Thema: Drabenderhöher "Horrorkreuzung" im Forum: Drabenderhöher Forum bei: Wiehler Community.


Besuchen Sie dieses Thema online unter:
http://www.wiehler-community.de/cgi-bin/ubbwiehl/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=4;t=000193

erstellt von terry_mccann (Benutzer # 818) am 23. Dezember 2008, 16:37:
 
Wieso soll die Kreuzung am Hochhaus eine Horrorkreuzung sein? Jeder Kreuzung ist nur so gefährlich, wie die Fahrer, die sie überqueren.

Darf ich annehmen, dass der 70-jährige Fahrer einfach losgefahren ist, ohne sich vorher zu vergewissern, ob von rechts oder links wer kommt?

Ich seh da keinen Horror begründet...

Meinungen?
 
erstellt von Meisterkoch1971 (Benutzer # 2154) am 24. Dezember 2008, 10:17:
 
Sehe ich eigentlich genauso, unsere Kreuzung hier oben an der Kirche ist wesentlich gefährlicher, seit die "neuen" Spiegel da hängen. Meine Meinung !
 
erstellt von Günther (Benutzer # 2) am 24. Dezember 2008, 11:12:
 
Eine Kreuzung, auf der es in letzter Zeit zahlreiche schwere Unfälle gab, darf man meiner Meinung nach durchaus als "Horrorkreuzung" bezeichnen.

Wenn man von der Klausenburger Gasse in die Drabenderhöher Straße einbiegen möchte, bzw. diese überqueren möchte, hat man keinen guten Überblick über den Verkehr der von links kommt. Das Fatale ist zudem, dass es extrem schwer fällt die Geschwindigkeit der Fahrzeuge einzuschätzen und die ist meist extrem hoch, weil die meisten die Richtung Marienberghausen unterwegs sind nach dem Kreisel vollen Kanne beschleunigen (es gibt ja dann auch keine weiteren Hindernisse, Kreisel oder Ampeln) und es geht so schön geradeaus, ideal um zu beschleunigen. Meist ist genau diese hohe Geschwindigkeit dann auch der Grund der meist sehr schweren Unfälle. Ein Horror, den man möglichst bald mal abstellen sollte (vielleicht mittels Kreisel, oder anderem Maßnahmen?), nicht erst, wenn es Tote gegeben hat.

[ 24. Dezember 2008, 11:16: Beitrag editiert von: Günther ]
 
erstellt von pali02 (Benutzer # 1225) am 26. Dezember 2008, 02:35:
 
Naja...ich finde das schon ein wenig blindäugig diese Kreuzung NICHT als Horrorkreuzung zu bezeichnen. Nur zur Info: heute abend hat es auch schon wieder dort gekracht und es gab auch schon unzählige Unfälle dort über die gar nicht berichtet wurde! Man kann wie ich finde die Kreuzung oben an der Kirche auch nicht direkt vergleichen, da schon weit vor der Kreuzung der Verkehr durch das Ortsschild (einigermaßen) gebremst wird. D.h. erlaubt sind 50 km/h...gefahren wird dann also 70. Bei dieser Kreuzung ist KEINE Tempobegrenzung + lange Geraden von beiden Seiten => wie schnell fährt man auf einer schnurgeraden Bundesstraße, genau, 120!! teilweise gehts auch schneller daher! Es gibt so viele Begrenzungsschilder die völlig überflüssig sind, genau wie der Kreisverkehrs-Wahn in Oberberg. Ich wundere mich wirklich dass meine Garageneinfahrt noch nicht durch einen Kreisverkehr geregelt worden ist. Aber an dieser Kreuzung wird NICHTS, absolut NICHTS getan, schon ein simples Tempo 70 Schild würde zumindest nicht Ortskundige auf 90 runterbremsen. Ich fahre jeden Tag über diese Kreuzung, und wenn man nur einmal im Monat drüber muss kann man ja Glück haben, dass es keine kritischen Situationen gibt, so dass man die Gefahr der Kreuzung gar nicht einschätzen kann. Wenn im Sommer das Gras an der Straße wächst erkennt man gar nichts mehr. Im Winter ist die Straße vereist, so dass man gar nicht so schnell losspurten kann. Natürlich ist es klar, dass es dann gerade die alten Leute erwischt, die gar nicht so schnell schauen können, oder nur gemächlich beschleunigen. Sowas ist verdammt gefährlich! Mir hat an dieser Kreuzung ein Fahranfänger die Vorfahrt genommen, es kam zum Frontalaufprall der nur glimplich ausgegangen ist weil ich 70!! gefahren bin und die Situation sehr früh erkannt hatte. Ein Ausweichmanöver ist auf der Keuzung sowieso keine Seltenheit. "Jeder Kreuzung ist nur so gefährlich, wie die Fahrer, die sie überqueren." Die Aussage finde ich irgendwie naiv...denn am gefährlichsten sind die Ahnungslosen, die gar nicht erst wissen, was sie auf der Kreuzung erwartet ;-) Wenn du über die Kreuzung fährst und jemand nimmt dir die Vorfahrt...was machst du dann? Nimmst du die Laterne, das andere Auto, die andere Strassenlaterne oder vielleicht den Gegenverkehr, wenn du Glück hast den Graben? Wenn da jemand mit 100 angeschossen kommt kannst du auch gleich blind losfahren, dass hat schon gar nicht mehr soo viel mit dem Alter zu tun. Ich frage mich wirklich warum da noch nichts dagegen unternommen wurde.
 
