Wiehler Community


Neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Suchen | Statistik | Hilfe | Mitglieder | Minichat | Forenübersicht | Veranstaltungskalender
  nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
» Wiehler Community   » Allgemeines   » Allgemeines Forum   » Unsere Eisenbahn (Seite 3)

 - UBBFriend: Senden Sie diesen Beitrag per eMail an einen Freund!  
Seiten: 1  2  3  4  5  6  7 
 
Autor Thema: Unsere Eisenbahn
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 25. Mai 2007 10:08      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Die Seite http://www.ju-wiehl.de ist wieder da. Die sind immer noch gegen die Wiehltalbahn. Die Beiträge im Gästebuch wurden fast alle gelöscht.

Allerdings kann ich dem Grund dafür nicht folgen. Es mag Entgleisungen einiger Autoren gegeben haben (dabei sollte das bei Bahnfreunden nicht vorkommen!), aber die große Mehrzahl der Beiträge war sachlich zum Thema. warum stellt die JU nicht eine Auswahl dieser Antworten in ihre Hauptseite und stellt dann dazu ihre Gegenargumente dar?

Da war z.B. der Beitrag, der berichtete, das man vor Ort mangels Bedarf die Strec´ke beseitigt hatte und nun dort ein Biodiesellager für enormen LKW- Verkehr sorgt. Bedarf kann sich über Nacht ändern und ein Infrastrukturpotential, wie eine Bahnlinie, kann man nur komplett erhalten.

Warum ist die Jugendorganisation der http://www.cdu-wiehl.de gegen ihre eigene Zukunft?

Zumindest zeugt die pauschale Löschung der Beiträge im JU- Gästebuch nicht von einer ausgeprägten Diskussionskultur und Kritikfähigkeit.

Beiträge: 338 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 25. Mai 2007 23:26      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Das umstrittene Flugblatt der JU ist nich immer auf der Seite:
http://www.ju-wiehl.de/downloads/flyer_wiehltalbahn.gif

Ein Kommnetar von mir dazu steht bei www.oberberg-aktuell.de im Forum unter "Klatsch und Tratsch" im Bahnthema auf Seite 5.

Beiträge: 338 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 08. August 2007 09:52      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Zwei Aktionslinks zum Thema Bahn mit Unterzeichnen:

http://www.fahrplanretter.de/bahn/bl1/bula

http://privatisierungstoppen.deinebahn.de/scr/signature/liste

Beiträge: 338 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 04. November 2007 10:23      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Die CDU kann, da alle Versuche, es mit vernünftigen Argumenten zu versuchen, als gescheitert angesehen werden müssen, nur durch den Verlust von Wählerstimmen zur Einsicht gebracht werden. Da SPD und Grüne viele CDU- Wähler nicht erreichen, müßte eine eine bürgerliche Gruppierung auftreten, sei es als lokale Wählerinitiative oder aber als Ortsgruppe innerhalb einer sonstigen politischen Vereinigung.

Egal, zu was es kommt, ich bin bereit, so eine Liste für den Kreistag im Kreisnorden zu unterstützen, als Kandidat und als Sammler der Zulassungsunterschriften in Radevormwald, Hückeswagen und Wipperfürth. Dafür würde ich meinen Jahresurlaub einsetzen! Und wenn noch Zeit übrig bleibt, würde ich auch in den Kreissüden kommen. Wiehl, Waldbröl und Gummersbach bräuchten eigene kommunale Listen, die sich vor Ort finden müssen, mehr als den Anstoß dazu kann ich aus der ferne nicht geben.

Wenn die neue Gruppe bereit wäre, sich unter das Dach der ÖDP zu stellen, könnte ich noch sehr erfolgreiche Wahlkampfhelfer zur Mithilfe gewinnen, (aus Siegen und München) mit denen ich 2005 in 2,5 tagen die Zulassung zur Landtagswahl in Wiehl ersammelt habe (mindestens 100 gültige Unterschriften). Aber ich persönlich bin bereit, jede bürgerliche Gruppe zu unterstützen, die sich für die www.wiehltalbahn.de einsetzt. Jetzt ist der Zeitpunkt, die Kreistags- und Kommunalwahlen 2009 vorzubereiten.

Aufruf zu einer neuen politischen Gruppe in Oberberg:
http://portal.radevormwald.net/article34767-2058.html

Beispiele, wo die ÖDP schon erfolgreich arbeitet und was sie so fordert:
http://news.google.de/nwshp?oe=UTF-8&hl=de&tab=wn&q=%C3%B6dp

Auch Bündnisse sind bei Kommunalwahlen möglich, wie "Christen pro Wiehltalbahn/ÖDP" so daß parteifreie Kandidaten aus Kirchen, Umweltvereinen, der Kultur oder einfache BürgerInnen mitarbeiten können.

