Wiehler Community


Neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Suchen | Statistik | Hilfe | Mitglieder | Minichat | Forenübersicht | Veranstaltungskalender
  nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
» Wiehler Community   » Allgemeines   » Allgemeines Forum   » Hinrichtung im Iran

 - UBBFriend: Senden Sie diesen Beitrag per eMail an einen Freund!    
Autor Thema: Hinrichtung im Iran
Kassandra
Mitglied
Benutzer # 142

Icon 1 erstellt am: 15. Januar 2006 22:56      Ansicht des Profils von Kassandra     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Wegen der Tötung eines Mannes, der sie vergewaltigt hatte, soll im Iran jetzt eine Frau hingerichtet werden.

Wenn man überlegt, dass die Amerikaner seinerzeit halfen, die Familie des Schah aus dem Iran zu vertreiben und Ajatolla Khomenie den Weg zur Macht ebneten, fragt man sich heute, was uns noch von amerikanischer Seite an Befreiungsaktionen bevorsteht.

Das Land, das einmal als Land der unbegrenzten Möglichkeiten galt, verliert seine Glaubwürdigkeit, nicht nur wegen des unter falschen Argumenten begonnenen Irakkrieges und der massiven Unterstützung der Taliban in Afghanistan, wegen Guantanamo und den Massakern auf dem Kossowo.

Von Generation zu Generation werden die amerikanischen Präsidenten unberechenbarer und vor allem selbstherrlicher und skrupelloser. Jeder, der glaubt, wie jetzt Frau Merkel, nachhaltig Einfluss nehmen zu können, wird bald merken, dass sich die amerikaniche Regierung nicht von dem Gedanken abbringen lässt, Herrscher der Welt zu sein. Und sie sind auch noch davon überzeugt der von Gott eingesetzte Herrscher zu sein. In der Bibel heißt es, keiner hat das Recht, einem anderen das Leben zu nehmen. Mit Ausnahme der Amerikaner, die munter hinrichten und keine Zweifel an der Richtigkeit ihrer Handlung aufkommen lassen.

Wir brauchen ein europäisches Gleichegewicht, damit die Amerikaner nicht noch größenwahnsinniger werden.

[ 15. Januar 2006, 23:01: Beitrag editiert von: Kassandra ]

Beiträge: 973 | Registriert seit: Mrz 2002  |  IP: gespeichert
Dr.Klöbner
Mitglied
Benutzer # 1000

Icon 1 erstellt am: 20. Januar 2006 08:13      Ansicht des Profils von Dr.Klöbner         Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
George Bush II.

- von Gottes Gnaden -

Kaiser der Vereinigten Staaten von Amerika

Das erinnert mich doch an etwas !?

Ich freue mich immer sehr, Beiträge von Kassandra zu entdecken. Ich stimme Dir auch voll zu, bekomme nur die Gedankenkurve nicht hin von der bemitleidenswerten Frau im Iran zu dem Verhältnis USA - Europa. Ich vermute Deine Gedankengänge zu erkennen, aber vielleicht kannst Du das in 3-4 Sätzen noch ein wenig konkretisieren.

MfG
Dr.Klöbner

Beiträge: 110 | Registriert seit: Okt 2004  |  IP: gespeichert
Kassandra
Mitglied
Benutzer # 142

Icon 1 erstellt am: 21. Januar 2006 14:14      Ansicht des Profils von Kassandra     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Ich war so wütend, dass ich wohl nicht alles so richtig hinter einander gebracht habe.

Was ich sagen wollte ist: die Beispiele Iran,Irak, Afghanistan und verschiedene andere Länder zeigen, dass die Amerikaner selbst mit dem Teufel (sprich Khomenie) einen Pakt geschlossen haben, um ihre Macht und ihren eigenen Einfluss zu sichern. Der Schah musste gehen, aber über den dankbaren Khomenie konnte man doch sicherlich problemlos an das Oel kommen. Das Motto der Aktion lautete: Demokratie und mehr Rechte für das Volk.
Die Iraker wurden angegriffen, weil die USA scheinbar Beweise dafür hatten, welche Gefahren der Welt vom Saddam Hussein ausgingen, wenn man ihn nicht mit allen Mitteln entfernte.

Und so gibt es zahlreiche Beispiele, wo die Bevölkerung vor der Diktatur, der Unterdrückung und dem willkürlichen Abschlachten gerettet werden musste. Dem haben viele zugestimmt, ohne wahrhaben zu wollen, dass die amerikanische Oellobby die Quellen und die Vermarktung des Oels schon unter sich aufgeteilt hatten.

Wenn man weiß, mit welchen christlichen Argumenten man die Bombardierung der Zivilbevölkerung - oftmals zynisch Kollateralschaden genannt - gerechtfertigt hat, und vor allem, wie weit entfernt die Menschen jetzt von den USA geforderten und gepriesenen Menschenrechten sind, dann sollte man sich fragen, mit welchem Recht Bush sich immer wieder als Erfüllungsgehilfe Gottes bezeichnet.
Warum haben nur wenigeStaaten den Mut, Bush als denjenigen hinzustellen, der sich als Herrscher der Welt sieht und alles das unternimmt, um diesen Herrschaftsansoruch zu rechtfertigen.

Die junge Frau im Iran soll jetzt nach uraltem moslemichen Gesetz grausam umgebracht werden, weil sie dem Mann gegenüber als wertlos gilt, der mit ihr offensichtlich machen kann, was er will.

Sind das die Erfolge der amerikanischen Einmischung in die Iranische Politik?
So sehen die mit den USA erkämpften Menchenrechte im Iran aus. Und auch anderswo, besonders im eigenen Land der Amerikaner, die die Vollstreckung eines Todesurteils manchmal nach 20 Jahren Haft als Wille des Herrn betrachten.

Amerika, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

[ 21. Januar 2006, 14:24: Beitrag editiert von: Kassandra ]

Beiträge: 973 | Registriert seit: Mrz 2002  |  IP: gespeichert


Format der Zeitangaben: GMT (DE)  
Neues Thema erstellen  Antwort erstellen Thema schließen    Thema verschieben    Thema löschen nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
 - Druck-Version anzeigen
Gehe zu:




Wiehler Community

Diese Diskussionsforen werden betrieben von
melzer.de/sign



Powered by Infopop Corporation
Deutsche Version von thinkfactory
UBB.classicTM 6.3.0.1