erstellt von Christian (Benutzer # 3) am 26. Dezember 2008, 11:30:
 
Diese Bilder sind alle zufällig entstanden, da wir bei solchen Unfällen nicht informiert werden. Ich hoffe jedes Mal wenn ich über die Kreuzung fahre, dass da nichts passiert ist.

 -
27.04.2007

 -
27.04.2007

 -
17.12.2007

 -
22.12.2008
 
erstellt von Günther (Benutzer # 2) am 26. Dezember 2008, 12:00:
 
Zitat:
Original erstellt von pali02:
Nur zur Info: heute abend hat es auch schon wieder dort gekracht und es gab auch schon unzählige Unfälle dort über die gar nicht berichtet wurde!

So ist es! Diese Unfälle laufen ja in der Regel nicht über den Polizeiticker und man bekommt gar nicht mit, wie oft es da immer wieder kracht. Wie extrem hoch die tatsächliche Unfallrate sein muss, zeigen ja schon die vielen Unfallfotos die Christian im Laufe der letzten Monate - nur weil er zufällig (!) daran vorbeigefahren ist - gemacht hat.

Im Gegensatz zu pali02 glaube ich allerdings nicht, dass ein Tempo-70-Schild viel bringen würde, ein Kreisverkehr würde die Raser sicherlich viel effektiver abbremsen und wird wohl im ganzen Wiehler Stadtgebiet nirgends dringender benötigt als an dieser Kreuzung.

[ 26. Dezember 2008, 12:03: Beitrag editiert von: Günther ]
 
erstellt von tiss (Benutzer # 1428) am 26. Dezember 2008, 12:52:
 
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Verkehrsaufkommen der Kreuzung einen Kreisverkehr rechtfertigt.
Ein Kreisverkehr ist nicht dazu da, Raser zu bremsen, sondern den Verkehrsfluss zu verbessern.

Dass ein Tempo-70-Schild nichts bringt, ist leicht dahergesagt. Natürlich wird es IMMER Leute geben, die sich dadurch nicht beeindrucken / abhalten lassen. Und richtig ist eben auch, dass im Durchschnitt schneller gefahren wird, als erlaubt. Auf der Landstrasse kommt das mit +20 km/h sicherlich hin.

Mich persönlich hat schon immer gewundert, warum das Ortseingangsschild nicht längst versetzt worden ist. Stellt man dies z.B. gleich nach der Kreuzung (von Marienberghausen kommend) auf und lässt dann bis zum 50-Schild noch 70 zu, sieht das Fahrverhalten bestimmt anders aus. Innerorts die 70 zu überschreiten dürfte erheblich teurer werden als außerhalb einer geschlossenen Ortschaft. Zumindest verschiebt sich die Grenze, wann der Lappen weg ist, nach unten. Wenn man dann noch ein paar mal den Blitzer aufstellt...