Es gibt in der Demokratie nie Gründe zur Politikverdrossenheit, es gibt nur Gründe, politisch aktiv zu werden, damit "die da oben" nicht mehr machen können, was sie wollen und damit die Defizite, die unsere Demokratie noch immer hat, behoben werden.

Beiträge: 338 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert
Dr.Klöbner
Mitglied
Benutzer # 1000

Icon 13 erstellt am: 05. November 2007 16:00      Ansicht des Profils von Dr.Klöbner         Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Ich sehe - außer Ihnen verehrter Herr Staratschek - niemanden mehr über dieses Thema diskutieren. Zur Zeit fährt die Wiehltalbahn doch und ich erkenne nicht mal am Horizont ein Konzept der Wiehltalbahner, das Ihre Ideen und Visionen auch nur ansatzweise untermauern könnte.

Wieso schaffen Sie nicht durch ein vernünftiges Konzept vollendete bzw. gefestigte Tatsachen ? Dann stünden die Chancen doch schonmal besser, oder !?

MfG
Dr.Klöbner

Beiträge: 110 | Registriert seit: Okt 2004  |  IP: gespeichert
pathfinder
Mitglied
Benutzer # 1887

Icon 12 erstellt am: 05. November 2007 19:42      Ansicht des Profils von pathfinder   Senden Sie eine eMail an pathfinder   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Liebe Pro und Kontra Wiehltalbahn Kontrahenten,

Euer Diskussionsforum ließt sich größtenteils wie ein Roman von Sidney Sheldon mit den meisterhaften Verbalattacken eines passionierten Rechtsanwaltes auf beiden Seiten, die ein gebildetes Ambiente in dieser Diskussion vermuten läßt.

Nun sollte es doch unter zivilisierten Menschen bei Fragen der Lokalpolitik möglich sein, einen zufriedenstellenden Kompromis für beide Parteien zu finden.

Ich persönlich finde diesen Hickhack um die Bahn mittlerweile schon peinlich und es geht mir auf die Nerven, weil man als Wiehler quasi täglich in irgendeiner Form damit konfrontiert wird - ob man nun will oder nicht. Die Fronten sind ganz schön aufgeheizt und in dieser Athmosphäre wird sicherlich keine Lösung gefunden. Die Anti-Haltung ist auf beiden Seiten so groß geworden, dass es letztendlich absolut kein Vorschlag mehr schaffen würde, eine auch nur annähernde Akzeptanz zu finden. Ich finde, beide Seiten sollten sich Mal ein paar Wochen Ruhe gönnen, damit das Überdruckventil etwas abkühlt um auf einer sachlichen, nachbarschaftlichen und toleranten Ebene die Gespräche wieder aufzunehmen. Am Ende müssen sich doch Alle eingestehen, dass jeder ein bischen Recht hat.

Im gegenteiligen Falle wird dann das Rennen letztendlich wie üblich der machen, der den längeren Arm zum Gesetz und zum Geld hat. Damit wird die Wiehltalbahn nicht wie gewünscht zu einem historischen gemeinsamen Erbe der Wiehltaler, sondern zum Symbol der politischen Zwietracht unter Nachbarn und schießt somit über das eigentliche Ziel hinaus. Ich glaube kaum, dass weder die Einen noch die Anderen anstreben, unserer Bahn solch schlechte Erinnerungen für immer anzuheften.

Ich finde, die Pro`s sollten sich darüber im Klaren werden, dass ein regelmäßiger Personenverkehr mit der Wiehltalbahn keine Zukunft hat. Die Fußwege zu den Bahnhöfen, sofern sie überhaupt noch existieren, sind für die meisten Bewohner des Wiehltals zu weit und unbequem. Eine Nutzung des Zuges zum Einkaufen oder Bummeln ist völlig absurd. Mir ist auf jeden Fall noch nie die Idee gekommen, mal gemütlich nach Bielstein oder Brüchermühle zu fahren, um dort zu shoppen und etwas zu Bummeln. Darüber hinaus hat doch fast jeder ein Auto und an diesen Komfort der Unabhängigkeit und Beweglichkeit haben wir uns zu sehr gewöhnt, als das wir ihn zu Gunsten von an Fahrplänen orientierten öffentlichen Transporten aufgeben. Ich wette, das auch der letzte Pro-Bahn Befürworter sich in sein Fahrzeug setzt, wenn er von Wiehl schnell Mal zum Red Zack Bergerhoff in Waldbröl will, weil es da gerade Digitalkameras im Angebot hat. Da wird er kaum drei Std. reine Reisezeit für opfern.

Es fahren stündlich Busse und die sind auch nur zu Schulbeginn und Schulende voll. Darüber hinaus ist immer noch so viel Platz in den Bussen, dass man schon geneigt ist, kleinere Wirtschaftsgüter zwischen Waldbröl und Gummersbach zuzuladen.

