Thema: Die moderne Spaßgesellschaft im Forum: CVJM Wiehl e.V. bei: Wiehler Community.


Besuchen Sie dieses Thema online unter:
http://www.wiehler-community.de/cgi-bin/ubbwiehl/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic;f=16;t=000129

erstellt von the unnamed feeling (Benutzer # 491) am 17. Januar 2005, 12:33:
 
1.Vorschlag für ein neues interessantes Thema
 
erstellt von Flippchen (Benutzer # 864) am 18. Januar 2005, 21:58:
 
Die moderne Spaßgesellschaft macht was sie will. Für mich zählt dazu: Feiern bis zu Abwinken, Konzis ohne Ende, möglichst wenig arbeiten gehen.....Naja alles was halt so Spaß macht. Und außerdem sollte man die verbotenen bzw. illegalen Dinge nicht außer Acht lassen!
 
erstellt von Kalimshen (Benutzer # 370) am 19. Januar 2005, 07:49:
 
Da stellt sich für mich die Frage, wie du das alles machen willst, wenn du fast nicht arbeiten möchtest.
Vor allem Konzis sind nicht grade billig, und obwohl ich arbeiten gehe kann ich (leider) nicht jeden Monat auf Konzerte gehen....
 
erstellt von the unnamed feeling (Benutzer # 491) am 19. Januar 2005, 10:52:
 
Ich denke, wenn man nur auf Spass aus ist,das Leben auf diese Weise dauernd bis zum Anschlag auskostet,wirds ganz schnell langweilig!Wer soll die ganzen Aktivitäten bezahlen,wenn man selber nicht arbeiten gehen will,da bleiben dann ja nur die Eltern.Und muss man seinen Eltern ewig auf der Tasche liegen? Daher könnte man die moderne Spaßgesellschaft meiner Meinung nach auch als reine Nimm-Gesellschaft,nach dem Motto:erst komm ich und dann der Rest! betrachten.Aber (leider) kommt irgendwann der Zeitpunkt,wenn man auf eigenen Beinen stehen muss.Und da kann es doch eigentlich nur gut sein,wenn man schon vorher gelernt hat,was man zum Leben braucht:Schließlich gib es ja das Motto:Erst die Arbeit,dann der Spass!
Aber mal was anderes:Viele zählen zur der Spassgesellschaft auch das regelmäßige übermäßige Trinken auf Partys/mit Freunden. Is das da auch noch wirklich Spass oder dient der Alkohol eher dem Zweck dem Alltag zu entfliehen/die Probleme zu ertränken.Sonst müßten ja alle die Leute die sich nicht zu dieser Klientel hingezogen fühlen,in dieser Hinsicht kaum oder gar keinen Spass empfinden.
 
erstellt von Flippchen (Benutzer # 864) am 19. Januar 2005, 10:56:
 
Ich meinte eigentlich wenig Arbeit für viel Geld bzw. nich so n Stress und so. Das heißt für mich ich, will mir nicht den Arsch für nix aufreißen müssen. So, und das mit den Konzi´s is so ne Sache. Wie wär`s mit sparen? Im Moment is det bei mir noch ok, weil ich noch nicht für andere Sachen wie Miete und so was aufkommen muss. Oder man hat einfach mal Geburtstag oder Weihnachten oder so. Dann lässt man sich das halt schenken.
 
erstellt von Flippchen (Benutzer # 864) am 19. Januar 2005, 11:01:
 
Ach und dann noch zu dem Trinken. Es dient nur dem Spaß. Man muss es ja nicht übertreiben, aber ich trinke bestimmt nicht um der Realität zu entfliehen.
Dann würde ich ja jeden Tag saufen.

Nochmal zu der Arbeit. Ich beziehe das jetzt alles auf n Kindergarten, ja! Ich will da nicht arbeiten und voll den Stress haben und überhaupt keine Kohle dafür bekommen. Wenn man mal bedenkt wie schlecht die Erzieher bezahlt werden. Ich denke auch ohne Arbeit wär´s mit der Zeit schon scheiße, vorallem weil ja dann der Spaß auch mit der Zeit ausbleibt, weil man eben keene Kohle hat, aber ab und zu kann man das wohl machen. Außerdem brauch ich das, um mal n bissl abschalten zu können. Ich meine jetzt nicht, dass ich mich grundlos besaufen muss, aber so am WE mit Freunden und so was machen, muss einfach sein.
 
erstellt von the unnamed feeling (Benutzer # 491) am 19. Januar 2005, 11:25:
 