Auf der anderen Seite wundert es mich, zu hören, die Kreuzung wäre nicht gut einsehbar. Müsste ich mir nochmal anschauen. Bin an der Kreuzung halt selten von der Klausenburger Gasse kommend.

Sind denn die Unfallhergänge immer ähnlich?

Wem wird die Schuld zugesprochen?

Sind Anwohner / Betroffene schon mit der Stadt im Gespräch?
 
erstellt von Felix Staratschek (Benutzer # 1520) am 27. Dezember 2008, 09:46:
 
Zitat:
Original erstellt von tiss:
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Verkehrsaufkommen der Kreuzung einen Kreisverkehr rechtfertigt.
Ein Kreisverkehr ist nicht dazu da, Raser zu bremsen, sondern den Verkehrsfluss zu verbessern.

Wir haben in Radevormwald mehrere Kreisverkehre, die genau aus diesem Grund geschaffen wurden: Unfallhäufung. Denn da die Vorfahrt immer im Kreis ist, wird der Verkehr gebremst und weil das Fahren über die Gegenfahrbahn zur Anschlussstraße entfällt. Und durch die Überquerungshilfen kommen auch Fußgänger gut über die Straßen, in der Regel schneller als an Ampeln oder vielen Kreuzungen.

Ich würde gerne die verbliebenen Innenstadtampeln in Rade alle durch Kreisverkehre ersetzen. Stromverbrauch und Wartung entfallen und ein guter durch gute Regeln geordneter Markt ersetzt die teure Ampelplanwirtschaft und wirtschaftet viel effektiver.
 
erstellt von terry_mccann (Benutzer # 818) am 29. Dezember 2008, 14:48:
 
Naja, und dann wieder 100000e von Euro für einen weiteren verkehrsbehindernden Kreisel verpulvern....dann wäre mein Tip schon eher: Ein paar Schlitze in die Strasse, ein paar Löcher am Rand der Kreuzung und Ampeln hin, gut ist. Dann Dauerrot auf die Durchgangsstrasse und alle Probleme sind behoben....und zu einem mit sicherheit viel günstigeren Preis, als der Bau eines Kreisels kosten würde...

Eine andere preiswerte Alternative: Zwei Blitzkisten auf beiden Seiten....

Trotzdem finde ich nach wie vor, dass die Kreuzung halb so wild ist....

@Christian
Ich glaube, ehrlich gesagt, nicht, dass es noch viel häufiger als diese dreimal gekracht hat, wo Du die Bilder davon hast...zumindest habe ich seit Monaten in der Tageszeitung nix gelesen, wo ich jeden Morgen reinschaue.

@Felix
Sorry, hab Dein Posting erst danach gelesen. Ich finde Kreisel nur an ganz wenigen Stellen sinnvoll, eine Ampel ist in meinen Augen viel zweckmässiger....allerdings stehe ich leider alleine mit der Meinung, bleibe aber dabei.

[ 29. Dezember 2008, 14:55: Beitrag editiert von: terry_mccann ]
 
erstellt von Birgit (Benutzer # 4) am 29. Dezember 2008, 17:53:
 
Ich fahre zwar nicht oft dort lang, doch kann ich sagen, dass diese Kreuzung nicht gerade langsam befahren wird. Viele, die aus Richtung Marienberghausen kommen, haben einen Affenzahn drauf...
Ich bin nur froh, dass meiner Sangesschwester beim letzten Unfall körperlich nichts passiert ist, sondern nur Blechschaden.

Einen Kreisel fände ich hier auf jeden Fall sinnvoll!
 
erstellt von Lenny (Benutzer # 36) am 30. Dezember 2008, 19:56:
 
Kreisel dauert aber im Bau auch wieder so lang. Wieso nicht einfach ein Tempolimit und gleichzeitig Blitzen aufstellen. Wenns den Raserns ans Geld geht, fahren sie meistens langsamer.
 
erstellt von terry_mccann (Benutzer # 818) am 31. Dezember 2008, 10:40:
 
Genau so sieht es aus....und zusätzlich ist es viel billiger und behindert es nicht den Verkehrsfluss wie diese Kurverei durch Kreisverkehre. Die sind nur sinnvoll bei viel befahrenen Strasssen, haben da dann aber andere Nachteile....
 
