 Teilnehmern) in Düsseldorf gegen das geplante Sparkassengesetz mit seiner Aufweichung der kommunalen Anbindung der Kassen geführt.
Natürlich brauchen wir die Sparkassen. -Jeder von uns, der einem Verein angehört kennt die Unterstützung der Sparkasse oder hat schon einmal eine Deutsche Bank einem Chor oder einem Verein seine Räumlichkeiten für Veranstaltungen zur Verfügung gestellt? Hat eine Commerzbank jemals einem Verein Geld für den Bau eines neuen Sportplatzes oder einer Turnhalle gespendet? Wenn wir unser Geld zu Instituten tragen, die nur für die vollkommen ungerechtfertigten Millionengehälter Ihrer Vorstände arbeiten, dann bleiben wir auf der Strecke!
Also, Finger weg von den Sparkassen lieber Herr Rüttgers und privat vor Staat FDP!

Beiträge: 30 | Registriert seit: Mrz 2006  |  IP: gespeichert
terry_mccann
Mitglied
Benutzer # 818

Icon 1 erstellt am: 23. September 2008 21:49      Ansicht des Profils von terry_mccann   Senden Sie eine eMail an terry_mccann   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Na, so pauschal kannst du das aber nciht sagen. Mein Arbeitgeber, eine nicht-öffrechtl. Volksbank, engagiert sich auch sehr in der Unterstützung lokaler Gruppen und Vereine....

Kommt immer darauf an, was die jeweilige Bank davon hat: Die Vereinsmitglieder kommen dann als Kunden zu uns und der Kreis schliesst sich...

Warum die Grossbanken das nicht so sehen, weiss ich allerdings auch nicht....

Beiträge: 858 | Registriert seit: Dez 2003  |  IP: gespeichert
Birgit
Mitglied
Benutzer # 4

Icon 1 erstellt am: 23. September 2008 22:59      Ansicht des Profils von Birgit     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Meines Wissens nach dürfen die Sparkassen keine (größeren) Gewinne erwirtschaften, deshalb fließen die Überschüsse in kulturelle Zwecke, zu Vereinen, Veranstaltungen und dergleichen.

Aber ich kann auch nicht klagen, unsere Wiehler Volksbank ist ebenfalls sehr großzügig, wenn es um Vereinsförderung geht.

Beiträge: 2995 | Registriert seit: Jan 2001  |  IP: gespeichert
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 24. September 2008 17:31      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Volksbanken und Raifaisenbanken sind Genossenschaftsbanken und daher wohl stärker am Gemeinwohl interessiert, als reine Geschäftsbanken.

http://de.wikipedia.org/wiki/Volksbank

http://de.wikipedia.org/wiki/Sparkasse

Beiträge: 341 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert
tiss
Mitglied
Benutzer # 1428

Icon 1 erstellt am: 13. Oktober 2008 13:52      Ansicht des Profils von tiss   Senden Sie eine eMail an tiss   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Hallooo?

Mal abgesehen von dem Mist den die WestLB und andere Landesbanken betrieben haben, sind die Sparkassen von der Finanzkrise völlig unbelastet. Und die sollen abgeschafft werden? Zugunsten weiterer HRE's und Ackermänner?

Beiträge: 90 | Registriert seit: Apr 2006  |  IP: gespeichert
Karl.Klammer
Mitglied
Benutzer # 1678

Icon 1 erstellt am: 14. November 2008 19:34      Ansicht des Profils von Karl.Klammer         Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Zitat:
Original erstellt von tiss:
Hallooo?

Mal abgesehen von dem Mist den die WestLB und andere Landesbanken betrieben haben, sind die Sparkassen von der Finanzkrise völlig unbelastet.

"So, so....völlig unbelastet"?? [Schüchtern]

....und von den 5.000.000.000-EURO schweren Paketen, von denen HIER (im vorletzten Abschnitt) berichtet wird, dürfte doch noch der eine oder andere tote LEHMANN oder CDO "im Keller" der Sparkassen vermodern, oder wurden diese "Papiere" mit Schleifchen verziert etwa nur an die werte Kundschaft weitergereicht?

....und schließlich gibt es auch noch die too-big-to-save-Regel !, welche auf die Sparkassen wohl eher nicht zutreffen dürfte.

[ 15. November 2008, 13:09: Beitrag editiert von: Karl.Klammer ]

Beiträge: 34 | Registriert seit: Feb 2007  |  IP: gespeichert


Format der Zeitangaben: GMT (DE)  
Neues Thema erstellen  Antwort erstellen Thema schließen    Thema verschieben    Thema löschen nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
 - Druck-Version anzeigen
Gehe zu:




Wiehler Community

Diese Diskussionsforen werden betrieben von
melzer.de/sign



Powered by Infopop Corporation
Deutsche Version von thinkfactory
UBB.classicTM 6.3.0.1