Wiehler Community


Neues Thema erstellen  Antwort erstellen
Profil | Registrieren | Suchen | Statistik | Hilfe | Mitglieder | Minichat | Forenübersicht | Veranstaltungskalender
  nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
» Wiehler Community   » Vereine   » CVJM Oberwiehl e.V.   » Was wünschen sich Jugendliche in Oberwiehl? (Seite 2)

 - UBBFriend: Senden Sie diesen Beitrag per eMail an einen Freund!  
Seiten: 1  2  3 
 
Autor Thema: Was wünschen sich Jugendliche in Oberwiehl?
Nimrod
Mitglied
Benutzer # 336

Icon 1 erstellt am: 07. Dezember 2002 18:41      Ansicht des Profils von Nimrod     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Hi Bob, so nen Quatsch, aber unser Handball ist auch Jugendarbeit!! Wenn schon, dann müssen wir uns über alles unterhalten können! Und da muss auch der Handball drin sein. Die Frage ist natürlich, was für einen Sinn hat der Jugendausschuss bzw. welche Befugnisse hat er!
Ciao

Und nachwas, Du hast den Nikolaus ja gar nicht erkannt! Keine Gerüchte aufkommen lassen.

Beiträge: 4993 | Registriert seit: Okt 2002  |  IP: gespeichert
Bob der Baumeister
Mitglied
Benutzer # 347

Icon 6 erstellt am: 08. Dezember 2002 15:55      Ansicht des Profils von Bob der Baumeister   Senden Sie eine eMail an Bob der Baumeister   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
hab nie behauptet ihn erkannt zu haben, hab nur VERMUTUNGEN aufgestellt [Winken]
ja, handball ist auch jugendarbeit, aber doch'ne spalte für sich, oder? dann lieber ein handball UND ein jugendausschuss, oder eine extra-handball sparte innerhalb des ausschusses.

was getan wird? liegt doch auf der hand: probleme, wünsche anregungen und alles was uns aufm herzen liegt wird angesprochen und soweit wie möglich ausdiskutiert und in die tat umgesetzt. so kommt bestimmt einiges zustande, und wenn nicht, bläst man das ganze halt ab. aber'n versuch ist's wert.

Beiträge: 241 | Registriert seit: Nov 2002  |  IP: gespeichert
Edgar
unregistriert


Icon 7 erstellt am: 08. Dezember 2002 17:17            Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Also zu Holgers Artikel vom 07. Dezember: Ich denke der Jugendausschuss sollte aus 10 Jugendlichen zusammengesetzt werden, eingeschlossen einen Ausschussleiter und einem Protokulanten. Wenn dieser Ausschuss zu Stande kommt würde ich gerne auch die Jugendhandballarbeit des CVJM-Oberwiehls einbinden. Also auch auch Leute vom Handball in den Ausschuss bringen. Die Jugendlichen sollten ihre Arbeit freiwillig tun. Ebenfalls denke ich das es vileicht nützlich ist wen ein Mitglied des CVJM-Vorstandes bei den Sitzungen des Jugendausschusses dabei ist.
ALso wie ich Holger verstanden habe soll der Jugendausschuss auch Bestimmungen treffen und in die Tat umsetzten, damit bin ich generel Einverstanden aber der CVJM-Vorstand sollte ein Veto für alle Entscheidungen des Jugendausschusses haben. Bis dann euer Meister

IP: gespeichert
Nessaja
Mitglied
Benutzer # 349

Icon 1 erstellt am: 08. Dezember 2002 17:22      Ansicht des Profils von Nessaja   Senden Sie eine eMail an Nessaja   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
ich geb dem meister mal wieder in fast allen punkten recht. Eigentlich in allen. Da ich kein großer Handballfan bin, interessiert es mich weniger solche Sachen zu besprechen (da gibt mir Bob wahrscheinlich recht [Winken] ). Wenn so ein Ausschuss zusammen käm, könnte man ja abstimmen welche Themen besprochen werden sollen.

