Wiehler Community


Neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Suchen | Statistik | Hilfe | Mitglieder | Minichat | Forenübersicht | Veranstaltungskalender
  nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
» Wiehler Community   » Allgemeines   » Allgemeines Forum   » Was denkt Ihr zur Wiehltalbahn? (Seite 5)

 - UBBFriend: Senden Sie diesen Beitrag per eMail an einen Freund!  
Seiten: 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10 
 
Autor Thema: Was denkt Ihr zur Wiehltalbahn?
Karl.Klammer
Mitglied
Benutzer # 1678

Icon 10 erstellt am: 02. März 2008 21:19      Ansicht des Profils von Karl.Klammer         Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Zitat:
Original erstellt von Felix Staratschek:

Ich bin bereit, die Busweltreise nach Wiehl an Wochenenden anzutreten, um die Zulassungsunterschriften mit zu sammeln und schließe, wenn sich keiner vor Ort regt, auch meine eigene Kandidatur für die Ämter nicht aus. .............Ich werde wahrscheinlich meinen Jahresurlaub in Wiehl verbringen, um die Unterschriften zu sammeln.

....KÖSTLICH! Herr Staratschek, prima Aktion - dann werden Sie ja wohl erstmals die 1%-Hürde überschreiten.

Wir Wiehler werden Sie mit offenen Armen und Herzen empfangen - Wiehl kann nämlich in Sachen Verkehrspolitik Entwicklungshilfe aus dem Norden gut gebrauchen. [Cool]

Schön, dass es jemand gibt, der uns den Weg zeigt.

Schade, dass Sie in all den Jahren wohnortnah zur Sache "Bahnstilllegungen" keine meinungsbildende Verwendung finden konnten und in ihren heimatnahen Foren eher Ablehnung fanden. [Schüchtern]

Es grüßt
Karl

P.S.: Warum haben Sie Ihren Artikel zur "Verkehrbedeutung der Wiehtalbahn" in einem Radevormwalder Forum gepostet und nicht z.B. in diesem - schließlich geht's darin ja um WIEHL und nicht um irgendeine brachliegendes Strecke nach Wuppertal (für das sich bislang noch keine HobbyLobby fand)?

[ 03. März 2008, 19:56: Beitrag editiert von: Karl.Klammer ]

Beiträge: 34 | Registriert seit: Feb 2007  |  IP: gespeichert
TnT
unregistriert


Icon 1 erstellt am: 04. März 2008 23:19            Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Maaaaaaaan, jetzt hatte ich mich beim Leuchten der Forumslampe auf einen seitenlangen, mit wichtigen Links und Informationen gespickten Beitrag unserer Bahnillusionisten gefreut, und jetzt wars doch nur der Karl...

[Breites Grinsen]

btw. Ist eigentlich der Jürgen Seinsche schon in eurem Nostalgie-Klübchen? Der schreibt auch immer zu emotional ergreifende Leserbriefe bei Oberberg Aktuell.

[ 04. März 2008, 23:23: Beitrag editiert von: T.N.T. ]

IP: gespeichert
Karl.Klammer
Mitglied
Benutzer # 1678

Icon 1 erstellt am: 10. März 2008 21:15      Ansicht des Profils von Karl.Klammer         Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
...ich kann's einfach nicht lassen. [Schüchtern]

Da wird auf Oberberg-Aktuell ein Leserbrief veröffentlicht, der mir in vielen Punkten aus dem Herzen spricht. Ich zitiere:

(Red./5.3.2008) OA-Leser René Semmler regt an, dass Befürworter und Gegner der Wiehltalbahn endlich einen Kompromiss finden. "Wo ist das produzierende Gewerbe von Waldbröl, Reichshof, Morsbach und Wiehl, das an die Bahn angeschlossen werden möchte? Transportiert die Deutsche Bahn Waren von Nebenstrecken zu gleichen Bedingungen wie das eigene Warenaufkommen, oder hat der Warenverkehr der DB Vorfahrt? Können Zulieferer der Automobilindustrie bei möglichen Vertragsstrafen den Just-in-Time-Transport mit der Bahn riskieren? Ist ein solches Vorgehen kaufmännisch sinnvoll? Sind die Buslinien ausgelastet, oder müssen die Strecken schon jetzt subventioniert werden. Haben sich unsere Verkehrsbedürfnisse in den vergangenen Jahren nicht verändert? Hält man heute nicht auf dem Heimweg eben schnell beim Discounter ein? Geht so etwas auch, wenn man mit der Bahn fährt? Entscheiden wir uns nicht für das schnellste, günstigste und komfortabelste Verkehsmittel? Hat die Bahn nicht wesentlich weniger Haltepunkte als ein Bus? Kann ein älterer Mensch nicht viel besser in einen Niederflurbus als in einen Zug einsteigen? Wenn Steuergelder für den Ausbau der Infrastruktur ausgegeben werden, sollten wir uns dann nicht erst einmal um die Orte kümmern, die gar keine Verkehrsanbindung haben? Warum hat die Wiehltalbahn nicht bereits in den vergangenen 30 Jahren ein Verkehrsangebot bis nach Denklingen und Waldbröl aufgebaut? Ich bin für Tradition und für den sinnvollen Ausbau der Infrastruktur. Ich bin kein Gegner der Wiehtalbahn, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Wiehtalbahn sich einmal finanziell tragen kann. Daher glaube ich, dass eine Zukunft der Wiehltalbahn nur in einer konsensfähigen Lösung liegen kann. Geht das überhaupt noch? Können die verschiedenen Parteien noch miteinander reden? Eine mögliche Lösung müsste die Bedürfnisse der Wiehltalbahn, der Bürger und der Kommunen berücksichtigen. Wieso kann man nicht das Einsenbahnmuseum touristisch ausbauen, eine Museumsbahn bis vor die Tore von Wiehl einrichten und dann die geeigneten Teile des verbleibenden Bahndamms in einen Radwanderweg bis nach Waldbröl ausbauen?" René Semmler, Reichshof

Im dortigen Forum geht es (bezeichnenderweise unter "Klatsch & Tratsch") recht hitzig von statten.

btw ...und wer ist wieder mal mit breit angelegten Beiträgen voll dabei? Soviel Freizeit hab' ich nicht und auf der Arbeit kann ich auch keine Beiträge verfassen?

Es grüßt
Karl

Beiträge: 34 | Registriert seit: Feb 2007  |  IP: gespeichert
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 10. März 2008 21:17      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Zitat:
Original erstellt von T.N.T.:
Zitat:
Original erstellt von Felix Staratschek:
www.info-radevormwald.de/200803026339/verkehrsbedeutung-der-wiehltalbahn.html

Die Bahn hat seit 40 Jahren keine Verkehrsbedeutung mehr...stellt euch ne Märklinbahn in den Hobbykeller, wenn ihr ein Spielzeug braucht.
http://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%B6nbuchbahn
Diese Bahn hatte gut 30 Jahre lang keine nutzbare Verkehrsbedeutung, weil nichts fuhr. Wenn aber auf einer Bahn akut nichts los ist, muß man nach den Gründen dafür fragen! Wäre die Wiehltalbahn so modern wie die Schönbuchbahn würde hier keiner von einer Bahnbeseitigung fabulieren!

Beiträge: 335 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 10. März 2008 21:24      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Zitat:
Original erstellt von Karl.Klammer:
....KÖSTLICH! Herr Staratschek, prima Aktion - dann werden Sie ja wohl erstmals die 1%-Hürde überschreiten.

Zu spät, das war schon 2005 in Rade.

Zitat:
Wir Wiehler werden Sie mit offenen Armen und Herzen empfangen ....
Das weiß ich und ich freue mich darauf. 2005 habe ich hier mit zwei Bekannten in 2,5 Tagen die 100 Unterschriften für den Südwahlkreis gesammelt. Es fehlte leider ein Organisator vor Ort, um das angetroffene Interesse weiter zu bündeln. Aber ich werde es nochmal versuchen.

Zitat:
Schade, dass Sie in all den Jahren wohnortnah zur Sache "Bahnstilllegungen" keine meinungsbildende Verwendung finden konnten und in ihren heimatnahen Foren eher Ablehnung fanden.
Bitte keine ahnungslossen Unterstellungen! ich habe sehr erfolgreich in Hückeswagen über die Möglichkeiten, was auf der Schiene machbar ist im Wahlkampf 2002 geworben. Sogar die CDU verkündete darauf, sie wolle ja die Chancen für eine Reaktivierung offen halten, um den Wählern zu zeigen, man müsse mich gar nicht wählen. Das war eine Lüge, was die Politik sofort nach der Wahl zeigte! Auch die direkt nach der Wahl und meiner Initiative vor Ort durchgefgührte repräsentative Umfrage bei gut 1000 Hückeswagenern zeigte, das 70% der Einwohner pro Bahn eingestellt waren und den Erhalt der Trasse befürworteten. Das sich die CDU darum einen Dreck scherrt, dafür kann ich wirklich nichts!

