Wiehler Community


Neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Suchen | Statistik | Hilfe | Mitglieder | Minichat | Forenübersicht | Veranstaltungskalender
  nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
» Wiehler Community   » Allgemeines   » Allgemeines Forum   » Missbraucht

 - UBBFriend: Senden Sie diesen Beitrag per eMail an einen Freund!    
Autor Thema: Missbraucht
Birgit
Mitglied
Benutzer # 4

Icon 2 erstellt am: 24. August 2003 12:13      Ansicht des Profils von Birgit     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Immer noch ein Tabu-Thema - der sexuelle Missbrauch:

Sexuelle Gewalt hat viele Gesichter. Oft tritt sie ganz unverhohlen auf, oft bedient sie sich subtiler psychischer Mittel, um ihre Absichten zu tarnen. Verbale Belästigungen, sexuelle Berührungen, exhibitionistische Handlungen, Masturbation sowie orale, vaginale und anale Vergewaltigungen sind die häufigsten Formen des sexuellen Missbrauchs. Hierher gehört auch die Kinderpornografie, die als eine der verabscheuungswürdigsten Formen des sexuellen Missbrauchs zunehmend auch das Internet als Medium der Darstellung nutzt.

http://www.polizei.propk.de/vorbeugung/sex/index.xhtml

Hilfe und Austausch unter Betroffenen findet man hier:
www.missbraucht.de

Beiträge: 2995 | Registriert seit: Jan 2001  |  IP: gespeichert
Birgit
Mitglied
Benutzer # 4

Icon 2 erstellt am: 24. August 2003 23:33      Ansicht des Profils von Birgit     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Eine sehr umfangreiche, private Page über dieses Thema findet ihr hier:
http://www.kinderschreie.de/kinderseele.htm

"Als ich zum erstenmal eine Homepage ins Netz stellte über mich, waren die Themen "Kindesmissbrauch" und "Kinderpornographie im Internet" ein kleiner Teil dieser Page. Die Reaktionen darauf zeigten mir, dass viele Menschen daran interessiert sind mehr zu erfahren. Mehr darüber zu erfahren was man dagegen tun kann. Wie man eventuell erkennen kann, helfen kann. Es haben sich auch viele Menschen gemeldet, die dasselbe erlebt haben wie ich. Menschen die als Kind zu Opfern wurden. Ich entschloss mich eine Homepage zu machen, die sich nur mit dieser Thematik beschäftigt. Und so entstand aus folgenden drei Gründen die "Kinderschreie.de".

[ 24. August 2003, 23:35: Beitrag editiert von: Birgit ]

Beiträge: 2995 | Registriert seit: Jan 2001  |  IP: gespeichert
Birgit
Mitglied
Benutzer # 4

Icon 2 erstellt am: 28. September 2003 20:47      Ansicht des Profils von Birgit     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Als Eintrittskarte ein Kinderpornobild

Als die Ermittler im Juni vergangenen Jahres die Wohnung von Marcel K. in Magdeburg durchsuchten, hatten sie wohl nicht damit gerechnet, in einen Kinderpornozirkel einzubrechen, dessen Perversität alle bisher bekannten Dimensionen sprengt. Bei der Auswertung des Computers des 26-Jährigen stießen die Beamten auf Hinweise zu zahlreichen Internet-Zirkeln, über die kinderpornographische Fotos und Filme ausgetauscht wurden....

„Wir haben einmal über das Internet gemäht“, sagte Staatsanwalt Peter Vogt aus Halle. Das Gestrüpp sei nur gelichtet. „Aber wir kriegen sie alle.“

weiteres hier:
Rundschau >>>>
BKA-Sondergruppe >>>>

[ 28. September 2003, 21:49: Beitrag editiert von: Birgit ]

Beiträge: 2995 | Registriert seit: Jan 2001  |  IP: gespeichert
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 01. Juli 2010 10:37      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Der Großteil der Missbräuche geschieht nicht im Umfeld der Kirchen. Die müssen natürlich erst mal ihren eigenen Saustall entmisten, bevor sie über andere reden. Aber im Vergleich zum Gesamtmissbrauch wirkt die Kirche wie ein Nebenerwerbslandwirt zur großen Kolchose, die in unserer Gesellschaft betrieben wird.
Bekanntestes Beispiel in Deutschland für Missbräuche außerhalb der Kirche ist die Odenwaldschule: http://de.wikipedia.org/wiki/Odenwaldschule
Trotz der Nähe zahlreicher Personen konnte dies hier jahrelang geschehen! Hier hätte doch auf kurzem Weg über kuragierte Mitschüler oder gute Lehrer das schlimme Verhalten auffliegen müssen. Aber es funktionierte jahrelang.

