Wiehler Community


Neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Suchen | Statistik | Hilfe | Mitglieder | Minichat | Forenübersicht | Veranstaltungskalender
  nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
» Wiehler Community   » Allgemeines   » Allgemeines Forum   » Was denkt Ihr zur Wiehltalbahn? (Seite 3)

 - UBBFriend: Senden Sie diesen Beitrag per eMail an einen Freund!  
Seiten: 1  2  3  4  5  6  8  9  10 
 
Autor Thema: Was denkt Ihr zur Wiehltalbahn?
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 19. Januar 2007 17:21      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Die JU- Wiehl hat ein Flugi gegen die http://www.wiehltalbahn.de herausgegeben. Auf http://www.ju-wiehl.de steht mehr dazu und auf http://www.oberberg-aktuell.de .

Die JU hat auch ein Gästebuch, wo jeder seine Meinung kund tun kann und durch das Wiehltalflugi zur Zeit der Bär tobt!

Beiträge: 341 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert
BobDope
Mitglied
Benutzer # 1460

Icon 10 erstellt am: 20. Januar 2007 05:11      Ansicht des Profils von BobDope         Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 


[ 06. Mai 2007, 20:24: Beitrag editiert von: BobDope ]

Beiträge: 10 | Registriert seit: Mai 2006  |  IP: gespeichert
Peer Gynt
Neues Mitglied
Benutzer # 1655

Icon 1 erstellt am: 21. Januar 2007 09:59      Ansicht des Profils von Peer Gynt     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Zitat:
Original erstellt von BobDope:

Niemand der versucht ein langfristig einträgliches Unternehmen zu betreiben würde in dieses Groschengrab einen Cent einbringen es sei denn aus
Sentimentalität.

Na aber in das unnütze T/Euro-Grab Kreisel Bahnhofstrasse durften unsere Steuergelder schon verbraten werden!
...Und wieviel hat noch einmal die Sanierung der Wiehltalbrücke gekostet?
....Wieviel hat der Bau der Wiehler Umgehung gekostet, deren Wirkung man mit der geplanten Stichstrasse in die "City" konterjariert?
....und wieviel hat das noch nicht abgeschriebene Brückenbauwerk zur Unterquerung der Umgehungsstrasse in Richtung Tropfsteinhöhle gekostet, dass noch nicht abgeschrieben ist und mit den neuen Kreiseln und Strassenführungen in Wiehl überflüssig geworden ist?
Tja, wenn man mal beim Geld richtig hinschaut, dann entdeckt man so einige "Gräber"....
Gruß
Peer Gynt

Beiträge: 5 | Registriert seit: Jan 2007  |  IP: gespeichert
Birgit
Mitglied
Benutzer # 4

Icon 1 erstellt am: 21. Januar 2007 10:16      Ansicht des Profils von Birgit     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
OVZ, 20.01.2007:

Stadt Wiehl kündigt dem Bahnförderkreis


WIEHL. Mit der großen Mehrheit von CDU, SPD und FDP hat der Wiehler Stadtrat gestern in nicht-öffentlicher Sitzung beschlossen, den Pachtvertrag für die Nutzung der Wiehltalbahnstrecke durch den Förderkreis zu kündigen. Zudem wurde die Verwaltung beauftragt, die Herausnahme der Strecke aus dem Denkmalschutz und ihre Entwidmung zu beantragen. Gegen die Stilllegung stimmten nur die drei Grünen-Ratsfrauen sowie Christoph Hastenrath (SPD) und Hans-Peter Stinner (UWG)...

weiter gehts hier:
Klick >>>

Schade, schade, schade... das Ganze kommt mir mittlerweile wie eine ekelige Schlammschlacht vor!
Und das ist mit Sicherheit kein gutes Aushängeschild für Wiehl.

Was wäre, wenn man z.B. so mit unseren Siebenbürger Sachsen hier in Drabenderhöhe umgehen würde? Wiehl hat sich doch dem Erhalt von Kulturgut und dem Denkmalschutz verschrieben... warum honoriert man nicht den Einsatz der Wiehltalbahner und bindet sie in städtebauliche Konzepte mit ein?
Wege gibt es immer, wenn man nur wollte....

Für mich ein dickes Minus für die Stadt Wiehl!