Zitat:
P.S.: Warum haben Sie Ihren Artikel zur "Verkehrbedeutung der Wiehtalbahn" in einem Radevormwalder Forum gepostet und nicht z.B. in diesem - schließlich geht's darin ja um WIEHL und nicht um irgendeine brachliegendes Strecke nach Wuppertal (für das sich bislang noch keine HobbyLobby fand)?[/QB]
Ich hindere niemanden daran, etwas zu veröffentlichen und ich kann niemanden zwingen. Es geht um den Erhalt einer noch vorhandenen Eisenbahn in unserem Kreis und da nutze ich meine Möglichkeiten für die Bahn mich einzusetzen. Ich hoffe, die Links wurden gelesen!
Beiträge: 335 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 10. März 2008 22:22      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Das ist gut, darauf habe ich gewartet.
Zitat:
(Red./5.3.2008) OA-Leser René Semmler regt an, dass Befürworter und Gegner der Wiehltalbahn endlich einen Kompromiss finden.
Schade, daß er das im Brief nicht in die Praxis umsetzt und statt eines Kompromisses als Chef der www.cdu-reichshof.de 100% der CDU- Forderungen verlangt und nur ein Wiehlbahntorso dulden will. Kompromisse sehen anders aus.

Zitat:
"Wo ist das produzierende Gewerbe von Waldbröl, Reichshof, Morsbach und Wiehl, das an die Bahn angeschlossen werden möchte?
Direkt an der Bahn sind zahlreiche große Fabriken. Mit Google Earth kann man im Internet die ganze Wiehltalbahn abfliegen. Das Potential dieser und etwas weiter weg liegender Unternehmen kann mit moderner Logistik ( www.containerserviceamladegleis.de ) erschlossen werden.

Zitat:
Transportiert die Deutsche Bahn Waren von Nebenstrecken zu gleichen Bedingungen wie das eigene Warenaufkommen, oder hat der Warenverkehr der DB Vorfahrt? Können Zulieferer der Automobilindustrie bei möglichen Vertragsstrafen den Just-in-Time-Transport mit der Bahn riskieren? Ist ein solches Vorgehen kaufmännisch sinnvoll?
Bei www.allianz-pro-schiene.de gibt es dazu Informationen, z. T. im aktuellen Teil oder wenn man bei SUCHEN "Mehr Bahn wagen" eingibt, u.a. 13 Bsp. der Verlagerung von der Straße auf die Schiene, 6 davon beinhalten Zweigstrecken, ähnlich der Wiehltalbahn. Gerade die Autoindustrie ist ein Bahngroßkunde, damit die Autokäufer freiere Fahrt haben und nicht die Lust am Autofahren verlieren!

Zitat:
Sind die Buslinien ausgelastet, oder müssen die Strecken schon jetzt subventioniert werden.
Wenn man Bahnlinien stilllegte, sind immer die meisten Fahrgäste auf das Auto umgestiegen. Bei Reaktivierungen oder Modernisierungen hingegen fuhren mit der Bahn plötzlich wesentlich mehr Leute, als zuvor mit dem Bus! Wo ein gutes Angebot da ist, wollen die Leute auch die Bahn!

Zitat:
Haben sich unsere Verkehrsbedürfnisse in den vergangenen Jahren nicht verändert? Hält man heute nicht auf dem Heimweg eben schnell beim Discounter ein? Geht so etwas auch, wenn man mit der Bahn fährt? Entscheiden wir uns nicht für das schnellste, günstigste und komfortabelste Verkehsmittel!
Es gibt einfach zu viele gute Beispiele, wie eine gute Bahn funktioniert. Das größte heißt Schweiz. Die haben auch Autos und Wohlstand, aber die haben eine gute Bahn, die rege genutzt wird. Der Schweizer legt in seinem kleinen Land durchschnittlich mehr als doppelt soviele Kilometer auf der Bahn zurück, wie der Deutsche, eine Wiehltalbahn wäre da nie stillgelegt worden. Da muß in Deutschland noch Potential erschlossen werden, indem man ein gutes Flächenangebot schafft, wie in der Schweiz!