Der größte Teil unserer Industrie hat seine festen Zulieferer und Transportunternehmen. Da es den Speditionen wirtschaftlich auch nicht mehr so gut geht, werden die die nächsten sein, die sich dann in diese Angelegenheit heftig einmischen. Darüber hinaus bin ich überzeugt, dass zwischen Industrie und Speditionen langfristige Verträge bestehen, die für beide bindend sind und garantiert auch finanziell von den möglichen Bahnbetreibern nicht unterboten werden können. Ausserdem muß die Ware ja erst Mal von der Industrie zu den Bahnhöfen geschafft werden. Um das zu verwirklichen, muß massenweise Geld in Infrastruktur gesteckt werden - Geld, das keiner hat und das auch keiner beschaffen möchte. Grundsätzlich bin ich für eine Verlagerung von Güterverkehr auf die Schiene und in Großstädten, wo noch eine halbwegs intakte Infrastrucktur der Bahn existiert, sollte auch ernsthaft daran überlegt werden. Hier bei uns wäre es ein Millionenprojekt und so würde der Bock zum Gärtner.

Mit dem vorschieben von "Umweltbewußtsein" läßt sich heutzutage ja auch so Einiges "verkaufen". Um jedoch so viel CO2 einzusparen, wie unsere Industrie in einer Frage von Minuten in die Athmosphäre ballert, müßten sehr wahrscheinlich alle Fahrzeuge des Oberbergischen für mindestens ein Jahr stillstehen. Ausserdem, und so weit mir bekannt, brauchen auch Lokomotiven Energie.

Bei den Holztransporten fand ich den Einsatz der Bahn ganz hervorragend. Aber erstens ist Holzexport nicht der Industrieschwerpunkt des Oberbergischen und zweitens hatte Kyrill für dieses plötzlich massiv erhöhte Holzaufkommen gesorg. Ich glaube nicht, dass es den Bahnbefürwortern recht wäre, wenn wir ab jetzt zwei Mal im Jahr einen Jahrhundertsturm hätten, nur damit die Bahn busy Holz transportieren kann.

Den Contra Wiehltalbahn Diskusionsteilnehmern und Entscheidungsträgern möchte ich vorschlagen, die Bahn als ein historisches Denk Mal zu betrachten, an deren Erhalt viele Herzen und Erinnerungen hängen. Ich selbst kann mich noch an die Zeit sehr gut erinnern, als noch dampfbetriebene Lokomotiven die Züge durchs Wiehltal zogen. Mit den E-Loks kam dann sehr viel Güterverkehr und irgendwie fühlte man sich durch die Bahn mit der Welt verknüpft. Vom Haus aus konnte man Tag und Nacht die Züge durchfahren hören und es war ein vertrautes Geräusch was irgendwie Alle gemocht haben (Genau wie den nächtlichen Hammerschlag der Firma Kotz oder den Geruch der Brauerei). Das Alles war schlicht und ergreifend einfach nur "Heimat" und dieses Gefühl gilt es, so weit wie möglich zu erhalten. Das Wiehltal hat sich in den letzten Jahrzehnten so stark verändert, dass es nur noch wenige Stellen gibt, an denen zumindest die älteren Einwohner noch Heimat erkennen können. Ich glaube, Bielstein ist hier das abschreckenste Beispiel. Nicht die Bahnlinie macht dieses Dorf häßlich sondern die gesamte Umstrucktuierung. Im Vergleich, zu dem was Bielstein bis Ende der siebziger Jahre war zu heute, erkennt man aber auch nichts mehr wieder. Mir persönlich schmerzt es jedes Mal in der Brust, da ich enge familiäre Verbindungen nach Bielstein habe.

Bitte erhaltet den Wiehltalern doch zumindest ab und an dieses fast letzte noch präsente, berührbare, hörbare, riechbare und tatsächlich noch halbwegs intakte nostalgische Denkmal, an dem endlos viele Erinnerungen und Geschichten hängen. Die Bahn kann doch an Sonntagen, Feiertagen und anderen bezeichneten Tagen durchs Tal ziehen und ggf. sogar bei Bedarf den ein oder anderen Gütertransport übernehmen. Andere Städte und Gemeinden schaffen das doch auch. Ausserdem ist eine funktionierende Bahn, die im glücklichsten Falle von einer dampfbetriebenen Lokomitive gezogen wird, eine unwiderstehliche Touristenattracktion (siehe z.B. auf Rügen)

Es ist schon schlimm genug, das viele Bahnhöfe abgerissen wurden. Besonders und wieder Mal in Bielstein wurde ja ein Kahlschlag ohne Ende betrieben. Der Bahnhof, die Brücke der Kleinbahn und die große Halle - alles weg. Das die häßliche Güterhalle in Wiehl weg ist, stört mich nicht so sehr. Der Bahnhof steht ja noch.