erstellt von froed (Benutzer # 2080) am 01. Januar 2009, 12:22:
 
Natürlich liegt es an den Leuten die zu schnell fahren oder nicht gut genug aufpassen. Aber dieser Bereich ist nun mal einfach unübersichtlich und die überhöhten Geschwindigkeiten lassen sich von vielen nur schwer einschätzen. Lösung daher: KREISVERKEHR !
 
erstellt von Muecke (Benutzer # 2173) am 01. Januar 2009, 18:14:
 
Hallo hab gerade einige Beiträge gelesen - kann nur dazu sagen das ich die Kreuzung schon als eine gefährliche ansehe -es graust mich jedesmal wenn ich daraus fahren muß. Außerdem kann ich auch berichten das meine Kollegin (Anfang 20 ) vor einem guten Jahr dort auch einen Unfall hatte - es liegt also nicht an den "alten" Menschen, sondern an denen die zu schnell auf der Vorfahrtstraße fahren. Man könnte ja auch das Ortsschild versetzten so das an dieser Kreuzung noch Vorschrift ist 50 zu fahren. Einen Kreisel fänd ich allerdings auch nicht schlecht und Platz wäre dafür ja wohl auch.
 
erstellt von CyrelSneer (Benutzer # 2175) am 04. Januar 2009, 11:46:
 
Die Kreuzung ist Sommer wie Winter gefährlich. Im Sommer wächst häufig das Gras so hoch, das man aus der Klausenburger Gasse kommend weder links noch rechts weit sehen kann. Die Geschwindigkeit der Fahrzeuge ist häufig sehr hoch. Ich denke viele haben dort schon locker 100 drauf.
Im Winter ist es sehr glatt auf dem letzten Stückchen Klausenburger Gasse. Sicher jeder der hier wohnt ist schon mal fast auf die Strasse gerutscht. Es wird halt nur die "Hauptstrasse abgestreut. Die Siedlung ist meist als letztes dran.
Am besten wäre auch hier ein Kreisel. Platz ist meiner Meinung nach Satt und Genug vorhanden.
 
erstellt von Günther (Benutzer # 2) am 30. Juni 2011, 15:21:
 
Zitat:
Original erstellt von Günther:
Meist ist genau diese hohe Geschwindigkeit dann auch der Grund der meist sehr schweren Unfälle. Ein Horror, den man möglichst bald mal abstellen sollte (vielleicht mittels Kreisel, oder anderem Maßnahmen?), nicht erst, wenn es Tote gegeben hat.

Nun ist genau das passiert [Enttäscht]
Es hat einen Toten gegeben. [Enttäscht]

Hoffentlich wird jetzt endlich mal was gemacht an der Kreuzung. Schade, dass es immer erst so weit kommen muss ...
 
erstellt von Christian (Benutzer # 3) am 30. Juni 2011, 18:24:
 
Zitat:
Original erstellt von Christian:

 -
27.04.2007

 -
27.04.2007

 -
17.12.2007

 -
22.12.2008

 -
30.06.2011



 
erstellt von terry_mccann (Benutzer # 818) am 01. Juli 2011, 07:52:
 
Zeitung schreibt, es sei kein Unfallschwerpunkt... der Golf hat dem Roller ja die Vorfahrt geschnitten, das hat nix mit Sicht in irgendeine Richtung zu tun, passiert an jeder Kreuzung, hier oben auch oft...

[ 01. Juli 2011, 07:53: Beitrag editiert von: terry_mccann ]
 
erstellt von Günther (Benutzer # 2) am 01. Juli 2011, 08:37:
 
Hier der Artikel: http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1308323146968.shtml

Zitat daraus: "In Drabenderhöhe wurde die Nachricht mit großer Betroffenheit aufgenommen. Die Stadtverordnete Anna Janesch, die ganz in der Nähe wohnt, berichtet, dass es bereits vor mehr als zehn Jahren eine Initiative gab, an dieser Stelle einen Kreisverkehr zu installieren. Die Autos aus Richtung Marienberghausen näherten sich oft mit hohen Geschwindigkeiten, die Überquerung der Kreuzung sei gefährlich. Das Straßenverkehrsamt des Kreises sah aber keinen Handlungsbedarf.
Der Wiehler Ordnungsamtsleiter Günter Schumacher teilt mit, dass es keinen Unfallhäufungspunkt im Stadtgebiet mehr gibt. So habe es die Verkehrskommission der Behörden erst kürzlich festgestellt. Auch am Drabenderhöher Ortseingang seien die Kriterien nicht erfüllt, aus denen sich eine verkehrslenkende Maßnahme zwingend ergeben würde. Selbst eine Versetzung des Ortsschildes sei nicht zulässig."