Zitat:
Hat die Bahn nicht wesentlich weniger Haltepunkte als ein Bus? Kann ein älterer Mensch nicht viel besser in einen Niederflurbus als in einen Zug einsteigen?
Wer noch nicht mitbekommen hat, wie niederflurig moderne Triebwagen sind, der hat sich wirklich nicht um Sachkunde im Thema bemüht. Das ist Voraussetzung für jeden Kompromissvorschlag! Busse als Zubringer zur Bahn sind nach wie vor wichtig. Ebenso sind bei der Bahn Bedarfshaltestellen möglich. Aber die Bahn ist schneller als der Bus und komfortabler.

Zitat:
Wenn Steuergelder für den Ausbau der Infrastruktur ausgegeben werden, sollten wir uns dann nicht erst einmal um die Orte kümmern, die gar keine Verkehrsanbindung haben?
Hat die CDU etwa noch ein paar Dörfer entdeckt, die nur per Zeppelin angeflogen werden können?

Zitat:
Warum hat die Wiehltalbahn nicht bereits in den vergangenen 30 Jahren ein Verkehrsangebot bis nach Denklingen und Waldbröl aufgebaut?
Was meinen sie mit Wiehltalbahn? Den Verein gibt es noch keine 30 Jahre, das erste moderne Bahnkonzept kam 1982 von Meckesheim nach Aglasterhausen von der SWEG. Die damals von der DB zur Stillegung vorgesehene Strecke wurde erfolgreich übernommen und wird jetzt elektrifiziert. Danach kam hier die Citybahn. Es ist nie versucht worden, auf der Wiehltalbahn ein modernes Angebot zu schaffen, zuletzt, weil die CDU nicht wollte, als dafür ein Zeitfenster offen stand. Aber jetzt ist die www.rhein-sieg-eisenbahn.de bereit, Angebote, zunächst (!) im Güter- Personensonderverkehr für die Region zu erstellen! Und es gibt ein NRW- Bahn- Logistignetzwerk der DB- Wettbewerber: www.one-nrw.de/uns.html . Es zeichnet sich eine Bahnrainessance ab, aber was macht die CDU, bevor diese unsere Region erreichen kann?

Zitat:
Ich bin für Tradition (welche denn?) und für den sinnvollen Ausbau der Infrastruktur.(Bitte mal sagen, was darunter verstanden wird!) Ich bin kein Gegner der Wiehltalbahn, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Wiehltalbahn sich einmal finanziell tragen kann.
Die Rhein Sieg Eisenbahn ist ein erfahrenes Eisenbahnunternehmen, daß schon mehrere Strecken übernommen und gerettet hat. Und die mangelnde Vorstellungskraft kann man durch Wissen mit der Zeit ersetzen, wenn man erfolgreiche Bahnprojekte studiert.

Zitat:
Daher glaube ich, dass eine Zukunft der Wiehltalbahn nur in einer konsensfähigen Lösung liegen kann. Geht das überhaupt noch? Können die verschiedenen Parteien noch miteinander reden? Eine mögliche Lösung müsste die Bedürfnisse der Wiehltalbahn, der Bürger (Wo die es dürfen, fahren die gerne Bahn!!!!!) und der Kommunen (Die sind fest in der Hand der CDU, die bestimmt, was die Kommunen zu wollen haben!!!!) berücksichtigen. Wieso kann man nicht das Einsenbahnmuseum touristisch ausbauen, eine Museumsbahn bis vor die Tore von Wiehl einrichten und dann die geeigneten Teile des verbleibenden Bahndamms in einen Radwanderweg bis nach Waldbröl ausbauen?" René Semmler, Reichshof
Wieso kann man nicht eine Bahn dafür nutzen, wofür sie da ist, um Güter und Personen umweltfreundlich zu transportieren. Da die CDU in Kommunen, Kreis, Bezirksregierung und Land die Mehrheit hat und ein großes Wiehler Unternehmen in Punkto Bahn das Gemeinwohl vergessen hat und CDU und IHK in seinem Sinne instrumentalisiert, gehen andere Unternehmen davon aus, das die Bahn nicht bleiben wird. Die Bahngegner haben alle politischen Hebel in der Hand, so daß einzig die Gerichte noch ein Machtwort sprechen können! Wie will man da Unternehmen finden, die die Schiene in ihre Transportstrukturen einbinden. Das dies geht beweisen zahlreiche Beispiele, u.a. die nicht nur im Wiehltal aktive RSE. Diese Bsp. scheinen aber vielen Unternehmern so unbekannt zu sein, wie der CDU, sonst würden die Unternehmen entschiedener dagegen protestieren, das ihnen für Zukunft jede Chancde genommen wird, wieder die Schiene zu nutzen! Die Standortqualität wird nicht durch Bahnabriss verbessert, im Gegenteil.