Es wäre schön, wenn wirtschaftliche Aspekte und politische Machtrangelei hier zur Ausnahme und zu Ehren aller Beteiligten mal erst an zweiter Stelle kämen und alle gemeinsam zum Erhalt eines Stückchens gefühlte Heimat an einem Strick ziehen würden.

Als Autofahrer und als Fußgänger finde ich die Kreisverkehre phantastisch und seit Dekaden überfällig. Wir könnten noch dringend einen in Alperbrück an der Tankstelle, in Oberwiehl an der Kampstrasse und am Ende der Oberwiehler Strasse gebrauchen (An Letzteren sind sowohl mein Vater als auch eine Bekannte als Fußgänger von rasenden Autos angefahren worde).Deshalb hier meine persönliche Bitte an alle Pro´s und Contra´s: Macht endlich den Kreisverkehr am Ende der Bahnhofstrasse fertig. Ist doch nervig und absurd.

P.S.: Ich finde es recht unanständig zu behaupten, das arbeitslose Menschen den ganzen Tag zuhause sitzen und die Welt verbessern wollen. Und eine finanzielle Bequemlichkeit ist mit diesem Umstand bestimmt auch nicht verbunden. Damit wird eine verständnislose, intolerante, kurzsichtige, irrtümliche und kurioser Weise auch Neid erfüllte Meinung nachgeplappert, die leider Gottes mal wieder so richtig typisch deutsch ist und unseren Regierenden nur zu gut in den Kram passt, um widerstandslos deutsche Arbeitnehmer zu "versklaven" und sie unter breiter Akzeptanz für Hungerlöhne, die weder zum Leben noch zum Sterben reichen, zum Wohle der Wirtschaft zu "verheizen". Willkommen zurück in der "Feudalherrschaft"

[ 07. November 2007, 14:10: Beitrag editiert von: pathfinder ]

Beiträge: 33 | Registriert seit: Sep 2007  |  IP: gespeichert
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 12. Dezember 2007 12:28      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Die Bahngegner sollten sich mal diesen Link ansehen, da sind Strecken enthalten, die mit der Wiehltalbahn vergleichbar sind, z.B. die Westerwaldbahn bei Selters oder die WLE bei warstein:
www.allianz-pro-schiene.de/cms/upload/pdf-Dateien/Publikationen/Allianz_pro_Schiene-Mehr_Bahn_wagen.pdf

Soll diese Möglichkeit, für unsere Wirtschaft die Bahn zu nutzen, hier für alle Zeiten unmöglich gemacht werden?

Die CDU mißbraucht akut die Gemeinden, indem sie diese dagegen klagen läßt, das die www.wiehltalbahn.de auf der Bahnstrecke mit Zügen fährt! Während die Kommunen mit Steuergeldern arbeiten, läuft die Verteidigung der Bahn ehrenamtlich! Bitte helft dem Verein, so, wie es für jeden möglich ist!

Beiträge: 338 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert
Kleinlok
Mitglied
Benutzer # 1998

Icon 12 erstellt am: 16. Februar 2008 13:12      Ansicht des Profils von Kleinlok   Senden Sie eine eMail an Kleinlok   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Zitat:
Original erstellt von pathfinder
Liebe Pro und Kontra Wiehltalbahn Kontrahenten,...
Nun sollte es doch unter zivilisierten Menschen bei Fragen der Lokalpolitik möglich sein, einen zufriedenstellenden Kompromis für beide Parteien zu finden.

Dem stimme ich zu.

Zitat:
Original erstellt von pathfinder
Ich persönlich finde diesen Hickhack um die Bahn mittlerweile schon peinlich und es geht mir auf die Nerven, weil man als Wiehler quasi täglich in irgendeiner Form damit konfrontiert wird - ob man nun will oder nicht. Die Fronten sind ganz schön aufgeheizt und in dieser Athmosphäre wird sicherlich keine Lösung gefunden. Die Anti-Haltung ist auf beiden Seiten so groß geworden, dass es letztendlich absolut kein Vorschlag mehr schaffen würde, eine auch nur annähernde Akzeptanz zu finden. Ich finde, beide Seiten sollten sich Mal ein paar Wochen Ruhe gönnen, damit das Überdruckventil etwas abkühlt um auf einer sachlichen, nachbarschaftlichen und toleranten Ebene die Gespräche wieder aufzunehmen. Am Ende müssen sich doch Alle eingestehen, dass jeder ein bischen Recht hat.

Auch hier stimme ich zu.

