Forenübersicht Antwort erstellen

Profil | Registrieren | Suchen | Statistik | Hilfe | Mitglieder | Minichat | Forenübersicht | Veranstaltungskalender


» Wiehler Community » Allgemeines » Allgemeines Forum » Parson-Jack-Russell-Terrier (dreifarbig) » Antwort erstellen


Antwort erstellen
Login-Name:
Kennwort:
Grafik für diesen Beitrag: Icon 1     Icon 2     Icon 3     Icon 4     Icon 5     Icon 6     Icon 7    
Icon 8     Icon 9     Icon 10     Icon 11     Icon 12     Icon 13     Icon 14    
Beitrag:

HTML-Code ist deaktiviert.
UBB-Code ist aktiviert.

 

Smilies UBB-Codes:
Lächeln   Enttäscht   Verärgert   Breites Grinsen   Winken   Ha!  
Cool   Schüchtern   Wütend   Boah!   Durcheinander  
URL Hyperlink - UBB Code   eMail-Adresse - UBB Code
Fett - UBB Code   Kursiv - UBB Code
Zitat - UBB Code   Code - UBB Code
Listen-Start - UBB Code   Listen-Punkt - UBB Code
Listen-Ende - UBB Code   Grafik - UBB Code

Was ist UBB-Code?
Optionen


Smilies in diesem Beitrag deaktivieren.


 


AUFLISTUNG DES THEMAS:
Flowerswing
Benutzer # 1879
 - erstellt am: 26. Juli 2009 17:33
Parson-Jack-Russell-Terrier zum aussuchen (dreifarbig)
Wesen: Unerschrocken, freundlich, agil, lebendig, gut verträglich mit jeder anderen Tierart

Kleinen Kindern ist er in der Regel besonders zugeneigt. Herumtollen und Toben mag er und zwickende Hände erträgt er mit stoischer Gelassenheit. Er ist umgänglich, anpassungsfähig und gesundheitlich sehr robust. Er bleibt bei entsprechender Haltung bis ins hohe Alter, nicht selten 15 bis 18 Jahre, fit. Diese Eigenschaften machen ihn auch zu einem guten Familienhund.

Nachfrage unter Telefonnr.:
0175 – 9414229 oder 02206/912147
 
Nitro
Benutzer # 2020
 - erstellt am: 27. Juli 2009 22:04
Warum abgeben? Umzug? Gesundheitliche Probleme? Finanzielle Engpässe? Verständnislose Nachbarn?

Sie besitzen eine Edelrasse, die auf dem "Tiermarkt" beim Züchter richtig was kosten kann. Wenns geht würde ich mich unter keinen Umständen von dem Tier trennen.

Leider kommt mir dabei auch die aussichtslose Situation des Tierheims Koppelweide immer wieder in den Sinn - anstatt sich um den finanziellen Schaden des Gemeinnützigen Tierschutzvereins zu kümmern, verweigert die Stadtverwaltung jegliche Hilfe für die schutzlosen Tiere und die selbstlos engagierten Menschen die dort ehrenamtlich wirklich alles geben!

Jeder Verein bekommt Geld von der Stadt, es ist eine Schande, wie man sich plötzlich bei der finanziell desolaten Situation des Tierheimes in den verrauchten Amtsstuben die Hände reibt und felsenfest glaubt, dass einen dauerhaft alles wieder wählen wird.

Mir tun nicht nur die Tiere leid, um deren Schicksal ich besorgt bin, sondern auch die Menschen dort, die diesen Namen noch wirklich verdient haben und von mir aller größten Respekt genießen.

[ 27. Juli 2009, 22:05: Beitrag editiert von: Nitro ]
 
Peter Schmidt
Benutzer # 111
 - erstellt am: 28. Juli 2009 10:43
Zitat:
Original erstellt von Nitro:
verweigert die Stadtverwaltung jegliche Hilfe für die schutzlosen Tiere

Welche Stadtverwaltung meinst du denn jetzt? Wiehl ist ja, soviel ich weiß, eine der ganz wenigen Kommunen im Oberbergischen die das Tierheim auch finanziell unterstützen...

[ 28. Juli 2009, 10:43: Beitrag editiert von: Peter Schmidt ]
 
Nitro
Benutzer # 2020
 - erstellt am: 28. Juli 2009 12:42
Zitat:
Ein gewaltiges Problem ist auch die weggefallene Zusammenarbeit mit den Kommunen im Südkreis [...] Lediglich mit Gummersbach, Wiehl und Bergneustadt läuft ein Vertrag, der dem Tierheim 26 Cent pro Einwohner im Jahr sichert. [...] Da diese Einkünfte deutlich zu wenig sind, ist das Tierheim gerade auch auf private Spenden sowie solche von Firmen angewiesen, die möglichst auch regelmäßig spenden. „Innerhalb der nächsten 14 Tage wird sich entscheiden, ob das Tierheim Insolvenz anmelden muss“, machte Rainer Gaertner den zeitlichen Druck deutlich. Am Ende des Monats werden Rechnungen fällig, derzeit ist völlig ungewiss, wie die Mitarbeiter des Heims bezahlt werden sollen.

[...]

Vom Oberbergischen Kreis habe man indes trotz Nachfrage keine Unterstützung für das Tierheim bekommen. [...] Eine etwaige Unterstützung für das Tierheim würde nicht zu den Pflichtaufgaben des Kreises gehören [...].

Spenden für den Erhalt des Tierheims Koppelweide können auf das Spendenkonto 361 006 bei der Sparkasse Wiehl (BLZ 384 524 90) überwiesen werden.

Orginaltext auf O-Aktuell

26 Cent pro Tier von Wiehl ist ein Witz, nein es ist eine Schande, noch mehr Schande der Oberbergische Kreis! Ein Verkauf jedes Dienstwagens könte 100.000 Euro freisetzen zzgl. Chauffeur für einen sozialen Zweck.

[ 28. Juli 2009, 12:47: Beitrag editiert von: Nitro ]
 
Peter Schmidt
Benutzer # 111
 - erstellt am: 28. Juli 2009 14:29
...würden auch die anderen Kommunen des Kreises diese 26 Cent zahlen, hätte das Tierheim doch mehr als genug Geld. Statt dich also im Wiehler Forum aufzuregen, wende dich mal an Bergneustadt, Hückeswagen, Radevormwald, Waldbröl, Wipperfürth, Engelskirchen, Lindlar, Marienheide, Morsbach, Nümbrecht und Reichshof.
 
Flowerswing
Benutzer # 1879
 - erstellt am: 28. Juli 2009 19:34
Parson-Jack-Russell-Terrier Welpen zum aussuchen (dreifarbig)300 Euro
Wesen: Unerschrocken, freundlich, agil, lebendig, gut verträglich mit jeder anderen Tierart

Kleinen Kindern ist er in der Regel besonders zugeneigt. Herumtollen und Toben mag er und zwickende Hände erträgt er mit stoischer Gelassenheit. Er ist umgänglich, anpassungsfähig und gesundheitlich sehr robust. Er bleibt bei entsprechender Haltung bis ins hohe Alter, nicht selten 15 bis 18 Jahre, fit. Diese Eigenschaften machen ihn auch zu einem guten Familienhund.

Nachfrage unter Telefonnr.:
0175 – 9414229 oder 02206/912147
--------------------------------------------------------------------------------
 







Wiehler Community

Diese Diskussionsforen werden betrieben von
melzer.de/sign



Powered by Infopop Corporation
Deutsche Version von thinkfactory
UBB.classicTM 6.3.0.1