Auch zu deutschen Politikern kann man im Internet Vorwürfe finden, sie hätten sich pädophiler Praktiken schuldig gemacht. Wenn ich hier einige Seiten verlinken würde, könnte ich einiges zeigen. Allerdings hat das keinen Bestand hier im Forum, weil sich auch der Admin vor den Folgen schützen muss, wenn so was dauerhaft hier verlinkt wäre. Und nicht jede Seite ist wirklich koscher, da so ein Thema auf Normalseiten kaum eine Chance hat.

Aber hier ist ein Beitrag zum Fall Dutroux, der viele offene Fragen aufzeigt. Kannst man mit Sicherheit sagen, dass es ähnliche Netzwerke nicht auch in Deutschland gibt und ist es nicht so, dass diese Vernetzung nicht an den Grenzen Belgiens halt macht?

Kann man mit Sicherheit sagen, dass hohe Politiker Hinweisen nachgehen würden, die ihre eigenen Reihen betreffen oder werden die auch versuchen, dass so lange wie möglich unter dem Mantel der Verschwiegenheit zu halten?

Und wo bleibt die weitere Debatte über den sexuellen Missbrauch. Wenn es in der Kirche, einfach mal so gesagt, jährlich in Deutschland zu 10 Vorfällen käme, so stehen dem die Zahlen der Polizei von vielen 1000 Fällen insgesamt gegenüber.

Warum diskutiert man über Internetsperren gegen Kinderpornographie, wo solche Inhalte gelöscht gehören. Und wo bleibt der Großeinsatz der Ermittlungsbehörden, die Produzenten dieser Seiteninhalte aufzuspüren, die doch für ihre Filme Kinder missbrauchen müssen? Symptombekämpfung mit Internetsperren ist doch wohl der falsche Weg, wo es gilt, radikal (von der Wurzel her) das Problem anzugehen.

Wenn die Kirchen jetzt ihre Hausaufgaben machen und es schaffen, künftig Missbräuche stärker zu verhindern, ist der großen Mehrzahl der Opfer trotzdem nicht geholfen.

Aber wie steht es um unsere Gesellschaft, um unsere Justiz und die Politik:

http://www.youtube.com/watch?v=EXR1ZgjEzK0&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=I7-DEEZx7pk

http://www.youtube.com/watch?v=3_stVgZYCko&feature=related

Die Videos hat ein Muslim eingestellt, was man u.a. am Titel sieht. Aber er deckt damit einen Missstand in unserer Gesellschaft auf.

Beiträge: 344 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert
froed
Mitglied
Benutzer # 2080

Icon 1 erstellt am: 01. Juli 2010 12:49      Ansicht des Profils von froed         Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Na ja, ... wenn man nun mal alle Geistlichen zusammenzählt und mit den bekannt gewordenen Fällen (obwohl sicherlich über 95% totgeschwiegen wurde)aufrechnet, kommt sicherlich ein sehr viel höherer Prozentsatz von Missbrauchsfällen heraus, als ob ich fast 80 Millionen Bewohner Deutschlands mit den restlichen Fällen verrechne. Aber wahrscheinlich argumentierst Du wieder: ....."das hat die Kirche nie gelehrt".... !
Beiträge: 267 | Registriert seit: Jun 2008  |  IP: gespeichert
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 03. Juli 2010 11:12      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
"Die Wahrheit wird euch frei machen"

Rahmenordnung der katholischen Kirche in Österreich für Fälle von sexuellen Missbrauch
http://stephanscom.at/download/rahmenordnung_missbrauch.pdf

Zu den Zahlen:
Die Polizei nennt 15.000 Missbräuche in Deutschland jährlich, in 30 Jahren also 450.000 Missbräuche.
laut BBC sind in Deutaschland akut 300 Fälle aus dem Raum der kath. Kirche in der Diskussion. Nehmen wir mal den Faktor 10 zur Sicherheit, sind es 3000 Fälle oder 0,6% der Missbräuche. Es ist schlimm, dass es dies in der Kirche gab. Abr wenn die Kirche jetzt ihren Saustall ausmistet, bleiben noch immer 99,4% der Missbräuche erhalten!