@Flippchen:Das mit dem trinken war eher allgemein betrachtet.Gegen abundzu mal einen trinken hab ich rein gar nichts einzuwenden.Nur an der These,das die Jugend heute immer früher anfängt zum Alkohol zu greifen,und auch mehr davon trinkt ist was dran.Wenn ich mir hier in Emden anschaue, wieviele Kids,so zwischen 14-16 Jahren,hier am Wochenende vor den Kneipen bzw. Diskos steht,und sich betrinken,dann frag man sich natürlich:Muß das sein?Zu meiner Jugend,die noch gar nicht so lang her is,gabs das glaube ich so nicht,zumindest is es mir da nie so direkt aufgefallen.
Ok,bei mir gabs auch mal die Zeit wo ich nur auf Party auswar.Bei Zivildienst z.B leichte Arbeit,nix zu lernen,relativ viel Geld,das war schon fein.Aber nach einem Jahr war dann bei mir auch irgendwie die Luft raus.Macht halt keinen Spass,wenn man jedes WE nur Party macht.
Abundzu is ok,aber dauernd?Nein danke!
Aber mal zurück zu Arbeit:Denke dass man erst durch Arbeit lernt mit dem Geld richtig umzugehen,aussserdem fühlt man sich glaube ich besser,wenn man weiß,dass man für seinen Spass auch was getan hat,mal selbst was geleistet hat.
Natürlich wünscht sich jeder ne Arbeit,wo man wenig arbeiten muss und dafür noch gut Kohle bekommt.Aber die gibts halt nicht sooft.Und wenn jeder so denkn würde,gings glaube ich mit unser Gesellschaft ganz schnell bergab.
Es fällt einem halt nicht einfach alles in den Schoss,man muss auch mal ein wenig Eigeninitiative zeigen.
 
erstellt von Flippchen (Benutzer # 864) am 19. Januar 2005, 11:37:
 
Du hast recht, das heute schon viele "Kinder" mit dem saufen anfangen. Das is scheiße, weil sie in dem Alter noch voll in ihrer Entwicklung stecken und die durch den Alk gestört wird. Ich finde es auch krass, wenn sich meine Cousine mit ihren 13 Jahren schon übelst besäuft und ihr Zimmer zu kotzt. Aber ich würde mal behaupten, dass dies wohl nicht die Schuld der Kinder ist. Ich mein, die sind da innem Alter, wo denken nicht ganz so deren Fall ist. Ich fnde es unverantwortlich, dass sie überhaupt an den Alkohol dran kommen. Sicher, viele haben ältere Freunde, aber viele gehn einfach innen Laden und bekommen da ihren hochprozentigen Alkohol. Das finde ich mal ziemlich übel. Und sie Eltern sollten auch mal n bissl besser auf ihre Kinder aufpassen. Als ich so alt war wie meine Cousine, da hab ich noch mit meinem Cousin im Wald gespielt. Mit 13 wusste ich noch gar nicht, was das genau heißt sich zu besaufen. Ich mein, ich war auch krass, aber das ist ja ma nix im Vergleich zu jetzt. Also man muss da wohl noch härtere Maßnahmen ergreifen. Was solln das bitte bringen, wenn man so bescheuerte Steuern auf die Alkopops macht? Nix, es wird ja immer weiter gesoffen. Und die Anzahl der Jugendlichen, die zum Alk greift ist nicht gesunken. Ganz im Gegenteil. Da muss man sich dann wohl mal was einfallen lassen.
 
erstellt von Nimrod (Benutzer # 336) am 19. Januar 2005, 14:52:
 
Das Problem des Alkohols ist, dass es gesellschaftsfähig geworden ist. Alkohol gilt ja leider immer noch nicht als Droge. Im internationalen Vergleich fangen nur die Engländer früher an zu saufen. Wenn ich unsere Sportvereine sehe, da wird schon weit unter 16 mit dem trinken offiziell angefangen, nach dem Spiel oder nach dem Training auch später gehört der Alkohol einfach dazu.
Und Mattes, ich kann mich an einige Diskussionen auf Freizeiten erinnern, ob Alkohol erlaubt oder verboten ist. Vielleicht bist du jetzt ja im richtigen Alter um mich mal zu verstehen.
 
erstellt von Kalimshen (Benutzer # 370) am 19. Januar 2005, 15:19:
 
Mit dem immer niedriger werdenden "Einstiegsalter" steigt meiner Meinung nach auch die Gefahr, in gewisser Weise süchtig zu werden. Wenn ich mir anschaue, dass Leute aus meiner Stufe von Mai bis mindestens Anfang der Sommerferien jeden Tag getrunken haben (teilweise aus Langeweile), frag ich mich, ob da nicht schon eine Abhängigkeit vorhanden. Auch wenn ich gerne mal einen (oder auch 2) trinke könnt ich mich doch irgendwie anders beschäftigen und nicht direkt zur Flasche greifen.