Zitat:
Original erstellt von pathfinder
Ich finde, die Pro`s sollten sich darüber im Klaren werden, dass ein regelmäßiger Personenverkehr mit der Wiehltalbahn keine Zukunft hat.

Hier aber nicht mehr, denn...

Zitat:
Original erstellt von pathfinder
Die Fußwege zu den Bahnhöfen, sofern sie überhaupt noch existieren, sind für die meisten Bewohner des Wiehltals zu weit und unbequem.

...die nachfolgenden Argumente erscheinen mir doch sehr willkürlich.

Zu den Bahnhöfen: Selbst wenn dem so wäre, Bahnhöfe bzw. Haltepunkte kann man verlegen bzw. neu inm der Nähe der Siedlungsschwerpunkte anlegen.

Zitat:
Original erstellt von pathfinder
Eine Nutzung des Zuges zum Einkaufen oder Bummeln ist völlig absurd. Mir ist auf jeden Fall noch nie die Idee gekommen, mal gemütlich nach Bielstein oder Brüchermühle zu fahren, um dort zu shoppen und etwas zu Bummeln.

Das spricht aber nicht unbedingt dafür, dass Sie flexibel und kreativ Ihr Verkehrsmittel wählen.
Die Bahn bzw. der ÖPNV kann in vielerlei Hinsicht ein attraktives Reisen ermöglichen. Besonders dann, wenn in diese Breieiche investiert wird.

Zitat:
Original erstellt von pathfinder

Darüber hinaus hat doch fast jeder ein Auto und an diesen Komfort der Unabhängigkeit und Beweglichkeit haben wir uns zu sehr gewöhnt, als das wir ihn zu Gunsten von an Fahrplänen orientierten öffentlichen Transporten aufgeben.

Dem ist zwar leider oft so, aber der traurige Ist-Zustand taugt m.E. wenig für die Zukunft. Eine unflexible Bequemlichkeit sollten wir uns nicht mehr leisten, wollen, bald können wir es nicht mehr.

Zitat:
Original erstellt von pathfinder
Ich wette, das auch der letzte Pro-Bahn Befürworter sich in sein Fahrzeug setzt, wenn er von Wiehl schnell Mal zum Red Zack Bergerhoff in Waldbröl will, weil es da gerade Digitalkameras im Angebot hat. Da wird er kaum drei Std. reine Reisezeit für opfern.

Ich als Pro-Bahn Befürworter werde dafür nicht das Auto nehmen. Ich würde den Kauf mit weiteren Anliegen verbinden und die Fahrt im Zug entspannt geniessen und als Bahnfan naürlich gleich die Knippse am Bahnhof einweihen. Auch für nicht-Bahnfans müsste das keine schlechte Alternative zu Stau und Stress im Strassenverkehr sein.

Zitat:
Original erstellt von pathfinder
Es fahren stündlich Busse und die sind auch nur zu Schulbeginn und Schulende voll. Darüber hinaus ist immer noch so viel Platz in den Bussen, dass man schon geneigt ist, kleinere Wirtschaftsgüter zwischen Waldbröl und Gummersbach zuzuladen.

Der Busverkehr ist bestenfalls suboptimal im Gegensatz zur Bahn. Diese könnte darüber hinaus im Berufs- oder Freizeitverkehr Direktverbindungen bis nach Kön schaffen,so wäre ein schnelles und attraktives Reisen im ÖPNV möglich.


Demnächst noch mehr dazu.

Gruss Kleinlok

[ 17. Februar 2008, 18:54: Beitrag editiert von: Kleinlok ]

Beiträge: 14 | Registriert seit: Feb 2008  |  IP: gespeichert
TnT
unregistriert


Icon 1 erstellt am: 16. Februar 2008 13:47            Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Ich hoffe das die Schiene in Wiehl bald rausgerissen wird, damit der Kreisverkehr in der CIty fertiggebaut werden kann. Mit der Bahn fahren doch heute nur noch kleinkinder auf der Kirmes....
IP: gespeichert
Kleinlok
Mitglied
Benutzer # 1998

Icon 13 erstellt am: 17. Februar 2008 18:47      Ansicht des Profils von Kleinlok   Senden Sie eine eMail an Kleinlok   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Zitat:
Original erstellt von T.N.T.:
Ich hoffe das die Schiene in Wiehl bald rausgerissen wird, damit der Kreisverkehr in der CIty fertiggebaut werden kann. Mit der Bahn fahren doch heute nur noch kleinkinder auf der Kirmes....

Überlegen Sie doch einmal, was Sie von solch einem Textbeitrag halten würden:

Ich hoffe, dass die Straßen in Wiehl bald rausgerissen werden, damit die Bahn ungehindert Ihren wertvollen Dienst erfüllen kann. Mit dem Auto fahren doch heute nur noch Kleinkinder, die das Wort Klimawandel noch nicht kennen....