[ 21. Januar 2007, 10:19: Beitrag editiert von: Birgit ]

Beiträge: 2995 | Registriert seit: Jan 2001  |  IP: gespeichert
manfred
Mitglied
Benutzer # 1657

Icon 13 erstellt am: 21. Januar 2007 13:55      Ansicht des Profils von manfred   Senden Sie eine eMail an manfred   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Der Wiehler Stadtrat hat also am 19. Januar mit großer Mehrheit in nicht-öffentlicher Sitzung bschlossen, den Pachtvertrag mit dem Förderkreis der Wiehltalbahn zu kündigen, die Herausnahme der Strecke aus dem Denkmalschutz und ihre Entwidmung zu beantragen.
Die Bahntrasse soll weg für alle Zeiten.

Wir wissen, daß wir in ein paar Jahrzehnten schon nicht mehr so leben können wie heute. Die Erdölförderung befindet sich heute bereits auf dem Höhepunkt (peak of oil), von dem an sich die Vorkommen verknappen und die Förderung aufwendiger und teurer und somit Benzin und Diesel für KFZ knapper und teurer wird. Die sogenannten Bio-Kraftstoffe und der Wasserstoff sind nicht wirklich eine Alternative. Die Welt voll mit Soja, Raps und Zuckerrohr bepflanzen zu wollen, ist kompletter Irrsein. Wasserstofferzeugung erfordert selbst einen hohen Primärenergiebedarf.

Es ist abzusehen, daß die Bahn auch im ländlichen Bereich und auf Kurzstrecken wieder eine größere Bedeutung bekommt.
Wenn eine Region wie Wiehl-Reichshof-Waldbröl vom Schienennetz abgetrennt, die Trasse entfernt und überbaut wird, ist dies rücksichtslos und unverantwortbar gerade gegenüber den nachfolgenden Generationen. Wenn später – und wenn es auch „erst“ in 20 oder 30 Jahren sein wird – eine Bahnlinie gebraucht wird, wo kann die dann noch durchgeführt werden?
Es sind bemerkenswerterweise gerade die Politiker in Bund, Ländern und Gemeinden, die den Rentenabbau (die sie Reform nennen) immer mit nachhaltiger Politik für die kommenden Generationen begründen. Wenn es aber wirklich mal um den Erhalt einer Infrastruktur für die kommenden Generationen (Nachhaltigkeit) geht, scheren sie sich einen Teufel darum. Es sind schließlich Interessen von Industrie und Handel im Spiel. Und die decken sich noch lange nicht auch zugleich mit den Interessen der meisten Wiehler Einwohner. Natürlich wird auch hierbei der Hammer der Arbeitsplatzsicherung oder -schaffung geschwungen. Wir kennen das. Soll die Geschäftsführung der Bergischen Achsenfabrik doch mal klipp und klar sagen, wie viele Arbeitsplätze neu hinzu kommen, wenn die Bahntrasse nicht mehr durch das Werk führt. Ich bin sehr gespannt. Das, was bisher kam, die Wiehltalbahn behindere die heimische Wirtschaft, ist eigentlich bloße Demagogie. In die Zukunft gesehen bin ich allerdings sicher, daß Industriebosse, die heute den Abbau der Bahngleise verlangen, irgendwann wieder einen Bahnanschluss fordern werden – oder sie verlagern die Betriebe dahin, wo sie die entsprechende Infrastruktur vorfinden. Wiehl hat dann das Nachsehen.
Verkehrpolitik für die Zukunft wird auch in Wiehl nicht mit dem Bau von immer mehr teuren, oft unsinnigen Verkehrskreiseln gemacht, sondern mit dem Erhalt der bestehenden Bahntrasse mit der Option für die Wiederaufnahme von Personen- und Güterverkehr. Die Kreiselmania löst weder Verkehrs- noch Energieprobleme. Am Waldbröler Boxberg auch schon gar nicht.

Die Mehrheit der Wiehler Ratsvertreter und ihr Bürgermeister – sie hatten ihre Lehrzeit wohl im sagenhaften Schilda.

Wiehl kann sich diese Kamarilla längst nicht mehr leisten.

[ 21. Januar 2007, 14:44: Beitrag editiert von: manfred ]

Beiträge: 29 | Registriert seit: Jan 2007  |  IP: gespeichert
Kassandra
Mitglied
Benutzer # 142

Icon 13 erstellt am: 21. Januar 2007 14:28      Ansicht des Profils von Kassandra     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Wie Recht du hast: Wiehl kann sich diese Kamarilla nicht mehr leisten".