Aber man könnte natürlich die Frage stellen, warum jugendliche immer früher Alkohol trinken.
Als mögliche Antwort mal folgendes (passt wahrscheinlich auch zum Rauchen, und jeder 13/14- jährige wird es wahrscheinlich abstreiten):
Es geht meiner Meinung nach noch mehr wie früher darum cool zu sein. Cool ist dann doch vor allem das, was die "älteren" machen (hab selber mal aus diesem Grund meine erste Zigarette geraucht). Und wenn 15-jährige anfangen zu trinken, dann fangen mit der Zeit auch immer mehr 14-jährige damit an.

Krieg meine Gedanken leider nicht ordentlioch weiter gedacht...vllt. könnt ihr ja was dazu ergänzen.
 
erstellt von Flippchen (Benutzer # 864) am 19. Januar 2005, 15:36:
 
@Kalimshen: Das ist wohl ein Grund, aber meiner Meinung nach nicht der einzige. Sicher spielt auch diese ganze Mitläuferscheiße ne große Rolle, aber das kommt ja auch n bissl auf den jeweiligen Freundeskreis an. Naja ok, mit 12/13 is Freundschaft ja eh nochmal was andret...Aber ich denke auch, dass da ziemlich viel Privates mit einfließt. Je nach dem wie die Famlilienverhältnisse so sind. Oder der Einfluss der Schule. Ich sach da nur ma PISA. Vielleicht ist es wirklich so, dass die Kiddies aus der Realität fliehen. Schlecht inna Schule, Stress zu Hause. Dit is doch dann für die n Grund sich zu besaufen...

@Nimi: Mit den Sportvereinen is wohl leider wahr. Aber was willste denn da machen? Dir bleiben da nicht viele Möglichkeiten. Das Problem ist ja, nehmen wir mal den TUS Wiehl als Beispiel, dass die Trainer meistens selbst noch innem Alter sind, wo sie lieber ihren Spaß haben wollen. Quasi noch nicht wirklich reif genug, um zu sagen, dass man wohl besser nicht mit Kindern einen säuft. Die stiften die Kiddies förmlich zu saufen an. Du kannst es eigentlich gar nicht wirklich verhindern. Ja, du kannst sagen, wir stellen erwachsene reife Leute ein, aber ob´s das dann bringt?
 
erstellt von the unnamed feeling (Benutzer # 491) am 19. Januar 2005, 18:07:
 
@nimi:Jepp,langsam bekommt man das Gespür dafür.

Aber es müssen nicht immer nur die Sportverein sein,die anfangen zu trinken.
Kenne da in meine Bekanntenkreis Leute,die regelmäßig auf Freizeiten von anderen CVJMs,Meßdienerlager etc..mitfahren,und wo es ganz normal is,das die Mitarbeiter abends zusammen nen Bier trinken,und auch dann nicht wirklich versuchen es vor den Teilnehmern zu verheimlichen.Das is glaube ich ganze Ecke beschissener
 
erstellt von the unnamed feeling (Benutzer # 491) am 19. Januar 2005, 18:32:
 
@kali/flippchen:Das mit dem Cool-sein sehe ich auch so.In der heutigen Zeit is es immer wichtiger zu einer Gruppe zu gehören,die Gesellschaft polarisier sich merklich,die Kids suchen nach Zugehörigkeit,nach Aufmerksamkeit.Und die finden sie dummerweise beim Alkohol,da es ja die anderen auch machen.
Nur warum hat sich das ganze so verändert?
 
erstellt von Flippchen (Benutzer # 864) am 20. Januar 2005, 12:37:
 
Vielleicht hat sich das alles so geändert, weil sie scheiß Vorbilder haben? Is nur so ne Möglichkeit. Und heutzutage ist es ja auch nicht sonderlich schwer an Alk oder andre Drogen zu kommen. Da war das früher meiner Meinung nach schwerer. Naja und wenn wir alle denen so n scheiß vormachen, dann kann das halt passieren. Also ich sauf ja selber, aber das muss ich nicht in aller Öffentlichkeit machen bzw. nicht vor Kindern.
 