Und während man bei der Kirche eine Anschuldigung auf die andere häuft, wird im Fall Dutroux beschwichtigt bis zum geht nicht mehr und jeder Verdacht auf ein Netzwerk abgwiegelt. Während man also im Fall Dutroux grob fahrlässig die Indizien links liegen lässt, wurde letzte Woche die ganze belgische Bischofskonferenz während einer Tagung arrestiert, um Büros, Kirchen und Bischofsgräber zu durchsuchen. Und wer im Internet die Suchmaschinen nutzt und Pädophil, Politiker, Missbrauch, Kinder eingibt und nicht nur die ersten Funde ansieht, kann da auf Prominente stoßen!

Beiträge: 344 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 09. November 2010 20:02      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Stoppt die Ausbeutung in Hilton-Hotels

Hallo

Weisst du dass Bordelle in Hilton-Hotels gefunden wurden, die den Sexhandel von Kindern fördern könnten?

Sollte Hilton den Ecpat-Kodex zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung unterzeichnen, würde die Hotelkette dazu verpflichtet, Ausbeutung und Handel in seinen Hotels zu unterbinden.

Ich habe gerade eine dringende Petition an Hilton unterzeichnet, um zu handeln. Wenn jetzt genug von uns mitmachen, können wir diesen brutalen Handel mit Vergewaltigung zu stoppen Bitte schliess dich mir und und unterzeichne die Petition auf folgendem Link:

http://www.avaaz.org/de/hilton_sign_now/98.php?CLICKTF

------

Liebe Freundinnen und Freunde,

Es ist schockierend. Hilton, eine der angesehensten Hotelketten der Welt, macht sich in ihren eigenen Einrichtungen zur Komplizin bei der sexuellen Ausbeutung von Kindern!

Hotels gehören zu den Schauplätzen, auf denen Kindersklaven durch brutale Zuhälter verkauft werden. Und Hilton hat es bis jetzt noch nicht einmal für nötig befunden, einen Internationalen Verhaltenskodex zu unterzeichnen, der den Hotels vorschreibt, ihr Personal dazu auszubilden, Mädchen und Frauen, die in die Sex-Industrie hineingezwungen worden sind, zu entdecken, zu melden und zu unterstützen. Hiltons Entschluß, zu handeln, würde gewaltige Folgen haben: wenn die Hotelkette den Verhaltenskodex unterzeichnen würde, würde diese Maßnahme ein Netzwerk von Hilton-Angestellten in 77 Ländern und 32 000 Hotels schaffen, welche gegen den Vergewaltigungshandel von Frauen und Kindern vorgehen würden.

Es gibt keine Zeit zu verlieren bei der Beendigung dieses grauenvollen Handels. Unterzeichnen Sie die Petition an Hilton mit der Aufforderung, den Verhaltenskodex für den Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung in der Reise- und Tourimusbranche umzusetzen! Sobald wir 250 000 Unterschriften erreichen, werden wir Zeitungsanzeigen in Mc Lean, VA, USA veröffentlichen, der Stadt, in welcher der CEO Chris Nassetta von Hilton lebt und arbeitet.

http://www.avaaz.org/de/hilton_sign_now/98.php?CLICKTF

Der ECPAT Verhaltenskodex zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung in der Reise - und Tourismusbranche veranlaßt Hotels dazu, ihre Mitarbeiter darin auszubilden, Opfer des Vergewaltigungshandels und der Minderjährigenprostitution zu erkennen, ihre Gäste über die Gefahren des Sex-Tourismus zu unterrichten, mit den örtlichen Überwachungsbehörden zusammenzuarbeiten und sich für die Opferrechte einzusetzen. Es funktioniert so, daß es eine erste Verteidigungslinie gegen den Sex-Tourismus rund um die Welt schafft. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt betrifft der Kodex 30 Millionen Touristen im Jahr und erhöht die Chancen, die reisenden Mädchen festzunehmen und denen zu helfen, die in die Fallen dieses Handels geraten sind.