Man bedenke, was passieren kann, wenn es so einer Kamarilla gelingt, Einfluss zu nehmen.
In den zwanziger Jahren hat die erzkonservative Kamarilla um Hindenburg versucht, die Politik der Weimarer Republik zu unterlaufen. Folge: Adolf Hitler.

Das solltet ihr den Wiehler Bürgern mal klar machen, dann liefert ihr den Ratsvertretern u.U. den Grund, Angst vor den Bürgern zu haben.

Übrigens, woher weißt du, dass die meisten Ratsvertreter ihre Lehrzeit in Schilda verbracht haben? Gehörtest du dazu?

[ 21. Januar 2007, 14:31: Beitrag editiert von: Kassandra ]

Beiträge: 973 | Registriert seit: Mrz 2002  |  IP: gespeichert
Hank
Mitglied
Benutzer # 303

Icon 1 erstellt am: 21. Januar 2007 14:42      Ansicht des Profils von Hank   Senden Sie eine eMail an Hank   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Nebenbei gesagt: Manfred und BobDope sind Leute, die sich ausdrücken können. Prima Sache das. Ich hoffe, sie bleiben dem Forum erhalten, wenn das Wiehlbahnthema versandet und äußern sich auch zu anderen Dingen.
Beiträge: 758 | Registriert seit: Okt 2002  |  IP: gespeichert
manfred
Mitglied
Benutzer # 1657

Icon 1 erstellt am: 21. Januar 2007 14:49      Ansicht des Profils von manfred   Senden Sie eine eMail an manfred   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Hallo Kassandra,
kann es sein, daß Du mich nicht verstanden hast?
Manfred

Beiträge: 29 | Registriert seit: Jan 2007  |  IP: gespeichert
Kassandra
Mitglied
Benutzer # 142

Icon 1 erstellt am: 21. Januar 2007 17:13      Ansicht des Profils von Kassandra     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Kann es sein, dass du Ironie und Zynismus nicht erkennen kannst?

Was glaubst du, wie es weitergehen soll, wenn jeder seinen Beitrag hier bringt - auch wenn er wohlgesetzt ist - und erwartet, dass Satz für Satz seiner Meinung als Evangelium angesehen wird.

Ich werde den Bürgermeister aber auf dich und deinen Beitrag aufmerksam machen und ihn vor dem verhängnisvollen Einfluss der Kamarilla in Wiehl warnen.
Betonen möchte ich, dass es nicht um eine Einschränkung der Meinungsfreiheit geht. Die ist grundgesetzlich gesichert und darf nicht angetastet werden.

[ 21. Januar 2007, 17:19: Beitrag editiert von: Kassandra ]

Beiträge: 973 | Registriert seit: Mrz 2002  |  IP: gespeichert
Birgit
Mitglied
Benutzer # 4

Icon 1 erstellt am: 21. Januar 2007 18:01      Ansicht des Profils von Birgit     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Ich glaube, liebe Kassi, dieses Thema hier ist viel zu ernst geworden, als dass man hier noch Ironie und Zyonismus gebrauchen könnte...

Manfred, dein Beitrag ist erstklassig und ich schließe mich dem an.

Beiträge: 2995 | Registriert seit: Jan 2001  |  IP: gespeichert
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 22. Januar 2007 16:09      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Deutsche Verkehrszeitung vom 28.12.06:

"Für 54% der Führungskräfte in international tätigen Unternehmen sei das Kriterium "Transport und Logistik" sehr wichtig und rangiere sogar noch vor den Arbeitskosten. das Verkehrssystem in Deutschland ist ein Standortvorteil."

Und jetzt ist auch die SPD in Wiehl umgefallen und fällt den Wiehltalbahnern und unserer Region in den Rücken.

Politik darf sich nicht zum Erfüllungsgehilfen von Bilanzautisten machen. Diese nehmen die Zerstörung unserer Erde in Kauf, wenn sie damit ihre Profite maximieren (siehe den beinahe verhinderten FCKW- freien Kühlschrank, das verhinderte Kryorecycling und nun die verhinderte attraktive Güterbahn!).