erstellt von Nimrod (Benutzer # 336) am 20. Januar 2005, 14:23:
 
Aber da kommt doch die frage auf, warum säufst du, du bist doch alt genug, dass Gruppenzwang oder cool-sein nicht mehr die Motivation sein können (soll kein Angriff sein). Was also gibt dir der Alkohol, was ohne Alkohol nicht da wäre? Und vielleicht ist es das, was Jugendliche dann auch finden und es auch gut finden (wie bei anderen Drogen)
 
erstellt von the unnamed feeling (Benutzer # 491) am 20. Januar 2005, 16:31:
 
Zum Alk:Soll ja gut schmecken,entspannen und die Zunge lösen,behaupten manche Leute
 
erstellt von Flippchen (Benutzer # 864) am 20. Januar 2005, 17:27:
 
@nimi: Is saufe, weil es mir a) schmeckt und b) Spaß macht. Muss ja nicht immer sein, aber das kann alles sehr lustig sein. Ja ja, man kann auch ohne Alkohol Spaß haben, will ich aber nicht. Wegen Gruppenzwang sauf ich bestimmt nicht. Bei uns wird keiner zu irgendwas gezwungen. Bei mir im Freundeskreis gibt es auch Leute, die nicht trinken und das ist völlig in Ordnung. Und cool bin ich doch sowieso, da brauch ich keinen Alkohol für... [Breites Grinsen]
Kann sein, dass die aus dem gleichen Grund trinken. Das Zeug hat ja auch ne Wirkung, die nicht ganz ohne ist. Aber manche übertreiben´s ja extrem, sodass das dann nicht mehr so n angenehmes Gefühl ist, da sollte das eigentlich abschrecken, tut es aber nicht. Mich schreckt es ja auch nicht ab...Keine Ahnung warum? Tja, das ist wohl alles sehr rätselhaft.
 
erstellt von the unnamed feeling (Benutzer # 491) am 20. Januar 2005, 19:11:
 
@flippchen:Du willst aber ja nicht behaupten,dass Wodka,Korn etc. wirklich nach was schmeckt?Bier oder Wein ok,aber der Rest?
Und da kommen dann die allseits bekannten Alcopops auf den Plan,der Industrie sei dank.Und die schmecken dann wieder und knallen auch ganz ordentlich!Aber darüber wurde ja mittlerweile genug drüber geredet,ohne durchschlagendes Ergebnis.
Vielleicht sollte man es ja so machen wie bei der Queen und auf den angrenzenden Insel,kein harter Alkohol unter 21,kein Alk auf der Strasse etc..,und das dann kombiniert mit den skandinavischen Preisen.Dann hätte man das ganze hoffentlich unter Kontrolle.
Nur welche Kneipe/Getränkefirma will das schon?
 
erstellt von Flippchen (Benutzer # 864) am 20. Januar 2005, 22:37:
 
Ja wenn du sowas pur trinkst, ist das ja nicht mein Problem. Mischen und das Zeug schmeckt übelst geil. Aber wie gesagt Bier is ja eh das geilste und übelster Beaujourlais! Mmmhhh, lecker....*dahinschmelz*
Naja, wie ich ja schon zugegeben habe trinke ich ja auch, um mich quasi zu betrinken, um dann lustig durch die Gegend laufen zu können. Das allerdings nur auf Paties oder in den Ferien, wenn meine Eltern nicht da sind. Und schon gar nicht alleine. Das ist ja sowieso langweilig!
Vielleicht wäre das ne Möglichkeit mit den überteuerten Preisen, aber erst ab 21 saufen zu dürfen? Das macht doch keinen Sinn? Die Kiddies saufen auch jetzt schon mit 12, obwohl sie das erst mit 16/18 dürften. Was soll das bringen? *doofguck*
Und ja die bösen Alcopops...Die knallen ja so übelst. Das is doch so n Scheiß. Na toll, dann sind die halt teurer, was soll´s. Dann kauf ich mir eben ne Flasche Wodka bei Plus und kipp mich damit zu. Wo ist der Unterschied? Ja, das man bei den bösen bösen Alcopops ja gar nicht merkt wie schnell man besoffen ist. Hää? Ich glaub ich steh auf´m Schlauch...Is doch egal mit was ich mich abschieße. Wenn man´s so sieht is beides scheiße.
 