Fällt Ihnen was auf?

Gruss Kleinlok

[ 17. Februar 2008, 18:49: Beitrag editiert von: Kleinlok ]

Beiträge: 14 | Registriert seit: Feb 2008  |  IP: gespeichert
Kleinlok
Mitglied
Benutzer # 1998

Icon 1 erstellt am: 17. Februar 2008 20:57      Ansicht des Profils von Kleinlok   Senden Sie eine eMail an Kleinlok   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Zitat:
Original erstellt von Felix Staratschek:
Die Seite http://www.ju-wiehl.de ist wieder da. Die sind immer noch gegen die Wiehltalbahn. Die Beiträge im Gästebuch wurden fast alle gelöscht.

Allerdings kann ich dem Grund dafür nicht folgen. Es mag Entgleisungen einiger Autoren gegeben haben (dabei sollte das bei Bahnfreunden nicht vorkommen!), aber die große Mehrzahl der Beiträge war sachlich zum Thema. warum stellt die JU nicht eine Auswahl dieser Antworten in ihre Hauptseite und stellt dann dazu ihre Gegenargumente dar?

Da war z.B. der Beitrag, der berichtete, das man vor Ort mangels Bedarf die Strec´ke beseitigt hatte und nun dort ein Biodiesellager für enormen LKW- Verkehr sorgt. Bedarf kann sich über Nacht ändern und ein Infrastrukturpotential, wie eine Bahnlinie, kann man nur komplett erhalten.

Warum ist die Jugendorganisation der http://www.cdu-wiehl.de gegen ihre eigene Zukunft?

Zumindest zeugt die pauschale Löschung der Beiträge im JU- Gästebuch nicht von einer ausgeprägten Diskussionskultur und Kritikfähigkeit.

Ich erlaube mir auch hier meinen Beitrag einzustellen, der sich in dem Forum der JU kritisch mit deren Politik in Bezug zur Wiehltalbahn auseinandersetzt,Link dazu:

www.ju-wiehl.de/forum/viewtopic.php?p=154&highlight=#154

Als Neueinsteiger in diese Thematik stelle ich erst einmal fest, dass die Stellungsnahme bzw. die Aktionen der JU nicht mehr ganz taufrisch sind. Allerdings ist der genannte Link

www.ju-wiehl.de/index.php?do=juaktuell&art=9

immer noch aktiv, so dass die dort dargestellte Meinung (von Argumenten kann man da nicht sprechen...) noch immer bei der Jungen Union aktiv sein dürfte. Deshalb, auch gerade in Richtung Adresse der JU ein paar Überlegungen von mir dazu:

Schon die Überschrift der JU-Stellungsnahme verät viel Polemik und wenig Sachkunde:

Zitat:
Original erstellt von www.ju-wiehl.de/index.php?do=juaktuell&art=9:


Spielzeugbahnen gehören in den Keller - nicht ins Wiehltal

Vielleicht war es den Mitgliedern der JU nicht vergönnt, sich je mit einer Spielzeugeisenbahn in der Kindheit zu beschäftigen? [Schüchtern] Vielleicht wurde gleich die etwas einseitige Abkürzung in die automobile Gesellschaft über die Matchbox-Autos, den Boby Car und die Carrera-Bahn genommen?

Das könnte das Fehlen einer ganzheitlichen Betrachtungsweise der Mobilität erklären.

In diesem Falle mein Vorschlag, um diesem Malheur ein wenig entgegenzuwirken:

Vielleicht bekommt jedes länger als 5 Jahre aktive JU-Mitglied eine kleine Modellbahnlok vom Kreisverband geschenkt? [Ha!]

Vielleicht wagen dann die ersten mutigen JUler ihrer eigenen Bahnaversion zu trotzen [Cool] , gehen die paar Schrite zum Wiehler Bahnhof [Verärgert] und vergleichen dann einfach einmal das eigene 400 Gramm schwere Exemplar mit dem über 26 Tonnen [Schüchtern] schweren großen Brüderchen am Wiehler Bahnhof, wenn dieses für die Freunde der Wiehltalbahn unterweg ist?

Eine aus meiner Sicht überfällige Aktion, die deutliche Wissensdefizite aufbessern helfen könnte, denn mich beschleicht der Eindruck, dass die JU gar nicht so richtig weiss, worüber Sie spricht. So ein 26 Tonnen schweres Exemplar bekommt man nicht mal so schnell eben wie 10 Kästen Bier in den Keller gehievt. [Breites Grinsen]

Aber mal weg von der Überschrift zu den Aussagen:

Zitat:
Original erstellt von www.ju-wiehl.de/index.php?do=juaktuell&art=9:


Nach der Vertragsunterzeichnung über den Kauf der Eisenbahnstrecke der Wiehltalbahn durch die Stadt Wiehl spricht sich die Junge Union Wiehl entschieden für eine unverzügliche Stilllegung der Wiehltalbahn aus.