[Lächeln] Nessaja

Beiträge: 180 | Registriert seit: Nov 2002  |  IP: gespeichert
Edgar
unregistriert


Icon 7 erstellt am: 08. Dezember 2002 17:41            Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Ich weiß das es Leute gibt wie hier Nessaja und Bob die den Sport Handball nicht so toll finden aber der CVJM-Oberwiehl hat halt mal eine JUGENDhandballabteilung und diese Jugendlichen sind auch daran interessiert das ihre Wünsche vom Verein so behandelt werden wie die Wünsche von irgentwelchen Jungenlichen die eine der Gruppenstunden des CVJM-Oberwiehl besuchen. Überlegts euch mal. Bis dann euer Meister.
IP: gespeichert
Nessaja
Mitglied
Benutzer # 349

Icon 1 erstellt am: 08. Dezember 2002 18:50      Ansicht des Profils von Nessaja   Senden Sie eine eMail an Nessaja   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Hi Leute,
muss hier nochmal was klarstellen.

1. Ich bin an einem Jugendaußschuss interessiert
2. Ich mag Handball nicht allzu gerne
3. Ich spiele lieber Fußball (auch wennn Fußballer zu doof sind Bälle in dei Hand zu nehmen)
4. Handballer sind zu doof Bälle mit dem Fuß zu spielen [Ha!]
5. Ich habe kein Problem damit, wenn das Thema Handball in so einem Ausschuss auch besprochen werden soll, ich mag die Sportart nur nicht so gerne.
6. Die Mitglieder eines solchen Auschusses sollten bei ihrem ersten Treffen bzw. schon vorher festlegen welche Themen sie besprechen wollen und welche nicht.

UMFRAGE:

Wer wer denn alles an einem Jugendausschuss interessiert? Schreibt ins Forum.

[Lächeln] Nessaja

Beiträge: 180 | Registriert seit: Nov 2002  |  IP: gespeichert
Andrea
Mitglied
Benutzer # 394

Icon 1 erstellt am: 08. Dezember 2002 20:38      Ansicht des Profils von Andrea     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Hi!

Also ich hätte da noch eine ganz andere Idee zum Thema Jugendausschuss, die ja auch mal angedacht werden könnte:

Die Bildung eines Jugendausschusses wäre natürlich das absolute non plus ultra, aber ähnlich wie Holger sehe ich auch, das bis dahin noch viele Fragen zu klären sind, damit auch ein wirklich effektiv arbeitendes und nicht nur Einzelinteressen vertretendes Gremium ensteht.

Aus politischen Gremien ist zum Beispiel eine "Fragestunde" üblich. Wir könnten also bei BEdarf auch eine "Jugendfragestunde"im Vorstand einführen. DAs bedeutet, der oder die Jugendlichen kommen direkt zu einer Vorstandssitzung und legen dort ihre Anliegen und Wünsche dar und natürlich auch ihre Lösungsvorschläge und alles, was ihnen sonst so auf der Seele brennt. Sobald der Vorstand dann abschließend über die Sache debattiert hat, werden die Jugendlichen informiert ? Wäre auch das eventuell eine Möglichkeit, um euch Jugendlichen unmittelbares Gehör zu verschaffen?

Eine andere Möglichkeit sehe ich darin, dass jeder Jugendliche und jede Gruppe als Sprachrohr ihren Mitarbeiter in den Mitarbeiterkreis und in den Vorstand schicken kann -das heißt im Klartext:
Ihr dürft eure Mitarbeiter und Trainer absolut in die Pflicht nehmen, eure Anliegen im Verein zu vertreten und an den Mann zu bringen.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Ich will mit diesem Beitrag auf keinen Fall die Idee eines Jugendauschusses tot reden, aber einfach mal noch andere denkbare Möglichkeiten ins Gespräch bringen

Andrea

Beiträge: 27 | Registriert seit: Dez 2002  |  IP: gespeichert
Holger Sch.
Mitglied
Benutzer # 357

Icon 2 erstellt am: 09. Dezember 2002 18:51      Ansicht des Profils von Holger Sch.         Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Hallo zusammen,

den Vorschlag von Andrea, eine Jugendfragestunde im Vorstand einzurichten find ich eine gute Anregung. Ich würde aber auch gerne den Jugendausschussvorschlag vom Meister mal weiter verfolgen. Letztendlich könnten ja dann die Vorschläge und Anregungen, die erarbeitet wurden, von Vertretern des Jugendausschusses, im Vorstand eingebracht werden.