erstellt von the unnamed feeling (Benutzer # 491) am 21. Januar 2005, 13:13:
 
Zu den Alcopops:Wenn du sie gemäßigt trinkst geht das mit der Wirkung!Nur um besoffen zu werden sind sie besser als Bier,das sie dann doch mehr an starkem Alk enthalten,den man nicht schmeckt.Bei Bier weißt du eigentlich immer wieviel Alk da drin is,nur bei den Alkopops macht der Zucker leider alle Rechnerei kaputt.Und wer kann dann schon richtig einschätzen,wieviel man intus halt.
Zu dem Alter:Vielleicht würde es insofern was bringen,das man für das Alk-Problem sensibler wird,wenn es "Normalen" Alk ab 18,den Rest ab 21 gibt.Ausserdem müßten die Händler das Alter der Personen so genauer kontrollieren,sofern sie dazu gezwungen sind.Aber das Verbotene hat ja bekanntlich ne großen Reiz.
In Irland hat es was gebracht,mit dem Heraufsetzen der Altersschränkung und de Verbot den Alk auf offener Strasse zu konsumieren.
Und das ein Teil der Händler eh nicht kontrolliert,es ja auch bekannt.Da brauch man sich nur manche Geschäfte in Wiehl anzuschauen,die den harten Alk fast ohne Nachzufragen während der Schulzeit an jungen Schüler ausgeben.

Aber nun genug zum Thema Alk,wie siehst denn zum Beispiel mit der Schule aus?
Man ist sich allgemein einig darüber,dass die Bildung in Zukunft einen immer höheren Stellenwert einnimmt.
Aber wenn ich mir dann anschaue,bei wievielen Sudenten die Zeit nur zum exzessiven Zudröhen und wie viele Schüler den Unterricht immer mehr Schwäntzen.Die Auswirkung zeigt ja die Pisa-Studie.
Gestern kam ne Reportage auf N24,da sollten Schüler aller Schulen im Alter von 15Jahren Begriffe des Alltags aufschreiben sollten.Und als ein dann einer anfing anstatt Kabel Kawäl oder Dautßland anstatt Deutschland zu schreiben,komm ich doch schon íns Grübeln über dieses so hochgelobte Ware "Bildung"
 
erstellt von Flippchen (Benutzer # 864) am 21. Januar 2005, 18:55:
 
Ach komm, det is doch alles Blödsinn. Alcopops sind nicht gefährlicher als alles andre. Und dass die jetzt so teuer sind is auch Müll. Dann mach ich mir die eben selber. Außerdem rechne ich mir nicht immer aus wieviel ich jetzt schon getrunken hab. Irgendwann bin ich eben blau.

Und mit der Schule is doch auch Schwachsinn. Als ob das am Alkohol liegt, dass alle schwäntzen und die Leistungen abfallen. Das fängt doch schon im Kindergartenalter an. Die Kinder werden nicht gefördert. Klar, dass sie dann später in der Schule auch versagen. es wird einfach an den falschen Stellen gefördert. was bringt es mir, wenn ich die ganzen Uni´s bzw. Studenten und so fördere, wenn bald niemand mehr in der Lage ist überhaupt studieren zu können. Dazu kommt, dass einige Leute (ja und dazu zähle ich mich teilweise auch) zu faul sind was für die Schule zu tun. Wenn man dann noch nicht ganz so intelligent ist, dann ist das natürlich n Problem Und diese Leute sehen es einfach nicht ein auch nur das geringste zu tun. Außerdem sind die Lehrer teilweise völlig überfordert und können bestimmtes Wissen einfach nicht rüberbringen. Der Unterricht is scheiße und langweilig. Da wundert es mich nicht, dass man keinen Bock hat, da überhaupt zu erscheinen. Es ist einfach alles viel zu lasch. Es früher wurden einfach gute Noten für viel zu schlechte Leistungen gegeben und das hat sich bis heute nicht geändert.
 
erstellt von the unnamed feeling (Benutzer # 491) am 21. Januar 2005, 19:12:
 
Das mit dem Alcopops seh ich anders: Viele junge Leute wollen sich betrinken,aber grad den Mädels schmeck Bier nicht immer so.Und bevor sie zum puren Harten greifen,nehmen sie meist die Alcopops.Da sich aber der Körper dran gewöhnt,greift man irgendwann dann doch zum harten Zeugs.Bei Bier musst du das schon exen,um in dem Maßen besoffen zu werden wie bei dem anderen Zeugs