Die Junge Union empfindet das Verhalten der Wiehltalbahn als große Verantwortungslosigkeit. Es kann nicht sein, dass für die Interessen weniger Bahnbefürworter die ganze Stadtentwicklung blockiert ist.

Ich erkenne erst einmal:
Die Überschrift bereitete schon mal mental darauf vor, was dann noch kommt:

Eine unbewiesene Behauptung jagt die nächste. Ein solcher Vorgang ist vielleicht ganz praktisch und bequem, wenn nur wenig Sachkenntnis den eigenen Horizont trübt. Überzeugen kann man damit allerdings weniger.

1. Beispiel:

Die Interessen weniger Bahnbefürworter blockieren die ganze Stadtentwicklung.

Für einen Aussenstehenden, wie mich, scheinen da auf den 1. Blick äusserst seltsame Verhältnisse im Oberbergischen vorzuliegen, wenn wenige Akteuere eine ganze Stadt bzw. deren Entwicklung blockieren könnten. Gab/gibt es da vielleicht gar nichts zu blockieren oder schlafen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft so fest im schönen Wiehl, dass so wenige Hansels Ihnen auf dem Kopf hertanzen können?

Wenn ja, dann müsste die JU sich als politische Institution fragen lassen, welche Mitverantwortung Sie an solch fatalen undemokratischen Verhältnissen haben könnte.

Wenn nein, dann sollte die JU sich aber stattdessen fragen, warum Sie da so deftig übertreiben musste. Allein aus dem Grunde der eigenen Glaubwürdigkeit scheint mir diese Frage berechtigt, denn gleich darauffolgend will die JU aufkärend wirken:

Zitat:
Original erstellt von www.ju-wiehl.de/index.php?do=juaktuell&art=9:

Dabei ist die Berichterstattung über die Wiehltalbahn sehr einseitig und gleicht oft einer Beweihräucherung der Freunde der Wiehltalbahn. Die Junge Union sieht es deshalb als ihre Aufgabe an, den Menschen klar zu machen, welche Ausmaße die Blockadehaltung der "Bahnfreunde" für jeden Einzelnen hat und wie nachhaltig die Stadtentwicklung durch einen Weiterbetrieb gestört wird.

Aus diesem Grunde startet die Junge Union Wiehl eine Aufklärungskampagne gegen die Wiehltalbahn. Es wird Informationsstände, Flyer und eine Plakataktion geben.

Aktiv scheint die JU zu sein, aber glaubwürdig?

Denn wer so zur Übertreibung undzur Polemik tendiert, wie die JU in Ihrem Aufruf, empfiehlt sich zunächst nicht als aufklärendes Organ.
Die nächste Aussage der JU bestätigt leider dieser Verdacht:

Zitat:
Original erstellt von www.ju-wiehl.de/index.php?do=juaktuell&art=9:

"Man muss die Wiehltalbahn realistisch betrachten. Sie wird nie wieder eine wirkliche Alternative zu anderen Verkehrsmitteln sein! Betrachtet man die Auswirkungen eines Weiterbetriebes, gibt es nur eine Alternative: die endgültige Stilllegung."

Wieder kommt eine klare Aussage, die wieder (völlig unklar...) nicht bewiesen bzw. belegt wird. Sieht so Aufklärung aus?

Wieso kann die Wiehltalbahn keine wirkliche Alternative zu anderen Verkehrsmittel sein?

Unsere Realisten von der Jungen Union scheinen wirklich zu glauben, allein ein kleines tapferes Ausrufezeichen hinter einer unbewisenen Aussage reiche völlig aus, um auch den letzten Zweifler überzeugen zu können?Razz

Tja, dann liebe Menschen von der JU seien Sie bitte so realistisch und akzeptieren Sie, dass man verkehrswissenschaftlich das Ganze anders, wirklich deutlich anders sehen und auch begründen kann. Wink

Demnächst dazu mehr.

Gruss Kleinlok

[ 17. Februar 2008, 23:14: Beitrag editiert von: Kleinlok ]

Beiträge: 14 | Registriert seit: Feb 2008  |  IP: gespeichert
TnT
unregistriert


Icon 1 erstellt am: 21. Februar 2008 22:37            Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Zitat:
Original erstellt von Kleinlok:
Zitat:
Original erstellt von T.N.T.:
Ich hoffe das die Schiene in Wiehl bald rausgerissen wird, damit der Kreisverkehr in der CIty fertiggebaut werden kann. Mit der Bahn fahren doch heute nur noch kleinkinder auf der Kirmes....