Also halten wir mal fest:
> Dem Ausschuss sollten 10 Jugendliche angehören, davon ein Ausschussleiter und ein Schriftführer. ( gleiche Anzahl männlich/weiblich)
> Diejenigen, die Interesse haben mitzuarbeiten, können sich ja mal hier im Forum melden, oder aber auch von Euch mal angesprochen werden. Sollten mehr als 10 Interessenten da sein, muss irgendwie gewählt werden ( kann später noch überlegt werden).
> Der Ausschuss soll über alle Belange der CVJM-Arbeit diskutieren dürfen. Also sollten auch aus allen Bereichen Jugendliche vertreten sein. (gleiche Anzahl Handball/Gruppen)
> Der Jugendausschuss kann beschließen, ob ein Thema oder eine Anregung im Vorstand vorgetragen werden soll. Alleinige Beschlüsse fassen und in die Tat umsetzen geht natürlich nicht ohne Zustimmung des Vorstands!

Themen, die sogenannten TOP`s (Tagesordnungspunkte) müssen vor den Sitzungen zusammengetragen werden und jedem Ausschussmitglied vor dem Treffen vorliegen (z. B. per e-mail)
Ich hätte auch schon einige TOP`s, die Ihr mal diskutieren könntet, aber dazu später!
Zur Info: Der Vorstand trifft sich regelmäßig 6 mal im Jahr. Der Jugendausschuss müsste sich eigentlich auch öfters treffen, um Schritte nach vorne zu machen.

So, es gibt noch eine Menge mehr zu klären, aber sagt mal erst Eure Meinung hierzu.

Viele Grüße von
Holger
[Lächeln] [Lächeln]

[ 09. Dezember 2002, 18:54: Beitrag editiert von: Holger Sch. ]

Beiträge: 58 | Registriert seit: Nov 2002  |  IP: gespeichert
Edgar
unregistriert


Icon 7 erstellt am: 09. Dezember 2002 18:59            Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Also ich bin eigentlich mit allen Punkten die Holger aufgelistet hat so in der Form einverstanden. Ach und so nebenbei ich habe Interesse an einem Jugendausschuss und würde mich auch freiwillig dazu bereiterklähren in dem Ausschuss mitzuarbeiten. Bis dann euer Meister.
IP: gespeichert
Andrea
Mitglied
Benutzer # 394

Icon 1 erstellt am: 09. Dezember 2002 23:07      Ansicht des Profils von Andrea     Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Hi ihr alle, also ich will noch mal was zum Jugendausschuss sagen. Ich sehe ein bißchen die Gefahr, dass wir was vom Zaum brechen, was womöglich in kurzer Zeit im SAnde verläuft und das ist für alle Beteiligten immer frustrierend.

Grundsätzlich kann meines Erachtens ein solcher Ausschuss nur aufgrund von gewählten Leuten fundiert arbeiten. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich nur solche Jugendliche melden, die eine bestimmte Interessengruppe vertreten und andere Interessen völlig unbeachtet bleiben. Wir haben in unserem Verein ja sehr viele verschiedene Jugendliche.

Frage für mich ist auch, ob der Ausschuss wirklich nur ein Sprachrohr der Jugendlichen an den Verein sein soll oder nicht auch umgekehrt ein Sprachrohr des Vereines/ des Vorstandes an die Jugendlichen. Wie seht ihr denn da eure Aufgabe???

Ich habe ja keine Ahnung, was euch so auf dem Herzen liegt und was es aus eurer Sicht in einem solchen Ausschuss zu besprechen gibt. Ich könnte mir aber tatsächlich auch die Jugendfragestunde nach wie vor als gute Lösung vorstellen.