Aber wenn die Schiene wieder wichtig wird, wer glaubt dann, das ein Unternehmen noch in Wiehl bleibt, das in Polen, Ungarn, Südamerika und China (dort 20.000m² im besitz!) noch in Wiehl bleibt? Heute sind die gegen die Güterbahn, weil Güterzüge den Absatz von LKW- Achsen etwas dämpfen (aber keineswegsa abschaffen, was auch http://www.containerserviceamladegleis.de zeigt). Morgen werden diese eben dieser Güterbahn hinterherlaufen, wenn das Vorteile bringt. Aber der Standort Wiehltal ist dann dauerhaft beschädigt únd die Ansiedlung neuer Unternehmen dauerhaft erschwert!

das so etwas sogar mit der Unterstützung der http://www.spd-wiehl.de möglich ist, ist ein Trauerspiel. Einen Dank an die Grünen und die UWG in Wiehl, die bis zuletzt einer vernünftigen Verkehrspolitik treu blieben.

Jetzt liegt das Schicksal der http://www.wiehltalbahn.de alleine bei den Richtern. Hoffentlich stoppen die noch die verkehrspolitischen Talibahn von http://www.ju-wihl.de und http://www.cdu-wiehl.de .

Und wo bleiben die Gewerkschaften. Diese müssen doch die Interessen der Arbeitnehmer an einem guten Standort und einer guten Umwelt haben!

Muß sich unser Klima erst so wandeln, das wir jedes jahr solche Orkane haben, wie letzte Woche oder bis ein Sturm am Kölner Dom die 700 Jahrer alten Glasfenster zerstört? Gerade eine christzliche Partei müßte doch alles dafür tumn, das die Schöpfung und der Kölner Dom nicht solchen Gefahren ausgesetzt werden! Um dieses Unglück zu verhindern, brauchen wir die Umweltfreundliche Bahn, denn laut Deutscher Verkehrszeitung ist das oberste Gebot eine Entkoplung von Wirtschaftswachstum und Güterverkehrsaufwand.

Beiträge: 341 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert
Dr. Uwe Lübbig
Neues Mitglied
Benutzer # 1637

Icon 1 erstellt am: 24. Januar 2007 15:54      Ansicht des Profils von Dr. Uwe Lübbig         Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Nun habe auch ich das Flugblatt der Jungen Union lesen "dürfen" und bin wirklich entsetzt. Nicht nur wegen der inhaltlichen Ausrichtung, sondern auch wegen der billigen Polemik: Eine Eisenbahntrasse, die die Entwicklung einer ganzen Stadt behindert. Das ist nun wirklich das blödsinnigste und rückwärtsgewandteste,das ich seit langem gelesen habe. "Das muss weg zu unser aller Wohl", mit diesem Argument ist schon oft in der Geschichte versucht worden, die Menschen für dumm zu verkaufen. Eine hohlere Lobbypolitik ist kaum noch vorstellbar.

Liebe Junge Union: Wenn Ihr Euch Eure Zukunft im Wiehltal nur ohne Eisenbahn vorstellen könnt und wirklich meint, sie sei gerade davon abhängig, dann seid Ihr wahrscheinlich auch noch nie woanders gewesen, trotz der vielen Schnellstrassen. Das ist dann in der Tat sehr bedauerlich, aber dann habt Ihr zumindest Zeit genug, Euch an die Bibel zu halten: Am sechsten Tage sollst Du Wagen waschen!

Beiträge: 5 | Registriert seit: Dez 2006  |  IP: gespeichert
Dr.Klöbner
Mitglied
Benutzer # 1000

Icon 1 erstellt am: 24. Januar 2007 21:59      Ansicht des Profils von Dr.Klöbner         Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Sehr schöne Beiträge zu diesem Thema. Da ist ja richtig "Drive" mit neuen Mitgliedern reingekommen - klasse ! Vieles kann ich nur unterstreichen.

Ich möchte dem auch nur hinzufügen, dass die Unternehmer in einigen Jahren sicherlich keinen Bahnanschluss fordern werden. Wenn wir die Bahn dann wieder in Betrieb nehmen wollen, können durchaus die zwischenzeitlich stillgelegten Betriebsgelände dafür verwendet werden. Nur muss der Steuerzahler dann erst eimal wieder alles kaufen und von Altlasten teuer entsorgen. Die Wiehltalbahn ist eben ein nicht endender Kreislauf - nur die entscheidenden Figuren werden hin und wieder ausgewechselt.