@terry_mccann
Kein Unfallschwerpunkt? Genau das Gegenteil beweisen doch die Fotos oben. Im Gegensatz zu der Kreuzung bei euch da oben wird an dieser Kreuzung wie irre gerast, und das macht den Unterschied und macht diese Kreuzung so extrem gefährlich! Wenn nichts geschieht, wird es weitere Tote geben.
 
erstellt von froed (Benutzer # 2080) am 01. Juli 2011, 10:55:
 
Natürlich hatte es in diesem Fall nichts mit unübersichlicher Stelle zu tun. Trotzdem ist dort natürlich ein Unfallschwerpunkt. Es wird einfach zu schnell über diese Kreuzung gebrettert. Ein Kreisverkehr würde hier in jeden Fall helfen - egal ob aus der "DDR" kommend (wegen der fehlenden Übersichtlichkeit), aus Marienberghausen oder Drabenderhöhe-City.

Sehr doch einfach mal bei Facebook in der Gruppe "Drabenderhöher Todeskreuzung" (einloggen und eingeben: http://www.facebook.com/groups/229987247021796

[ 01. Juli 2011, 20:38: Beitrag editiert von: Günther ]
 
erstellt von terry_mccann (Benutzer # 818) am 01. Juli 2011, 18:42:
 
Ich habe ja nur zitiert, was die OVZ geschrieben hat...von mir aus sollen Sie da nen Kreisel machen. Normalerweise nerven die, aber die Heizer ausbremsen tun sie dann da ja zumindest ....

@Manfred
Meine Freundschaftsanfrage steht noch aus ;-)

[ 01. Juli 2011, 18:44: Beitrag editiert von: terry_mccann ]
 
erstellt von Ogrim666 (Benutzer # 2221) am 26. Juli 2011, 17:11:
 
So wie ich das mitgekriegt habe hat der Autofahrer dem Rollerfahrer die Vorfahrt genommen, das kann in überall passieren gegen sowas ist keiner immun.
Wollt ihr jetzt an jeder Straße n Kreisverkehr bauen?
Natürlich ist das schrecklich und natürlich könnte ein Kreisverkehr an der Stelle helfen, aber dann müssten wir an sehr vielen Stellen auch ein Kreisverkehr bauen.
Und würde es eine Garantie sein das da nie wieder ein Mensch stirbt? Nein, denn Unfälle können auch in Kreisverkehren passieren!
 
erstellt von froggy (Benutzer # 2312) am 28. Juli 2011, 15:03:
 
Unfälle passieren !!
An dieser Kreuzung ist jeder schnell (Ich auch !?)
obwohl ich direkt um die Ecke Wohne und es besser wissen sollte. Wenn ich jetzt mit 70 oder 80 kmh oder noch schneller einen anderen Verkehrsteilnehmer treffe tut es wahrscheinlich beiden weh oder es passiert wie letztens etwas viel schlimmeres (was wohl keiner von uns will)
Fakt ist : Im kreisverkehr bin ich nunmal nur noch maximal 40 kmh schnell (geschätzt), da tut ein Aufprall zwar auch weh, aber die wahrscheinlichkeit das ich und mein "Partner" aus diesem Zusammenstoß lebend rauskomme ist um ein vielfaches höher als im Fall mit 80 kmh oder mehr.
Der Kreisel am Sibiplatz wurde gebaut weil Andre damals tödlich verunglückte und ein oder zwei Jahre später auch noch die Mutter einer Schulfreundin ebenfalls tödlich verunglückte !
Ist seit dem Kreisel im noch jemand tödlich verunglückt ? Mir ist niemand bekannt!! Also was soll die Diskusssion ? Macht einen Kreisel hin (kostet vielleicht 100.000 € ?? oder so) rettet aber wahrscheinlich in den nächsten 30 Jahren vielleicht noch ein oder mehrere Leben.
Dafür bezahl ich gerne Steuern. Woanders werden die Gelder eh sinnlos ausgegeben!!
 