Überlegen Sie doch einmal, was Sie von solch einem Textbeitrag halten würden:

Ich hoffe, dass die Straßen in Wiehl bald rausgerissen werden, damit die Bahn ungehindert Ihren wertvollen Dienst erfüllen kann. Mit dem Auto fahren doch heute nur noch Kleinkinder, die das Wort Klimawandel noch nicht kennen....

Fällt Ihnen was auf?

Gruss Kleinlok

Der angeblich menschgemachte Klimawandel ist eine Erfindung von Umweltproduktlobbyisten. Die Zeiten von Bus & Bahn auf dem Land sind vorbei. Viel zu unflexibel. Schwärmereien von früher und 10 Bäume pro Jahr sind keine Daseinsberechtigung.

[ 22. Februar 2008, 18:59: Beitrag editiert von: T.N.T. ]

IP: gespeichert
TnT
unregistriert


Icon 1 erstellt am: 21. Februar 2008 22:39            Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Und nochwas: Diese ständigen Artikel auf Oberberg Aktuell und in den diversen Foren von geschätzten 3-5 Aktivisten NERVEN tierisch!
IP: gespeichert
Kleinlok
Mitglied
Benutzer # 1998

Icon 1 erstellt am: 22. Februar 2008 19:57      Ansicht des Profils von Kleinlok   Senden Sie eine eMail an Kleinlok   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Zitat:
Original erstellt von T.N.T

Der angeblich menschgemachte Klimawandel ist eine Erfindung von Umweltproduktlobbyisten.

Belege halten Sie anscheinend in einer Diskussion für überflüssig...

Zitat:
Original erstellt von T.N.T

Die Zeiten von Bus & Bahn auf dem Land sind vorbei. Viel zu unflexibel. Schwärmereien von früher und 10 Bäume pro Jahr sind keine Daseinsberechtigung.

Sie sind ja ein sehr rücksichtsvoller Mensch...

.. vielleicht haben Sie ja dann eine bessere Idee, wie Menschen, die nicht Auto fahren können oder nicht immer wollen, dann vorwärts kommen können?

Laufen, Paddelboot auf der Wiehl oder lieber doch gleich zu Hause bleiben?

Insgesamt beweist Ihr Beitrag leider, dass kurz hinter der eigenen Stossstange bisher bei Ihnen das Denken aufhört.

Schade.

Gruss kleinlok

[ 22. Februar 2008, 20:04: Beitrag editiert von: Kleinlok ]

Beiträge: 14 | Registriert seit: Feb 2008  |  IP: gespeichert
Kleinlok
Mitglied
Benutzer # 1998

Icon 12 erstellt am: 22. Februar 2008 20:14      Ansicht des Profils von Kleinlok   Senden Sie eine eMail an Kleinlok   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Zitat:
Original erstellt von T.N.T.:
Und nochwas: Diese ständigen Artikel auf Oberberg Aktuell und in den diversen Foren von geschätzten 3-5 Aktivisten NERVEN tierisch!

Nun betrachten Sie bitte erst einmal diese diversen Foren. Teilweise sind da nur etwas über 10 Nutzer registriert.

Das mag bei Oberberg aktuell anders sein, aber:

Die schweigende Mehrheit, wenn es denn so eine geben sollte, kann sich beteiligen bzw. darf sich nicht, wenn sie das bequeme Schweigen wählen sollte, darüber beschweren, dass andere nicht so zurückhaltend sein wollen.

Die immerhin aktive kleine Gruppe von Bahnfans, die sich hier und anderswo (unabgesprochen) für die Bahn und gegen eine blinde Autolobbypolitik aussprechen, muss das nicht zur Kritik gereichen und wir werden uns von Ihnen bestimmt nicht einen Maulkorb verpassen lassen.

Es ist Sache der Autolobbiisten, ob diese sich an einer solchen Diskussion beteiligen wollen oder nicht.

Besser, als mit nicht wirklich vorhandenen Steuergeldern eine sinnvolle Bahninfrastruktur zerstören zu wollen, wäre das allemal.

Zur Demokratie gehört nun einmal anderslautende als die eigene Meinung zu ertragen.Soviel Nerven muss sein.

Gruss Kleinlok

[ 22. Februar 2008, 20:23: Beitrag editiert von: Kleinlok ]

Beiträge: 14 | Registriert seit: Feb 2008  |  IP: gespeichert


Format der Zeitangaben: GMT (DE)
Seiten: 1  2  3  4  5  6  7 
 
Neues Thema erstellen  Antwort erstellen Thema schließen    Thema verschieben    Thema löschen nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
 - Druck-Version anzeigen
Gehe zu:




Wiehler Community

Diese Diskussionsforen werden betrieben von
melzer.de/sign



Powered by Infopop Corporation
Deutsche Version von thinkfactory
UBB.classicTM 6.3.0.1