Zitat:

Im dortigen Forum geht es (bezeichnenderweise unter "Klatsch & Tratsch") recht hitzig von statten.

btw ...und wer ist wieder mal mit breit angelegten Beiträgen voll dabei? (Natürlich der Staratschek!!!!!!!!!) Soviel Freizeit hab' ich nicht und auf der Arbeit kann ich auch keine Beiträge verfassen?

Es grüßt
Karl[/QB]

Und schon wieder eine Unterstellung! Ja, ich müßte schon längst im Bett sein (wäre auch richtig und besser meint jetzt bestimmt unser Klammer.....), da um 6.45 die Stechuhr klingelt, aufstehen um 4.30 Uhr und erst ab 17 Uhr Feierabend ist, Samstag um 12 Uhr. (Spätschicht von 17 Uhr bis 2 Uhr, daher die Nachtbeiträge nach 3 Uhr).
Und ich träume davon, daß die Politik mal so gut wird, das ich andere sinnvolle Tätigkeiten in meiner Freizeit unternehmen kann.
Aber es gibt auch anderes: Am 13.4.08 singt unser Chor in der Münsterkirche Neuss die Missa Terra Super Montale, bei deren Uraufführung in Engelskirchen ich auch mitgewirkt habe.

Bin etwas vor dem Wecker aufgewacht und mal schnell ediert!

[ 11. März 2008, 04:43: Beitrag editiert von: Felix Staratschek ]

Beiträge: 335 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert
TnT
unregistriert


Icon 1 erstellt am: 11. März 2008 19:32            Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Da bleibt uns nichts übrig als weiter die CDU zu wählen und zu hoffen...

[Breites Grinsen]

IP: gespeichert
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 13. März 2008 19:34      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Zitat:
Original erstellt von T.N.T.:
Da bleibt uns nichts übrig als weiter die CDU zu wählen und zu hoffen...

[Breites Grinsen]

..... das die heimische Wirtschaft nie mehr auf die Bahn setzen will! Wehe, wenn die Bahn wieder wichtig wird und deren Nutzung vorteilhaft und hier die Infrastruktur mutwillig zerstört wurde.

Oder hoffst du auf Arbeitslosigkeit? Viel Spaß mit Hartz 4, wenn die Arbeitsplätze der Schiene hinterher wandern.

Oder hoffst du, das die CDU noch zur Einsicht kommt?

Beiträge: 335 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 14. März 2008 18:59      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Zitat:
Original erstellt von T.N.T.:
Da bleibt uns nichts übrig als weiter die CDU zu wählen und zu hoffen...

[Breites Grinsen]

....daß das Bsp. der FDP in Waldröl Schule macht:
www.oberberg-aktuell.de/show-article.php?iRubrikID=1&iArticleID=72617

Haben dort etwa Unternehmer bei der FDP vorgesprochen, die in Sorge sind, das ihnen in Zukunft die Option fehlen könnte, auf die Bahn zu setzen? Oder ist das nur Strategie, nach dem Motto, die Bahn wird eh in Wiehl und Reichshof kaputt gemacht.....?

Wenn es aber die Waldbröler FDP ernst meint, kann ich diese zur nächsten Wahl nur empfehlen!

Ich bin mir sicher, wenn erst mal wieder normale Güterzüge (nicht nur für Holz) im Wiehltal rollen, wird einer der Hauptprofiteure in Wiehl seinen Standort haben, auch wenn dieser heute noch in unbegreiflicher Weise gegen die Bahn agiert. Aber die vielen Beispiele, wie sich Bahntransporte wieder lohnen, werden langfrsitig auch die Ökonomen und Logistiker von Wiehls größter Firma nicht ignorieren können!

Beiträge: 335 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert
TnT
unregistriert


Icon 1 erstellt am: 16. März 2008 02:18            Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Zitat:
Original erstellt von Felix Staratschek:
Viel Spaß mit Hartz 4, wenn die Arbeitsplätze der Schiene hinterher wandern.