Nachdem Bordelle in Hilton-Hotels in Irland und China gefunden wurden, wurden Tausende Protestbriefe an die Hilton-Kette gesendet, und Hilton erkannte die Notwendigkeit an, das Problem der Kinderprostitution anzusprechen. Bis zum heutigen Tage wurden jedoch keine konkreten Schritte unternommen. Durch die Beschämung des Hilton Geschäftsführers Nassetta in seiner eigenen Heimatstadt mit einer Fülle von Zeitungsanzeigen und durch Anrufe bei ihm mit der Aufforderung, den KODEX umzusetzen, könnten wir ihn und seine Angestellten dazu zwingen, weltweit Kinder auf höchst wirkungsvolle Art zu schützen.

Irgendwann in unserem Leben werden viele von uns ein Hotel besuchen. Wer von uns würde sich behaglich fühlen, wenn er sich in einem Raum aufhielte, wo, ganz in der Nähe, minderjährige Mädchen an Männer verkauft werden und gezwungen werden, Sex zu haben? Sextourismus, welcher Frauen und Mädchen ausbeutet, zieht Nutzen aus dem Verhalten von Hotelpersonal, das wegschaut oder ein Bestechungsgeld erhält dafür, daß es beide Augen schließt. Wir benötigen Hotels, die eine Null-Toleranz-Politik gegenüber Kinderausbeutung in ihren Einrichtungen durchsetzen.

Bis zum heutigen Tage haben 900 Gesellschaften rund um den Erdball den “Kodex” unterzeichnet. Die Hotelbetreiber der Radisson und Country Inn Suites haben den Kodex schon unterzeichnet. Hilton ist unter Druck, ihrem Beispiel Folge zu leisten. Klicken Sie den Link, um Hilton zu drängen, den Kampf gegen Sex-Tourismus zu unterstützen

http://www.avaaz.org/de/hilton_sign_now/98.php?CLICKTF

Jeden Tag werden Hunderte von Mädchen rund um den Globus in die sexuelle Sklaverei gezwungen. Unser globaler Ruf nach Verantwortlichkeit und Ausbildung in der größten Hotelkette der Welt kann eine gewaltige Lücke in diesen würdelosen Handel reißen.

Hoffnungsvoll,

Alice, Emma, Graziela, Ricken und das Avaaz- Team

Sources:

Rufen Sie Hilton dazu auf die sexuelle Ausbeutung von Kindern in ihren Hotels zu stoppen (auf Englisch):
http://www.change.org/petitions/view/tell_hilton_to_prevent_child_prostitution_in_their_hotels

Ein Hilton-Hotel in China wurde von der Polizei geschlossen, nachdem im Untergeschoss ein Bordell ausgehoben wurde (auf Englisch):
http://www.telegraph.co.uk/finance/china-business/7844335/Hilton-hotel-closed-by-Chinese-police-over-prostitution-charges.html

"Der Kodex", der von der internationalen Organisation Ecpat ins Leben gerufen wurde: (auf Englisch)
http://www.ecpat.net/ei/Programmes_CST.asp?action=set_language&language=en

Deutsche Webseite von Ecpat:
http://www.ecpat.de/

Reisebranche startet Kampagne gegen sexuelle Gewalt
http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5hFErqj2EkrvtkZ5ne6foDLaNdAoA

Beiträge: 344 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert
Felix Staratschek
Mitglied
Benutzer # 1520

Icon 1 erstellt am: 28. April 2011 20:39      Ansicht des Profils von Felix Staratschek   Senden Sie eine eMail an Felix Staratschek   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Hier habe ich an den Grünen MdB Jerzy Montag eine Frage formuliert. Auf einem Youtube- Video spricht er von einer "Strafsucht" bei denen, die die Verjährung für sexuelle Delikte verlängern wollen. Jeder, der auch an der Antwort interessiert ist, kann sich dort eintragen:
http://www.abgeordnetenwatch.de/jerzy_montag-575-37821--f293306.html#q293306

Beiträge: 344 | Registriert seit: Aug 2006  |  IP: gespeichert


Format der Zeitangaben: GMT (DE)  
Neues Thema erstellen  Antwort erstellen Thema schließen    Thema verschieben    Thema löschen nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
 - Druck-Version anzeigen
Gehe zu:




Wiehler Community

Diese Diskussionsforen werden betrieben von
melzer.de/sign



Powered by Infopop Corporation
Deutsche Version von thinkfactory
UBB.classicTM 6.3.0.1