MfG
Dr.Klöbner

Beiträge: 110 | Registriert seit: Okt 2004  |  IP: gespeichert
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 25. Januar 2007 08:36      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Zitat:
Original erstellt von BobDope:
Also mal ganz im Ernst... auch wenn es nur so am Rande zu erwähnen wäre. Glaubt denn einer von euch dran das die Bonzen ihren Benz, BMW oder Edel-SUV stehen lassen nur um in einem verranzten Schienenbus stundenlang auf die Ankunft in dieringhausen zu warten. Nicht wirklich. Das wird niemals passieren.Bob

Auf welchen Planet lebst du! Komm mal von Mittelerde wieder runter auf die Erde, den hier ist das, was "niemals passieren" wird, ist hier schon dutzende Male passiert. Nur ideologische Ignoranz oder fehlendes Interesse an bahnfragen kann die Kenntnissnahme verhindern. Such mal auf den folgenden seiten verranzte Schienenbusse! Vielleicht haben die hier und da noch ein Nostalgiefahrteug in der Reserve.
http://www.vogtlandbahn.de , fährt seit 10 Jahren, hat heute 5 Mio. Fahrgäste im Jahr oder 13700 am Tag, oder http://www.regio-bahn.de entkam nur knapp der so gelobten Stillegung durch die DB und will nächtes Jahr spätestens 20.000 Fahrgäste erreicht haben oder www.rurtalbahn.de , http://www.nordwestbahn.de , http://www.prignitzer-eisenbahn.de , http://www.eurobahn.de , http://www.city-bahn.de , http://www.vinschgauerbahn.it , http://www.freiberger-eisenbahn.de , http://www.hellertalbahn.de , http://www.avg.info ............... Längst nicht alle guten Verkehrskonzepte haben eine Netzseite oder sind mir per Netzadresse bekannt, wie die Schönbuchbahn. Diese wurde für 2000 Fahrgäste täglich reaktiviert (1000 saßen im Bus), sollte stündlich fahren und muß heute halbstündlich fahren, weil über 6000 Leute täglich mitfahren wollen.

Lieber Bobdope, woher beziehst du dein Unwissen, wer hat dich und die vielen CDU- und JU- ler der Gehirnwäsche gegen die Bahn unterzogen? Die Realität beweist an vielen Orten, das Gegenteil deiner Behauptungen!

Wer weiß, was akut mit http://www.ju-wiehl.de los ist, da wird akut bnichts mehr angezeigt.

Danke allen, die fleißig im Gästebuch der JU geschrieben haben. Da waren sehr viele inhaltlich und argumentativ sehr gute Anregungen an die JU drin. Nicht ein fehler ist schlimm oder wenn man sich im Thema verrennt, das macht jeder mal. Aber wenn die JU die vielen Beiträge nicht als Chance zum Lernen und zur Umkehr begreift, wäre das sehr traurig. Gerade die Jugend müßte gegen die Zerstörung einer wichtigen Zukunftschance durch die CDU aufstehen! Das wäre nicht parteischädigend, da so die JU die CDU von einer sehr schädlichen Haltung abbringen könnte. Einen Versuch wäre es wert, das Ansehen der JU würde enorm steigen!

Beiträge: 341 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert
manfred
Mitglied
Benutzer # 1657

Icon 1 erstellt am: 26. Januar 2007 18:12      Ansicht des Profils von manfred   Senden Sie eine eMail an manfred   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Verwaltungsgericht Köln urteilt pro Bahn.

Ich habe gerade erfahren, das Verwaltungsgericht Köln hat den Erhalt der Bahnstrecke zur Auflage gemacht.
Das Urteil im Wortlaut ist mir auch noch nicht bekannt. Natürlich ist die gerichtliche Auseinandersetzung damit wohl noch nicht beendet.
Dennoch - heute soll es im Rathaus wohl einen Ball der langen Gesichter geben.
Aber sowas kommt von sowas.

Beiträge: 29 | Registriert seit: Jan 2007  |  IP: gespeichert


Format der Zeitangaben: GMT (DE)
Seiten: 1  2  3  4  5  6  8  9  10 
 
Neues Thema erstellen  Antwort erstellen Thema schließen    Thema verschieben    Thema löschen nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
 - Druck-Version anzeigen
Gehe zu:




Wiehler Community

Diese Diskussionsforen werden betrieben von
melzer.de/sign



Powered by Infopop Corporation
Deutsche Version von thinkfactory
UBB.classicTM 6.3.0.1