Mit 10 Waggons voll Dienstleistungen durch die Lande... [Breites Grinsen]

[ 16. März 2008, 02:19: Beitrag editiert von: T.N.T. ]

IP: gespeichert
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 16. März 2008 07:37      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Ohne Produktion keine Dienstleistungen!

Da lese ich bei TNT zwischen den Zeilen, das wir ja in eine Dienstleistungsgesellschaft übergehen. Oft geht aber der Trend zum Gegenteil, zur Selbstbedienung oder zur Auslagerung z.B. nach Indien per Internet.

Mehr dazu und Diskussionsmöglichkeit hier:
www.oekologisch-demokratische-partei.de/dcforum/DCForumID71/56.html#17
Falls es hier zur Dienstleistungsgesellschaft einen über den bezug zur Bahn hinaus einen Diskussionbedarf gibt, bitte ich, das in einem eigenen Thema zu tun.

Ein schöner Bericht zur Wiehltalbahn:
www.wiehltalbahn.de/EK%202008_01%20Wiehltalbahn.pdf

Oder hier zum Thema Gleisanschlüsse (wären an der Wiehltalbahn an vielen stellen möglich!).

www.muenchen.ihk.de/internet/mike/ihk_geschaeftsfelder/standortpolitik/Verkehrsnetze/Schienenverkehr/Gleisanschlussfoerderung.html

Beiträge: 335 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 17. März 2008 09:32      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Habe jetzt ein Zitat gefunden und denke, das klingt ernst gemeint!

Herbert Greb, FDP Waldbröl:
"Wir haben eine Eisenbahn in einem Gewerbegebiet liegen mit Zugang zum europaweiten Schienennetz. darum werden wir irgendwann beneidet werden"

...von den Kommunen im Kreis, die ihre Bahntrasse leichtfertig zerstört haben: Wipperfürth, Hückeswagen und nebenan Wermelskirchen und Burscheid.

Problem ist nur: Die Bahn nach Waldbröl läuft durch Wiehl und Reichshof. Werden hier die Politiker so lernfähig sein, wie bei der Waldbröler FDP?

Beiträge: 335 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 20. März 2008 10:50      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Hier eine ausführlichere Stellungnahme von mir:
www.info-radevormwald.de/200803186472/beginnt-das-umdenken-in-der-bahnpolitik.html

Beiträge: 335 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert
TnT
unregistriert


Icon 1 erstellt am: 20. März 2008 19:44            Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Noch ausführlicher? Ich find die dämlichen "Ich zitiere mich und alle anderen unwichtigen Personen die mal was über Bahn erzählt haben"-Postings hier schon so langweilig...
IP: gespeichert
Nitro
Mitglied
Benutzer # 2020

Icon 13 erstellt am: 03. April 2008 00:10      Ansicht des Profils von Nitro     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
TNT:

"Noch ausführlicher? Ich find die dämlichen "Ich zitiere mich und alle anderen unwichtigen Personen die mal was über Bahn erzählt haben"-Postings hier schon so langweilig... "

Wenn Du Probleme hast, unterlass es bitte uns mit Deinen Problemen auf diese Art ständig anzumachen.

Ich geb Dir einen ganz einfachen Tipp: [Lächeln]

Geh einfach nicht mehr auf diese Seite und lass uns mit Deinen Problemen endlich in Ruhe! [Winken]

Niemand interessieren Deine Probleme - Compies?? [Durcheinander]

Wenn der Felix etwas verlinkt ist das vielleicht manchmal ein wenig zu viel, vielleicht auch manchmal etwas langweilig - aber wenn so Söhne wie Du aus bildungsfernen Milieus das Zeug nicht habendavon ne Peilung zu haben, tust Du mir leid. Dann DOCb BИДAHE, XAPOШO! [Cool] [Wütend] ИДИ ДAMOЙ!

Beiträge: 208 | Registriert seit: Mrz 2008  |  IP: gespeichert


Format der Zeitangaben: GMT (DE)
Seiten: 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10 
 
Neues Thema erstellen  Antwort erstellen Thema schließen    Thema verschieben    Thema löschen nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
 - Druck-Version anzeigen
Gehe zu:




Wiehler Community

Diese Diskussionsforen werden betrieben von
melzer.de/sign



Powered by Infopop Corporation
Deutsche Version von thinkfactory
UBB.classicTM 6.3.0.1