Und das mit der Bildung war einn anderes Thema,unabhängig vom Alkohol.
Nur mal am Rande: Warum schieben bei diesem Thema die Schulfrage immer auf andere?
 
erstellt von Flippchen (Benutzer # 864) am 21. Januar 2005, 20:11:
 
Auf wen denn sonst? Wer ist den deiner Meinung nach Schuld? Jetzt sach bitte nich, dass unser Schulsystem toll ist. Ich sach ja, dass ich selber faul bin. Pech. Aber jetzt ist es noch egal. Jetzt kann ich es mir noch erlauben. Es gibt aber Leute, die können das nicht, aber die sehen das ja nicht ein. Dann sach mir mal, woran es liegt, dass Deutschland so scheiße bei PISA abschneidet...

Ich glaube du verstehst mich nicht so ganz. Wenn ich mich besaufen will, dann ist es doch egal mit was ich das tue. Ob nu Alcopops oder Bier. Beides ist nich gesund. Und man wird durch Alcpops nicht schneller süchtig, das braucht mir keiner zu erzählen.
Der Körper kann sich auch an Bier gewöhnen und brauch irgendwann mehr. Das ist nunmal so. Ich brauch mittlerweile auch schon mehr, um was zu merken. Dann fang ich an härtere sachen zu trinken. Das kannst du also nicht so ohne Weiteres auf die Alcopos schieben.
 
erstellt von the unnamed feeling (Benutzer # 491) am 22. Januar 2005, 17:30:
 
Habe auch keine direkt Antwort auf die Frage,woher es kommt das wir in der Pisa-Studie so schlecht sind. Aber in den meisten anderen Ländern die besser abgeschnitten haben,herrscht eine etwas andere Mentalität in Bezug auf Schule,meist setzt dort auch die Förderung früher ein.
 
erstellt von Flippchen (Benutzer # 864) am 22. Januar 2005, 17:55:
 
Ja genau, das ist das Problem. Die Förderung muss früher anfangen. Aber nein. Nix ist. Ganz im Gegenteil. Alles wird nur noch mehr gekürzt. Aber naja, die Verantwortlichen werden ja schon sehen, was sie davon haben... [Wütend]
 
erstellt von the unnamed feeling (Benutzer # 491) am 22. Januar 2005, 18:47:
 
Nur leider bleibt es an uns hängen.Die Verantwortlichen selber haben ja keinen Nachteil davon,nur wir mal wieder =(
 
erstellt von Flippchen (Benutzer # 864) am 22. Januar 2005, 19:00:
 
Tja so ist das eben. Aber machen kann man da auch nicht viel. Das sind halt alles die absoluten Vollspackos. Und nachher wundern se sich wieder, dass Deutschland bei PISA so scheiße abschneidet...
 
erstellt von the unnamed feeling (Benutzer # 491) am 23. Januar 2005, 12:45:
 
Da bleibt einem ja nur eines:Selbst die Initiative ergreifen und handeln sprich mehr eigenverantwortlich lernen
 
erstellt von Flippchen (Benutzer # 864) am 23. Januar 2005, 15:55:
 
Ja das sach ich ja. Allerdings braucht man dafür erstmal die Einsicht, dass man lernen muss. Die fehlt einigen Leuten dann wohl.
Bei uns inna Klasse sind da nämlich auch so n paar Spezies. Die meinen auch, sie hätten was besres zu tun, als sich um die schule zu kümmern. Und dann wundern se sich, wenn se nur scheiß Noten schreiben. Sorry, aber dafür hab ich kein Verständnis. Vorallem nicht, wenn wegen den Spinnern der Unterricht nich weiter geht...
 
erstellt von the unnamed feeling (Benutzer # 491) am 23. Januar 2005, 17:11:
 
Dann würd ich mal ganz spontan den Spinnern die Meinung geigen....oder nich?
 
erstellt von Flippchen (Benutzer # 864) am 23. Januar 2005, 17:22:
 
Ja das hab ich schon, aber dann kacken die einen an und sagen nur ich solle meine Fresse halten. Naja, ich hab ja noch n bissl Hoffnung, dass die im nächsten Schuljahr nich mehr da sind.
 
erstellt von the unnamed feeling (Benutzer # 491) am 01. März 2005, 12:06:
 
Die Hoffnung wird siegen
 


Diese Diskussionsforen werden betrieben von
melzer.de/sign



Powered by Infopop Corporation
Deutsche Version von thinkfactory
UBB.classicTM 6.3.0.1