Ein Ausschuss bedeutet halt auch, wie Holger schon gesagt hat, ein ganz schöne Zeitinvestition und ich weiß nicht, ob wir da z. B. Jugendliche zu motivieren können, die vielleicht in eine Jugendgruppe gehen, und Handball spielen und evtl. auch schon selber in der Jungschar oder so mitarbeiten. Die haben schon sehr viele Termine in der Woche, sind andererseits aber gerade die, die in einen Ausschuss Leben bringen können, weil sie viel Einblick haben.

Wir hatten auch schon mal angedacht, Jugendliche vermehrt in die Planung großer Veranstaltungen, die der Verein plant, mit einzubeziehen - einfach als Ideengeber und Mitgestalter. was haltet ihr davon ????

Außerdem wäre es klasse, wenn sich noch viel mehr Leute zu diesem Thema melden.

Andrea

Beiträge: 27 | Registriert seit: Dez 2002  |  IP: gespeichert
Nessaja
Mitglied
Benutzer # 349

Icon 1 erstellt am: 10. Dezember 2002 12:52      Ansicht des Profils von Nessaja   Senden Sie eine eMail an Nessaja   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Am Freitag wollten wir ja eigentlich bowlen geh'n. Da wir aber keinen Platz bekommen haben machen wir ja glaube ich Turniere im N-Team. Während oder nach den Turnieren könnten sich ja mal die zusammentun, die Interesse an einem Ausschuss haben (z.B.: Meister, Bob, meine Wenigkeit u.s.w) und mit Holger einiges darüber besprechen. Was haltet ihr davon?

[Lächeln] Nessaja

Beiträge: 180 | Registriert seit: Nov 2002  |  IP: gespeichert
Bob der Baumeister
Mitglied
Benutzer # 347

Icon 6 erstellt am: 10. Dezember 2002 12:57      Ansicht des Profils von Bob der Baumeister   Senden Sie eine eMail an Bob der Baumeister   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
also, wie bereits gesagt bvin ich auch gerne bereit mitzuarbeiten. ich persönlich möchte aber so schnell wie möglich aktiv werden, und damit meine ich auch AKTIV. in einem jugendausschuss sollen anliegen diskutiert und ruhig auch kritisch bewertet werden, aber es muss auch eine "ausführende gewalt" geben, die dann organisatorisch hand anlegt oder sich mit vorstand/verein/stadt usw. in verbindung setzt.

nochwas zu handball: natürlich gehört es zum verein und stellt sogar die grundlage dar, aber der sport weist doch nicht ganz so viele fragen auf wie die JA, oder? sagt mir bitte eure meinung, schließlich hab ich von unserem sportabteil nicht sonderlich viel ahnung.

Beiträge: 241 | Registriert seit: Nov 2002  |  IP: gespeichert
Peter M.
Moderator
Benutzer # 273

Icon 1 erstellt am: 10. Dezember 2002 14:57      Ansicht des Profils von Peter M.   Senden Sie eine eMail an Peter M.   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Hallo,

zunächst einmal begüße ich Eure Anliegen und finde gut, daß ihr bereit seid, im Verein verantwortlich mitzuhelfen, sei es durch einen Jugendausschuß oder eine Jugendfragestunde im Vorstand. Wobei ich auch die Gefahr sehe, daß ein Jugendausschuß nur mit wenigen besetzt wird, die dann einseitig Interessen vertreten. Ein Jugendausschuß nur aus N-Team-Mitgliedern macht wenig Sinn, weil der Blick für die Gesamtheit fehlt. Und da sind wir dann beim Thema der Zusammensetzung und der Inhalte:

Ich denke, gerade weil ihr nicht so viel Ahnung von der Handballarbeit habt, muß die unbedingt Teil eines Jugendausschusses sein.
Ein wichtiges Ziel unseres Vereins ist nunmal die Verbindung der Handball- und Gruppenarbeit. Eine Ausklammerung eines Teils würde die "Trennung" der beiden Teile nur verstärken. Es wäre schon sinnvoll, wenn ein Jugendausschuß Einblick in alle Bereiche hat und auch alle Interessen vertritt.

Dabei stellt sich für mich auch die Frage, welche Probleme in der Jugendarbeit auftreten, die nicht in der Handballabteilung vorkommen. Vielleicht kannst Du das näher erläutern, Bob.