erstellt von Mr.Wilson (Benutzer # 2167) am 28. Juli 2011, 19:36:
 
Dem ist mal garnichts hinzuzufügen! Ich bin vollkommen deiner Meinung. Wenn man z.B. aus der DDR kommt....und aus beiden Richtungen kommen Autos mit mehr als 100 km/h (!!!)...dann ist das einbiegen auf die Drabenderhöher Straße reine Glückssache!
 
erstellt von Mr.Wilson (Benutzer # 2167) am 28. Juli 2011, 19:39:
 
Und das schlimmste ist....ich hab mich selbst schon mehrmals dabei ertappt auf der Strecke mit mehr als 100 km/h entlang zu brettern!! [Boah!]
 
erstellt von terry_mccann (Benutzer # 818) am 04. August 2011, 22:24:
 
Ich bin eben da rausgefahren. Was da wirklich fehlt, sind zwei Spiegel auf der Verkehrsinsel gegenüber in beide Richtungen.

Wobei, wenn ich sehe, wie bescheuert manche trotz Spiegel hier oben auf die Kreuzung einfahren, ist das wohl auch kein Allheilmittel. Da wird sich trotz Spiegel vorgetastet bis die Kupplung qualmt...und dann auf einmal Vollgas und rüber, obwohl wer kommt....mit dem Erfolg, dass es dann doch wieder rappelt.

Dabei lügt der Spiegel nicht, ein Blick und alles wäre klar...aber soweit reicht dann wohl leider das technische Verständnis der meisten Fahrer nicht.

[ 29. August 2011, 10:37: Beitrag editiert von: terry_mccann ]
 
erstellt von Blue Man (Benutzer # 2390) am 07. Oktober 2011, 13:44:
 
Es soll ja wohl jetzt ein Kreisel an die Ecke kommen habe ich gehört ! Das wäre super!
 
erstellt von froggy (Benutzer # 2312) am 07. Oktober 2011, 15:38:
 
DAnn wäre ja der Ortstermin mal ein Erfolg ??!!
 
erstellt von peter21371 (Benutzer # 291) am 09. Oktober 2011, 11:31:
 
Ich wollt hier nur mal anmerken, das Kreuzungen keine Menschen töten sondern Personen die sich mit Ihren Fahrzeugen überschätzen und oft zu schnell fahren.

Jeden Tag sehe ich hier eine Menge Vollpfosten, die in sogar Wohngebieten so richtig Gas geben.

Achtet mal darauf.
 
erstellt von Der Notorische Querulant (Benutzer # 2246) am 09. Oktober 2011, 12:03:
 
@peter ... +1

dnq
 
erstellt von Mr.Wilson (Benutzer # 2167) am 09. Oktober 2011, 20:47:
 
Stimmt.....und dieses Problem kann man halt nur durch Änderungen in der Verkehrsführung bewältigen. Manche Leute sind diesbezüglich unbelehrbar und lassen sich auch nicht durch Geldstrafen überzeugen.
 
erstellt von froggy (Benutzer # 2312) am 26. Oktober 2011, 15:31:
 
Ist mir heute erst aufgefallen [Lächeln] (obwohl ich schon über ein Jahr täglich dran vorbeifahre )

Das Ortseingangschild ist ja erst kurz vor dem Kreisverkehr ??? Warum wird das nicht als allererste Maßnahme vor die "Horrorkreuzung" gesetzt.
OK, es hält nicht jeden "Vollpfosten" auf, aber vielleicht doch den einen oder anderen ? Und das beste, es kost fast nix !
 
erstellt von Zappen Hannes (Benutzer # 2386) am 26. Oktober 2012, 20:19:
 
Hallo. Was tut sich an der Kreuzung? Wofür sind die Steine?
 


Diese Diskussionsforen werden betrieben von
melzer.de/sign



Powered by Infopop Corporation
Deutsche Version von thinkfactory
UBB.classicTM 6.3.0.1