[ 10. Dezember 2002, 15:01: Beitrag editiert von: Peter M. ]

Beiträge: 545 | Registriert seit: Sep 2002  |  IP: gespeichert
Holger Sch.
Mitglied
Benutzer # 357

Icon 2 erstellt am: 11. Dezember 2002 18:07      Ansicht des Profils von Holger Sch.         Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Hallo zusammen,

ich glaube, dass allen Homepagebesuchern, auch Bob und Nessaja mittlerweile klar ist, dass unser Verein aus vielen verschiedenen Aufgaben- und Arbeitsbereichen besteht. Ich denke aber auch, ohne dass sich Jugendliche formieren können, wird auch keiner alleine seine Anregungen und Vorschläge in einer Fragestunde im Vorstand vorbringen. Erst wenn man Unterstützung bei Gleichgesinnten findet, traut man sich etwas zu formulieren und vorzutragen. Von daher find ich die Kombination aus Jugendausschuss und Fragestunde nicht schlecht.

Um die ganze Sache mal weiter zu verfolgen und Peter`s Bedenken eines N-Team – Ausschusses auszuräumen möchte ich mal folgende Anregung geben..

Wir können gewiss nicht die Vereinsmitglieder darum beten die Ausschussvertreter zu wählen.
Aber was haltet Ihr denn von diesem Vorschlag der Zusammensetzung:
> Jungenjungschar 1 männlicher Vertreter
> Mädchenjungschar 1 weibliche Vertreterin
> Mädchenkreis 1 weibliche Vertreterin
> Jungenschaft 1männlicher Vertreter
> Jugendclub 1 männlicher Vertreter / 1 weibliche Vertreterin
> Weibl. Jugend Handball 3 weibliche Vertreterinnen
> männl. Jugend Handball 3 männliche Vertreter

Hier hätten wir jetzt 12 Ausschussmitglieder, aber so haben wir eine gleichmäßige Verteilung Jungen / Mädchen und halbe halbe Handball / Gruppen. Die einzelnen Vertreter würden von den jeweiligen Gruppen bzw. Mannschaften in den Ausschuss gesandt.

Ach ja, über die Altersbegrenzung der Ausschussvertreter haben wir noch gar nichts geschrieben.
Wo seht Ihr die Grenzen nach unten und oben?????

Gruß
Holger

[ 11. Dezember 2002, 18:09: Beitrag editiert von: Holger Sch. ]

Beiträge: 58 | Registriert seit: Nov 2002  |  IP: gespeichert
Nessaja
Mitglied
Benutzer # 349

Icon 1 erstellt am: 11. Dezember 2002 20:02      Ansicht des Profils von Nessaja   Senden Sie eine eMail an Nessaja   Private Nachricht versenden       Editieren/Löschen des Beitrags   Antwort mit Zitat 
Ich finde die Aufteilung in Ordnung. Gerechter geht's eigentlich nicht. Da du ja auch einen Vertreter aus der Jungschar haben willst (9-13Jahre) würde ich sagen, sollte der jüngste 12 Jahre alt sein. Wenn er noch jünger wäre, würde er wahrscheinlich gar nicht zu Wort kommen.
Der/die älteste sollte so höchstens 17 oder 18 Jahre alt sein, da es ja ein Jungendausschuss sein soll. Was natürlich auch von Vorteil wäre, wenn ein Vorstandsmitglied o.ä. bei den Treffen des Ausschusses immer dabei wäre, um die "Sitzung" zu leiten.

[Lächeln] Nessaja

Beiträge: 180 | Registriert seit: Nov 2002  |  IP: gespeichert


Format der Zeitangaben: GMT (DE)
Seiten: 1  2  3 
 
Neues Thema erstellen  Antwort erstellen Thema schließen    Thema verschieben    Thema löschen nächster älterer Beitrag   nächster neuer Beitrag
 - Druck-Version anzeigen
Gehe zu:




Wiehler Community

Diese Diskussionsforen werden betrieben von
melzer.de/sign



Powered by Infopop Corporation
Deutsche Version von thinkfactory
UBB.classicTM 6.3.0.1